Beiträge

  • Profilbild _fxnn.m_

    Guten Abend liebe angelfreunde✌🏻
    nach ner ganzen weile ausschließlich spinnfischen, möchte ich jetzt auch mal das Karpfen angeln hin und wieder tätigen. Nun bin ich aber damit komplett überfragt, weil den einzigen Karpfen in meinem Leben hab ich mit ner alten Rute von meinem Opa auf nen Maiskorn gefangen. Jetzt möchte ich aufrüsten.


    ich brauche Tipps für: Rute, Rolle, Schnur und was ich noch so für die Montage brauch(gern auch eine Erklärung wenn wer von euch kurz Zeit hat)
    Außerdem, elektronischer Bissanzeiger.... Auch da gerne Empfehlungen, aber nichts zu großes da ich es erstmal bei nur einer Rute belassen möchte🎣🎣
    Ich danke euch schonmal im Voraus, Schönen Abend noch✌🏻✌🏻

    14.09.21 16:33 1
  • Profilbild Marc F.

    Dann erzähl mal was zu deinen Gewässern (See/Fluss/...) und der zu erwartbaren Zielfischgröße). Wie viel Geld willst du erstmal in die Hand nehmen (200€/1000€/...) und wie viele Ruten brauchst du? :)

    14.09.21 16:41 1
  • Profilbild Christian 86

    wenn du es erstmal bei einer karpfenrute belassen möchtest auf was legst du denn dann beim Ansitz deine andere Rute oder je nachdem die anderen 2 Ruten aus? vielleicht lässt sich das auch miteinander verbinden, man braucht schließlich nicht unbedingt eine Karpfenruten um Karpfen zu fangen.

    14.09.21 17:28 3
  • Werbung
  • Profilbild Chiemsee_PIKE

    #Marc F. das stimmt natürlich ein paar mehr Infos zu den Gewässern und Geld wäre natürlich gut.


    Rute:

    aber zum Einstieg ins moderne Karpfenfischen würde ich dir eine 3,60 Meter lange Rute zwischen 2 und 3,5 lips empfehlen( am besten zwischen 2,5 und 3lbs)
    Wenn das Gewässer sehr zugewachsenes wegen Bäumen ist und das Gewässer nicht allzu groß ist, kann man auch eine 3m Rute nehmen, manche nehmen noch kürzere Ruten, das sind aber dann meistens Stalker Ruten die würde ich dir für den Anfang NICHT empfehlen. Eine Länge zwischen 3m und 3,90 ist wie gesagt optimal.



    Rolle:

    zum Einstieg würde ich dir eine Freilaufrolle empfehlen da man noch den abliegen die Bremse aufmachen muss dass der Karpfen die Rute nicht ins Wasser zieht, und bei einer Freilaufrolle macht man dann einfach nur eine Kurbelumdrehung und die Rolle ist zu und man muss nicht wie ein bei einer normalen Route erst noch ewig die Bremse zu drehen. Von der Größe der Rolle würde ich dir eine 5000 bis 8000er Rollengröße empfehlen je nach Hersteller wird ja die Größenangabe anders angegeben aber die Rolle sollte je nach Größe des Gewässers mindestens 150 m Platz haben aber besser ist wenn mehr Schnur Platz hat, am besten 200m und bei großen Gewässern noch mehr.



    Schnur:

    in den meisten Fällen ist eine monofiele Schnur am besten(meine Meinung). Da die Schnur Dehnung hat und somit der Karpfen nicht so leicht ausschlitzt.
    Durchmesser je nach Gewässer und Fischgrößen,
    Zwischen 0,30mm und 0,45mm ( wenn du dir eine 0, 35 Millimeter Schnur oder eine 0, 40 mm Schnur drauf tust kannst du an jedem Gewässer angeln).

    Geflochtene Schnur nur bei großen entpferungen
    (Über 100m /150m) dann macht es aber Sinn vor dem Vorfach eine monofiele Schlagschnur zubinden. bei einer geflochtenen Schnur eine Tragkraft von mindestens 0,18mm besser etwas mehr da geflochtene Schnur nicht so viel Abriesbfestigkeit hat .



    Ich empfehle dir eine der -Shimano Baitrunner- Rolle oder eine Daiwa Black Widow 5000a



    Rute:

    Fox X3 Horizon Abbreviated Handle 12ft 2,75lbs Karpfenrute

    Daiwa Black Widow 12ft 3lbs Karpfenrute








    14.09.21 18:30 1
  • Profilbild Chiemsee_PIKE

    Erstmal einfache Selbsthakmontasche mindestens 65g Blei besser Zwischen 70 und 100g

    Hol dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    14.09.21 18:37 1
  • Profilbild Ralli08

    Ich weiss is schon was her als dieser Thread aufgemacht link ich würde dir nen ganz abderen Rat geben zu Anfang:

    Geh es erstmal oldschool auf kleinere Fische an.

    Die Tipps oben sind schon ganz gut aber bevor du richtig richtig viel Geld ausgibst (und das geht beim Karpfenangeln ganz schnell), solltest du erstmal gucken, ob DIESE ANGELEI überhaupt Etwas für dich ist. Ansonsten siehst du dich nämlich schnell genötigt teuer Erkauftes wieder bei Ebay zu verhökern.

    Geh die Sache locker an. Ne Allroundrute mit mittlerer Aktion. Eine, die du später auch weiter mal auf Aal etc nutzen kannst. Dasselbe gilt für die Rolle.
    Nimm erstmal Abstand von Dingen wie speziellen Karpfenrigs, Leadvores etc, sondern fische erstmal ganz "natürlich" mit Mais, Teig oder Kartoffel auf Grund.........
    oldschool eben.


    Sicherlich wirst du so vllt nicht die Grössten oder die Massen fangen, aber du WIRST früher oder später AUCH fangen. Und dann kannst du immer noch entscheiden und wirst auch sehen ob dieser Fisch für dich weitere Investitionen wert ist.

    Ich kenne so viele Raubfischangler, die gefrustet oder gelangweilt aufgegeben haben, weil sie feststellen mussten, dass diese 'inaktive" Angelei dann doch Nix für sie ist.

    Jetzt wird der Ein oder Andere natürlich sagen, dass der Erfolg logischerweise ausbleibt wenn man nicht ordentlich investiert. Ich sehe es wie gesagt anders.....

    Erst mal link dann entscheiden.

    20.09.21 16:07 7
  • Werbung
  • Profilbild Jaro.

    Geht mir genauso. Vom Spinnfischen, jetzt auf Karpfen. Absolutes Neuland.
    Nach anraten habe ich mir, für Vereinsgewässer eine Daiwa Black Widow in 12f und 3.0lbs gekauft. Die Rute ist etwas weicher, dafür verzeiht sie Fehler im Drill viel besser. Als Rolle dazu habe ich die Okuma 8K. Klasse Rolle. Zwar kein Freilauf, aber eine Drehung an der Bremse und die ist komplett auf bzw. zu. Und es passen 550m einer 0.35 Mono drauf.
    Schnur: 0.35ger Mono mit mindestens 7m Schlagschnur davor.
    Selbsthack-Montage.
    D-Rig
    Bleie von 60 bis 100g
    Fertig

    20.09.21 16:58 1
  • Profilbild Chiemsee_PIKE

    #Ralli08

    stimmt

    20.09.21 18:15 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler