Beiträge

  • Profilbild Angelfutzie

    Hey
    mal me Idee: wäre es nicht am einfachsten und effektivsten einen Fisch durch einen kopfstich zu töten? Weil bei einem herzstich ist halt immer die frage ob man es ordentlich erwischt hat, zudem besteht theoretisch die gefahr dass er aufwacht bevor er verblutet ist...
    Wäre ein Stich in'link rechtlich gesehen eine legitime Tötungs Methode?

    27.07.19 22:45 2
  • Profilbild Simon_2005

    das ist eine gute Frage
    wobei ich behaupten würde das der herzstich ein sicherere Methode ist da das Herz bei den meisten einheimischen fischen ca an der selben Stelle ist und das Gehirn glaube ich auch kleiner ist
    und dementsprechend schwerer ist zu treffen
    ich bitte um eine Korrektur falls ich damit falsch liege

    27.07.19 22:56 1
  • Profilbild TobyPikemare

    Rechtlich anerkannt sind nach den Betäuben Herzstich, Kehlschnitt oder Kiemenschnitt. Ausnahme Aal (und Plattfisch auch glaub ich) soweit ich das weiß. Weil der Fisch sicher Ausblutet und zudem hast du eine Bessere Fleisch Qualität da das meiste Blut aus dem Fisch ist. Müsstes du mal die Herren und Damen von der Fischerei Behörde fragen. Für mich persönlich ist das Legetim nach dem betäuben. Ohne Gehirn Funktion kein Leben.

    27.07.19 23:00 4
  • Werbung
  • Profilbild TobyPikemare

    Wenn du sicher gehen willst das du den Fisch korrekt und sicher sprich waidmänisch, getötet hast und es schnell geht betäube oh. Richtig ( was man immer tun sollte) und wende den Kehlschnitt an oder Kiemenschnitt (beides durchtrennt die HauptAterie was das sofortige Ausbluten zur Folge hat). Aal und Plattfisch betäubst du und Durchtrennst das Genick ggf. Ausnehmen direkt danach. Dann bist du auf der sicheren Seite.

    27.07.19 23:06 1
  • Unbekannt

    Der Fisch im Allgemeinen hat ein recht kleines Gehirn das durch die Schädeldecke zusätzlich noch geschützt ist, in den wenigsten Fällen, wäre der erste Stich tödlich!
    Man hat die freigegeben Methoden gewählt um dem Fisch unnötiges Leid zu ersparen.

    LG Michael

    27.07.19 23:33 3
  • Profilbild MichaC

    Ich habe immer jeden Fisch, den ich mitnehmen wollte, mit einem Kopfschlag betäubt und dann einen Herzstich verpasst. Der Punkt ist bei jedem Fisch relativ leicht zu finden, genau in der Mitte des Dreiecks zwischen den Brustfossen und der Stelle, wo die Kiemendeckel beginnen. Das geht alles sehr schnell und ist immer noch die beste Methode, den Fischen so wenig wie möglich Leid zuzufügen.

    27.07.19 23:40 5
  • Werbung
  • Profilbild Riese Micha

    Was heißt hier ohne Hirn kein Leben. Das macht dir jede Fliege vor und auch sehr viele menschliche Zeitgenossen. Zurück zum Thema. Messer mit etwad breiterer Klinge einstechen, einmal links, einmal rechts gedreht, dann erwischt man das Herz mit sicherheit ind zerfetzt es.

    28.07.19 02:10 3
  • Unbekannt

    Eigentlich weiß man sofort ob man das Herz getroffen hat, es blutet sofort raus. Und kompliziert ist es nicht, ein paar Male machen und es klappt dann einwandfrei.

    30.07.19 08:47 0
  • Profilbild Homestarrunner

    Der Fisch dürfte beim Herzstich und wohl auch beim Kiemenstich nicht am Ausbluten sterben, sondern einfach am massiven Trauma.

    30.07.19 08:57 0
  • Profilbild Isar_Fischer

    Beim Kiemenschnitt blutet der Fisch so schnell aus, der wacht nicht mehr auf

    30.07.19 09:46 3
  • Profilbild Angelfutzie

    @ raph, ich angel jetzt seit ca 10 jahren und so eindeutig finde ich das nicht immer😅 oft blutet es recht stark ohne dass das herz verletzt wird

    30.07.19 11:52 0
  • Profilbild Michael Rosskopf

    Also wenn man das Herz nicht trifft, glaub ich wird man das Hirn das genauso groß ist schon dreimal nicht treffen. Da muss man auch noch durch die Schädeldecke. Dann doch Kiemenschnitt.

    30.07.19 12:10 1
  • Profilbild Angelfutzie

    ja kiemenschnitt ist wahrscheinlich am sinnvollsten

    30.07.19 13:13 0
  • Profilbild nobby112

    Solange ein Schlag auf den Kopf und ein Herzstich oder kiemenschnitt für viele noch zu schwer ist braucht man über nichts anderes nachzudenken. Ich find es persönlich auch überflüssig. Da gäbe es dringendere Überlegungen.

    30.07.19 15:17 0
  • Profilbild Jörn Kröving

    In den Kursen wird in Bayern der Herzstich nicht mehr gelehrt. Es ist zu unsicher das man das kleine Herz trifft. Es wird somit nur der Kiemenschnitt gelehrt der sorgt für ein schnelles sicheres ausbluten und daher für die sichere Tötung.

    30.07.19 16:09 1
  • Profilbild tron1c1987

    Ich kann Jörn nur zustimmen. Hab letztes Jahr meinen Kurs gemacht und uns wurde beigebracht das der Kiemenrundschnitt am effektivsten ist. Ordentlich betäuben und dann die Kiemenarterie durchtrennen. Dadurch blutet der Fisch sehr schnell aus und stirbt am Volumenmangelschock. Den Herzstich kann man genauso anwenden, allerdings ist hier schon Erfahrung notwendig. Angler mit jahrelanger Erfahrung führen den Herzstich ohne Probleme durch. Für den Anfänger ist der Kiemenrundschnitt meiner Erfahrung nach deutlich einfacher zu erlernen. Der Stich ins Gehirn wäre vermutlich auch eine schnelle effektive Methode, ist aber rechtlich nicht abgesichert und durch die kleine Größe des Gehirns und dem Sitz bei den verschiedenen Arten an verschiedenen Stellen auch echt schwer umzusetzen.

    30.07.19 20:06 0
  • Profilbild Florian Engelke

    Ich behaupte mal, dass die wenigsten Angler beim Herzstich tatsächlich auch das Herz treffen. Wer wirklich sicher gehen will, muss die Kehle durchtrennen. Dann ist die Hauptschlagader sicher durchtrennt und der Fisch stirbt auf die schonendste Art.

    30.07.19 22:43 0
  • Profilbild RafftNix

    meine Frau hat Mal spaßeshalber gemeint.... hackt doch einfach den Kopf ab🙄😂. nein Spass bei Seite..... betäuben (ordentlich drauf Knüppeln ohne den Kopf zu zermatschem) und der kiemenrundschnitt. verhindert zudem das versehentliche anpeilen der Gallenblase 👍.

    31.07.19 05:01 0
  • Profilbild Jonas Weigold

    Der Stich ins Gehirn wird vor allem in Japan praktiziert. Allerdings folgt darauf auch das durchtrennen der Hauptarterie und es wird zusätzlich noch ein Draht durch den Nervenstrang an der Wirbelsäule geführt. Die Technik nennt sich Ike Jime und soll schnell und zuverlässig töten und eine höhere Fleischqualität bieten. Einfach mal im Inet oder auf YouTube nachschauen.

    23.08.19 10:47 0
  • Profilbild Earthy

    echt mal eine gute frage👍.ich denke mal das es echt eine idee wert wäre dies gesetzlich anzuerkennen. aber das Problem ist das manche Leute echt schon zu dumm sind ein fisch zu betäuben wenn ich manchmal sehe das die fische beim fünften sechsten mal noch rim zappeln bei manchen da bekomme ich die Krise. die werden auch genau so probleme haben ein kopf oder herzstich zu setzen. denke mal kiemenschnitt ist echt die sauberste Variante da man da echt nix falsch machen kann ausser man ist so doof und schneidet den kiemendeckel an😂

    23.08.19 20:07 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler