Beiträge

  • Profilbild Erbil Isik

    Moin Moin,

    Ich bin seit wochen auf Zander jagt ohne erfolg.
    Habe zur Hand immer zwei Zander-Jig ruten (2.70m / 15-50g ML/2.65m 10-60g H)
    Angle mit Flachlaufenden wobblern. Jigköpfen zwischen 10-20gramm(Fluss). Jigspinnern.. Köfi auf Pose. Bei mir funkts nicht. Mein gewässer ist einfach zu leer oder ich zu doofmir den richtigen spot zu finden. Da ich an Hollands Grenze wohne bin ich meist im und um das Gebiet von Asselt/Roermond und der maas auf und abwärts unterwegs. Zumeist morgens oder kurz vor Sonnenuntergang unterwegs. Also ich glaube das sind 10-10bedingungen. Tiefenkarten habe ich auch und befische meist die löscher in flüssen oder kurven. Krebs paste auf den Gummies auch beklatscht.. Also würde mich mal freuen wenn einer oder zwei mir sagen wo-wie ich eher auf Zander gehen könnte.. wo die Erfolgsrate sich leicht steigert.. Niemand liebt es spots zu verraten aber mal son Gedanken anstoss wäre liebenswert. Dankee

    08.11.21 12:01 0
  • Profilbild Hamburger Kampfkarausche

    welche Köder fischt du? Größe / farbe

    08.11.21 13:56 2
  • Profilbild Erbil Isik

    @Hamburger Kampfkarausche
    Da jz der Winter vor der Tür steht mit 10-14cm (meist 12,5cm) Farben von FoxRage. NaturFarben, NeonGelb, FireTiger, Schwarz, SchwarzRot und Braun von lieblingsköder.. Die Frage die ich mir auch denke ist die Farbenwahl jz bei Klarerem Wasser..

    08.11.21 14:10 0
  • Werbung
  • Profilbild Christian 86

    ja der liebe Zander ist die Diva unter den Raubfischen und oft entscheiden Kleinigkeiten. die Farbe ist in der Regel zweitrangig. d
    er häufigste Fehler beim Zanderangeln der gemacht wird das zu schnell gefischt wird oder zu schnell der Spot gewechselt wird. meistens brauchen die Zander ewig für eine Attacke. das heißt entweder in absoluter Zeitlupe den Köder führen oder mehrmals die selbe Stelle befischen und selbst wenn du alles richtig machst dann gibt es oft nur eine kurze beissphase von vielleicht einer halben Stunde in der du überhaupt Bisse bekommst.

    klar gibt es auch Tage wo die Zander Mal auf alles was sich bewegt knallen aber die Realität sieht oft wie oben beschrieben aus.

    08.11.21 15:38 4
  • Profilbild Erbil Isik

    Da hat ich letzten einen schönen Beitrag gelesen. Also stimmt es in etwa mit der sehr langsamen köderführung. Mal viel langsamer link

    08.11.21 15:44 0
  • Profilbild Christian 86

    einfach langsamer führen ist leider auch nicht immer erfolgreich denn manchmal wollen die Zander schon ein bissl Action aber schauen sich das eben lange an. da bei einer etwas schnelleren Köderführung der Köder nun mal auch schnell wieder bei der Rutenspitze ist muss man dann eben einige Würfe an die exakt selbe Stelle bringen um den Köder immerwieder in das Sichtfeld des Zanders zu bringen so ist der Köder schön aktiv und der Zander hat trotzdem seine 5minuten um zu überlegen 😁

    08.11.21 17:18 1
  • Werbung
  • Profilbild Kay Goose

    Buhnenfelder der Ijssel fange ich recht regelmäßig, allerdings recht kleine Zander. Aktuell klappt es noch an der Strömungskante sehr gut, 11 cm GF mit 14 - 16g knapp in die Strömung werfendes an die Strömungskante treiben lassen. Ich beaufsichtig die Buhnen 20 - 40 min Wechsel dann. Aktuell klappt leichtes zupfen am Grund. Oft sind die schwer zu befischenden Buhnen die mit den meisten Bissen.

    10.11.21 17:55 1
  • Profilbild Leo5ch

    Ich kann auch nur dazu raten: Strömungskanten suchen und daran entlang jiggen oder faulenzen. Beides ausprobieren. Oft verfolgt der Zander den Köder lange, also stetige Köderführung beim Gummifisch und bis vor die Füße den Köder führen. Umso leichter der Köder/Jigkopf, desto einfacher hat es der Zander ihn einzusaugen. Tendenziell kleinere Sprünge am Grund. Je nach Übersetzung der Rolle: 1-2 mal kurbeln, 2-3 Sekunden Absinkphase. Bei Kurven eher den Prallhang und außenkurven. Alles mit Struktur, wo der Zander Strömungsschatten findet ist super. Sei es auch manchmal ein Pfeiler im Wasser oder am Besten, wo zwei Gewässer sich treffen. Warme Einläufe suchen. Bei klarerem Wasser: schattige Plätze suchen: Brücken, Pfeiler, Bäume, Kaimauern, … und für den ersten Zander hilft es manchmal eher die 10cm zu wählen als die 14cm, da die Frequenz höher ist.
    Zu Hardbaits kann ich eher weniger sagen.

    10.11.21 18:13 2
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler