Beiträge

  • Profilbild Billakocz

    Hallo liebe Leute, ich habe Angst als anfänger das ich was falsches mache (zum Beispiel ein Fisch falsch erkenne dass es Schonzeit hat) und eine dicke Strafe von einem Aufseher kriege.

    Ich habe vielen Jahren am Mittelmeer geangelt aber in Deutschland ich fange jetzt an. Ich will nachhaltig und bewusst angeln und die Natur respektieren und schützen.

    Sind die Kontrollen strict? Sind die Aufseher ein bisschen entspannter mit Anfänger? Vielleicht ich irre mich und ich mache sorge für nichts.

    Ich Freue mich auf eure Rückmeldung,
    Bill

    04.05.19 12:49 7
  • Unbekannt

    Also die Fische die Schonzeiten haben lassen sich sehr gut auseinanderhalten. Ansonsten gibts da auch Bücher zu in denen die alle gut erklärt werden

    04.05.19 12:52 0
  • Profilbild Jan2512

    Gibt solche und solche Kontrolleure ich wurde mal richtig zusammen gefaltet von nem Kontrolleur wo ich noch 14 war! Weil ich kleine Weißfische nicht gekeschert habe, was für mich kompletter Blödsinn ist. Dazu hat er mir noch nen Eintrag gegeben und wirklich alles kontrolliert was man nur so kontrollieren kann. Ich hatte aber auch oft sehr nette Kontrolleure die nur kurz die Angelkarte unterschrieben haben und mit denen man sich dann noch nett unterhalten konnte.

    04.05.19 13:04 7
  • Werbung
  • Profilbild Bauchplatzscher2000

    Einfach nur die Fische entnehmen wo du 100% sicher bist dass er kein Fangverbot hat. Die Schonzeit Fische sind eindeutig identifizierbar.
    Als Ausländer brauchst du einen deutschen Fischereischein. Der aus dem Ausland gilt nicht.

    04.05.19 13:12 1
  • Profilbild Vitalier

    In NRW steht auf dem Angelschein drauf, was Schonzeit hat, die Bestimmungshilfen bekommst Du von der Stadt, als Buch, als App, ganz wie Du magst.
    Und ob die Aufseher streng sind, es gibt solche und solche.

    04.05.19 13:41 0
  • Profilbild Billakocz

    Die Schonzeit war nur ein Beispiel, es geht um das Angst Gefühl des Anfängers. Ich lerne alle Fische von bilder, alle regeln/Gesetze durch apps/Bücher. Das heißt, ich kriege mein angelschein in Prinzip ohne ein Fisch am leben zu sehen (außer beim vorbereitungskurs). Ein Teufelskreis. Deswegen frage ich ob es gibt Verständnis für Anfänger. Die Strafe sind so hoch, falls ich wurde ein kriegen, ich wurde aufhören.

    04.05.19 13:59 0
  • Werbung
  • Profilbild Bauchplatzscher2000

    Also vom Gesetz her sind einige Vergehen Ordnungswiedrigkeiten, worauf eine Verwarnung evtl. auch ein Verwarngeld fällig wird. Das geht nach Oportunitätsprinzip. Is quasi ermessen wie hoch die Verwarnung ausfällt. Das ist aber Landessache. Die Kontrolleure kontrollieren nur und erfassen. Das Maß der Strafe Kreis, Stadt, Land.

    04.05.19 14:08 0
  • Profilbild Michael Rosskopf

    also wo berechtigterweise hohe Strafen, sind wenn du Fische entnimmst, die du nicht entnehmen darfst (wegen Schonmaß, Schonzeit oder Menge) oder wenn du Gewässergrenzen nicht einhältst, also da angelst wo du nicht darfst. wenn du das ausschließt, hast du aus meiner Sicht schon Mal keine allzu hohen Strafen zu befürchten.
    und dann kommen noch die Regeln dazu die auf deiner Gewässerkarte stehen, wie z.B. Anzahl der erlaubten Ruten, kein offenes Feuer etc. Das steht aber in der Regel drauf oder auf einem Begleitblatt.
    Dazu noch etwas gesunden Menschenverstand dass man z.B keinen Müll liegen lässt und dir passiert nichts.
    Ist alles halb so wild.

    04.05.19 15:12 3
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Hallo ✌
    Verstehe deine Sorge und kenne diese Verunsicherung auch von vielen deutschen Angelanfängern.
    Fische sind auf Grund der verschiedenen Gewässertypen sehr oft ganz unterschiedlich gefärbt, und obwohl es sich um die gleichen Arten handelt, sind diese nicht auf den ersten Blick für einen Anfänger als solche zu erkennen.

    Große Verwechslungsgefahr besteht zum Beispiel bei Samoniden und Weißfisch.
    Hecht, Zander, Barsch, Karpfen, Schleie, Wels, Aal sind leicht zu unterscheiden.
    Vielleicht begrenzt du dich erstmal auf diese Arten und zur Not, lässt du den Fisch, den du nicht identifizieren kannst wieder schwimmen.
    Nimm dir ein kleines Büchlein als Bestimmungshilfe mit.
    Zur Bestimmung der Arten ist es vor allem wichtig,
    die Stellung des Mauls (endständig, unter-, oberständig) zu erkennen.
    Der Sitz der Flossen (Ist der Rückenflossenansatz z.B. vor oder hinter dem Bauchfossenansatz oder endständig), die Form der Schwanzflosse.

    Ich weiß jetzt nicht wie es in anderen Bundesländern aussieht aber bei mir am Gewässer gibt es z.B. zwischen 01.05. und 31.05. gar keine Fischarten mit Schonzeit.
    Vielleicht suchst du dir zum ausprobieren auch einfach Jahreszeiten und Gewässer aus, wo die Artenvielfalt und damit auch die verschiedenen Schonzeiten begrenzt sind.

    05.05.19 06:11 3
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Dieser Post wurde gelöscht.

    05.05.19 06:12 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Dieser Post wurde gelöscht.

    05.05.19 06:13 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Fix 😂😂 lasst mir Zeit ich lerne es schon noch
    01.05. -30.09. meinte ich 😜 ganz sicher 😂😂😂

    05.05.19 06:15 2
  • Profilbild Peer38

    Hey Dass hatte ich auch sehr oft und ich würde dich an deiner Stelle aus Büchern informieren oder wenn du ein Angelshop in der NÄHE hast einfach mal da fragen

    05.05.19 06:25 1
  • Profilbild Palino

    Ja, Angeln ist ein Hobby bei dem man schneller Fehler macht als einem lieb ist. Gewässergrenzen und Bundeslandgrenzen nicht immer leicht nachvollziehbar, Schonzeiten je Bundesland und sogar je Gewässer unterschiedlich, Köderverbote, und und und.

    Da hilft es leider nur sich vorab gut zu informieren. Bisher waren meine Kontrolleure immer freundlich. Überhaupt den Angelschein und Gewässerkarte zu haben sind schon 90% der Miete. Bei den Fischen wirklich nur die Mitnehmen, welche zu zweifelsfrei identifizieren kannst, sonst lieber wieder frei lassen. Damit kommst du am Anfang auch gut durch. Ich fand auch die ersten Fische zu versorgen war eine Herausforderung, bei der ich es gut fand, einen Erfahrenen Angler an meiner Seite zu haben.

    05.05.19 07:49 1
  • Profilbild Laichhakenschreck

    Ich sag es mal so, ich habe auch erst angefangen zu Angeln. Ich wurde auch schon öfters kontrolliert. Eigentlich brauchst du keine Bedenken haben das du etwas falsch machst. Wenn es aber so wäre dann ist es so. Bei mir haben sie gesagt wenn du zum Beispiel einen Fisch verwechselst und du kontrolliert wirst und du die Kontrolle überzeugt das du dachtest es wäre der und der Fisch dann wäre es nicht sooooo schlimm. Kommt aber auch immer auf die Kontrolle drauf an. Ich habe bis jetzt nur Nette gehabt. Naja versuche trotzdem immer zu gucken das du alles richtig machst.

    05.05.19 08:02 1
  • Profilbild Leon Wil

    Lernt man sowas nicht in der Fischereiprüfung?

    05.05.19 08:12 0
  • Profilbild Palino

    Der Kurs und die Prüfung bereitet einen tatsächlich nicht gut genug auf das selbstständige Angeln vor. Vergleichbar mit einen Autofahranfänger im Vergleich mit einem der schon 10 Jahre fährt.

    05.05.19 08:18 1
  • Profilbild Jigger42

    Mach dir mal nicht solche Sorgen,.Die Fische/Arten die überhaupt Schonzeiten haben erkennst Du schon. So schwer ist das nicht zu erkennen! Notfalls gibt es genügend Apps wo Fische mit Bildern hinterlegt sind. Genieße lieber die schöne Zeit am Wasser, als dir über Kontrollen Gedanken zu machen

    05.05.19 19:14 0
  • Profilbild Earthy

    erst einmal respekt für deine Einstellung .alleine dein denken ist schon eine Medaille wert,da können sich einige eine Scheibe von uns abschneiden 👌.deine angst ist normal aber grade dadurch das du dir so ein kopf machst wirst du weniger fehler machen alls einer der sich zu sicher link befasst du dich automatisch mehr mit schonzeiten link bist auf ein guten weg und wirst schon genug richtig machen und fehler macht jeder mal!

    05.05.19 19:26 1
  • Profilbild Earthy

    Dieser Post wurde gelöscht.

    05.05.19 19:30 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler