Beiträge

  • Profilbild Benny Wendt

    Guten tag

    Ich möchte mir eine spoonrute mit Rolle zulegen

    Als Überlegung habe ich mir diese Sachen ausgesucht


    Iron Trout Spooner 0,5-6 gr wg
    Daiwa Legalis LT 2000 s-xh
    Daiwa j-braid x8 0,06


    Würdet ihr damit Fischen oder habt ihr Alternativen bis ca 100€ fur Rute, Rolle und schnur?

    Ich möchte nicht unmengen an Geld ausgeben da ich erst in diese Materie hineinschnuppern möchte. Die combo soll für einen Forellensee sein mit einer Größe von ca 3 Hektar

    11.03.20 19:48 0
  • Profilbild Helloween

    Schau mal hier link100-teil-1-die-rute
    Die Rute fische ich selber und bin zufrieden.
    Allerdings habe ich mir eine 1000er fuego lt als Rolle geholt

    11.03.20 20:30 0
  • Profilbild Alex Möhring

    Als Rute hab ich ne quantum Drive Spin in der kurzen Variante und bin top zufrieden (1-7g)

    12.03.20 07:50 0
  • Werbung
  • Profilbild ChristophG

    Möchtest Du komplett 100€ ausgeben ?
    Das wird schwierig
    Meine Empfehlung in dieser Preisklasse
    Als Rolle die Kogha Askia 1000s
    Oder Daiwa Ninja LT
    Als Rute eine Favorite Arena
    Achte darauf, dass die Rolle höchstens eine Übersetzung von 5,2:1 hat , kleiner ist besser
    Die Rolle sollte nicht schwerer sein als 200g
    Die Rute sollte Wurfgewicht bis 5 g haben

    12.03.20 11:26 0
  • Profilbild Benny Wendt

    Liebe Angler, ich möchte nicht wissen womit ihr zufrieden seid sondern ob die oben genannte combo dafür gut geeignet ist für das was ich vorhabe.

    12.03.20 11:45 0
  • Profilbild Anton Meise

    Ich denke eine gute Monofile wäre besser geeignet

    12.03.20 13:07 1
  • Werbung
  • Profilbild Sascha Voigt

    Ich denke dein Combo reicht für den Anfang absolut aus! Hab die Rute selber zum spoon Fischen und hab auch schon nen 72er Hecht damit gelandet. Bei mir ist eine 0,06er drauf und ich konnte mich damals nicht beschweren 👌

    12.03.20 15:23 1
  • Profilbild The Vince

    hey mein Freund, gehst nicht mehr auf karpfen?

    12.03.20 15:38 1
  • Profilbild Fly

    Hallo @Benny Wend
    Die Combo scheint stimmig zu sein.
    Rolle ist Top für den Preis und Schnur passt auch.
    Stärke hab ich die gleiche,
    Ich würd als Vorfach noch ein Stück Fluorocarbon Vorschalten.
    ca 1-1,5 m 0,15er bis 0,18 er, je nachdem was dich dort erwartet.

    Rute kenn ich nicht.
    Wichtig wäre mir persönlich noch das die Rute nicht allzu sehr Kopflastig ist.
    Ich denk mal die Rute ist um die 1,8m oder?
    Das kann man halt nur Zusammen testen.


    12.03.20 17:05 1
  • Profilbild Benny Wendt

    @Fly
    Ja die Rute ist ca 180 cm lang
    Also zu erwarten sind Forellen (lachsforellen) bis ca 8kg. Darunter alles vertreten

    12.03.20 17:47 0
  • Profilbild Devjadque

    Danke

    12.03.20 17:54 0
  • Profilbild Fly

    Dann passt ja alles soweit.
    Fluorocarbon kannst ja auch erst stärker wählen.
    Wenn dann nix beißt auch mal dünner werden.
    Solche Brummer mit 8kg hab ich zwar noch nicht gefangen.
    Aber 2-3 kg sind auf jedenfall kein Problem mit solch einer Combo.

    Bei 3ha Teichgröße kommst bestimmt überall hin wenn du rumgehen kannst .
    3g Spoons fliegen schon recht weit.

    12.03.20 18:00 1
  • Profilbild Benny Wendt

    @Anton Meise
    Was spricht für eine monofile schnur? Was sind die Vorteile gegenüber einer geflochtenen? Wie sieht es mit dem köderkontakt aus? Was ist der Vorteil wenn man einen anhieb setzt?

    12.03.20 20:52 0
  • Profilbild Anton Meise

    8 Kg Forellen mit UltraLight, halte ich für Ambitioniert.

    Und jetzt erklärt sich auch der größte Vorteil von ganz allein... der Puffer.

    Bei einer guten Mono ist die Dehnung auf ein Minimum reduziert, sie ist aber dennoch etwas höher als bei einer geflochtenen... bei Bissen im Nahbereich ist das sicher von Vorteil. Ebenso von Vorteil ist die Dehnung wenn der Fisch etwas größer ist... bei 8 kilo Fischen könnte man sowas behaupten... sie schlitzen einfach weniger leicht aus.

    Bei einer klaren Mono kannst du das Vorfach weglassen. Spart Geld und Zeit. Mit dem Durchmesser den du nutzen würdest, ist das mit der Sichtbarkeit im Vergleich zum Fluoro nicht interessant... wenn du dich besser fühlst kannst du trotzdem ein Vorfach anknoten...

    Die Wurfweiten sind nicht relevant schlechter als bei geflochtenen Schnüren.

    Anschlag? Du wirst nicht anschlagen müssen, da du ständig unter Zug angelst, die Fische hängen sich selber ein...

    13.03.20 13:02 1
  • Profilbild Benny Wendt

    @Anton Meise
    Super erklärt und alles sehr verständlich geschrieben. Also würde eine 16er oder 18er mono reichen? Es sind welche drin von 8kg, aber die meisten vllt 1,5kg bis 2 kg

    13.03.20 13:07 0
  • Profilbild Anton Meise

    Ich würde das jetzt nicht am Schnurdurchmesser festmachen, eher an der Tragkraft... bei UL pendelt sich das ja meist bei 3-4 Kilo Tragkraft ein... so würde ICH das auch halten, zumindest bei Portionsforellen und Barschen. Die Jungs die sowas häufiger machen gehen da aber noch deutlich runter...

    Was ich noch vergessen hatte... die Mono Schur läuft besser, gradliniger, die geflochtene hat einen größeren Auftrieb, dadurch zieht sie den Köder etwas schneller Richtung Oberfläche. Die Mono sinkt leichter nach unten und auf Zug steigt der Köder weniger schnell... man kann die Lauftiefe besser halten.

    In der kalten Jahreszeit, wenn die Fische tiefer stehen, ist das nicht so günstig wenn der Köder zu schnell oder überhaupt Aufsteigt.

    Mono friert weniger schnell ein.

    13.03.20 13:47 0
  • Profilbild Anton Meise

    link dicker die Schnur, desto geringer ist natürlich die Wurfweite, bei den ganz leichten Ködern wird das schnell mal frustrierend

    13.03.20 14:02 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler