Beiträge

  • Profilbild Jo'94

    Hallo Leute,
    kennt sich jemand mit dem Döbel angeln im kleinen Bach im Winter aus?

    Folgende Situation:
    Ich angle an einem ziemlich kleinen Bach, in dem neben Forellen und äschen vor allem Döbel vorkommen. Im Sommer sieht man sie massenweise in Schulen, jetzt im Winter jedoch nicht. Deshalb habe ich die tieferen gumpen beangelt, leider bisher immer ohne Erfolg. Als Köder kamen Mais bzw. kleine twister zum Einsatz.
    Die Fische können an sich nicht das Gewässer wechseln, bis zur Mündung in den nächsten größeren Fluss sind es etwa 20 km.

    Hat jemand Tipps was den Einsatz von Kunstködern betrifft oder auch zu welcher Tageszeit die Döbel im Winter eher fressen? Made oder Fleisch fällt als Köder aus.

    Danke euch!

    07.01.20 15:16 0
  • Profilbild Skilly

    Moin.
    bei uns ist es ähnlich mit den Döbeln. Im Winter kommen wir bei uns aber an Naturködern einfach nicht vorbei. Woran das genau liegt, kann ich dir auch nicht erklären. Fakt ist aber das sie im Winter Frühstücksfleisch oder auch Hühnerleber extrem interessant finden. Das ganze wird an einer simplen Grundmontage angeboten. In kleineren Flüssen oder auch Bärchen eignen sich Winkelpickerruten sehr gut.

    07.01.20 15:53 0
  • Profilbild .Sebastian.

    Ich meine gehört gelesen zu haben, dass Döbel im Winter träge werden und sich mit Kunstködern dann eher schlecht fangen lassen. Hörte mal Käse ginge gut im Winter und damit kannst auch überwiegend an den Forellen vorbeiangeln falls sie jetzt geschont sind 😊

    07.01.20 15:55 0
  • Werbung
  • Profilbild Andi.O

    Mit Brotflocke auf Grund mit langem Vorfach und einfacher laufblei Montage, das Blei so leicht wie möglich.
    Wie von Skilly und Sebastian schon erwähnt sind Käse, Frühstück Fleisch und Leber Top Köder auf Döbel

    07.01.20 16:05 1
  • Profilbild Jo'94

    Danke für die Tipps!
    Zu Weihnachten hab ich mir ne UL Rute geschenkt und mir gehts vor allem darum die mal bisschen in Action zu erleben. 😄
    Aber wenn man an naturköder nicht vorbeikommt wird es wohl so sein 😄

    07.01.20 18:44 1
  • Profilbild Andi.O

    Mit der UL würde ich aber nicht unbedingt auf Grund Angeln, aber Pose treiben lassen mit Brotflocke geht damit,
    Wenn du richtig schön fluffig festes Weißbrot nimmst, kannst du die Flocke auch Formen ähnlich wie Forellen Teig, das ein wenig zupfen mit der Rute und die Flocke dreht sich und trudelt

    07.01.20 19:12 0
  • Werbung
  • Profilbild FISCH_JAEGER Tommy

    1er oder 2er Spinner möglichst dunkel.( Am besten schwarze). Ganz langsam einkurbeln das läuft bei mir am Bach mega im Winter.

    07.01.20 19:12 0
  • Profilbild Fly

    Hallo
    Ich hab vor Weihnachten auch meinen ersten großen Winter Döbel gefangen .
    Sie sind träge und stehen tief.
    Bei mir hats an nem Tag geklappt wo Mittags die Sonne rauskam.
    Ich hab erst Brotteig treiben lassen.
    erst als er länger auf Grund lag haben sie gebissen.

    07.01.20 19:24 0
  • Profilbild Eckel

    Also ich fange Döbel meisten auf die Iron Claw Apace Wobbler die laufen ganz und und lassen sich mit der UL Kombo super werfen

    07.01.20 19:35 0
  • Profilbild Jo'94

    Ja Pose wäre ne Option, Brotflocke klingt gut. 👍🏼
    Spinner werde ich auch nochmal probieren.
    Meine Wobbler die von Frühling bis Herbst richtig erfolgreich sind gehen leider gar nicht. Ich habe mehrere Stunden an tieferen Gumpen geangelt ohne Biss, in anderen Monaten hätten da schon 10-20 Döbel gebissen. 😄

    07.01.20 22:50 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler