Beiträge

  • Profilbild Raimundt Brach

    Wie haltet Ihr das ? Den Fisch am Wasser ausgenommen, wohin mit den Innereien ? Ins Wasser ist ein no go für mich.

    06.01.19 20:08 0
  • Profilbild Tomislav

    Die Innereien müssen vergraben werden. Bei uns im Verein ist das ausnehmen am Wasser generell verboten.
    Kann aber überall anders geregelt sein.
    Satzung lesen !

    06.01.19 20:12 2
  • Profilbild infiniteral

    Ins Wasser, dann hat Aal und Wels noch was vom Fisch.
    Besser als es zuhause in die Tonne zu schmeißen wo es die ********** Waschbären klären

    06.01.19 20:12 12
  • Werbung
  • Profilbild Petri Hex Hex

    Ich nehme die Fische wenn Zeit dafür ist am Wasser link immer einen Müllsack dabei damit alles sauber link Rest geht zu Hause in die Tonne oder in den Topf,meine Hühner freuen sich.

    06.01.19 21:18 1
  • Profilbild Pottangler

    ooops, dass Innereien nicht ins Gewässer gehören lernt man schon bei der Prüfung zum Fischereischein ;-)
    aber mal im Ernst, Fische sind durch die Schleimhaut auf natürliche Weise vor Erregern geschützt, sinnvollerweise nimmt man Fische im ganzen mit und nimmt sie erst unter sauberen Bedingungen aus. Stell dir mal abgesehen davon vor wie ein Hotspot aussieht, wenn sie das machen, auch das vergraben hilft da nicht viel.

    06.01.19 21:21 4
  • Profilbild Fischers Gold

    Also der "Lernt man in der Prüfung" Spruch scheint ja auch 2019 wieder voll der Hit zu sein. 🖓 Nein, man lernt ebend nicht alles in der Prüfung.

    Wenn man den Fisch nun unbedingt vor Ort ausnehmen muss dann erscheint mir vergraben oder Überreste mitnehmen noch am besten. Ich persönlich habe ja nix gegen ein paar Schuppen am Spot, aber im Wasser herumschwimmende Gedärme, Köpfe usw. ist nicht schön. Leider schon mehrfach erlebt.



    06.01.19 22:16 3
  • Werbung
  • Profilbild Petri Hex Hex

    Ich weiß ja nicht wie lange du im Schnitt angeln gehst,bei mir kommen Innereien link raus wenn ich länger unterwegs bin.link der Fisch aus und das Fleisch bleibt sauber link man den Fisch besser ausgenommen/geschuppt/gehäutet wenn er frisch und gerade ist.link ich weder Geruch und Reste im Haus.link Hause angekommen,Angel wegstellen/fertig😉 Hab mal gehört das Fische säubern mit normalem Leitungswasser nicht so gut sein soll,warum auch immer.

    06.01.19 22:36 3
  • Profilbild Pittoni

    Welche Rechtsvorschrift ist da abschließend eigentlich bindend?
    TierNebGe (Tierische Nebenproduckte-Beseitigungsgesetz)?

    07.01.19 00:11 0
  • Profilbild Pittoni

    Was'n jetzt mit den ganzen Experten?

    09.01.19 09:09 0
  • Profilbild Fischers Gold

    @Petri Hex Hex: Das sind ja wirklich wahnsinnig viele Vorteile für das Ausnehmen vor Ort - vor allem für dich selbst. Mir ging es aber wie oben beschrieben eher um den jenigen der die Sauerei dann am Spot vorfindet, wenn man die Überreste denn einfach liegen lässt oder ins Wasser schmeißt 👎 Wo landet das Zeug denn bei dir?

    Ich bin nie länger als ein Tag unterwegs am Wasser und habe es bisher nicht erlebt das der Fisch dann zu Hause steif war um ihn auszunehmen. Oder das Leitungswasser schädlich gewesen wäre?

    @Pittoni: Rechtsvorschriften dazu kenne ich nicht. Wie gesagt ich nehme alles mit nach Hause und entsorgen es am selben Tag im Biomüll. Da sind mir irgendwelche Vorschriften Wurst.

    09.01.19 09:27 2
  • Profilbild Pittoni

    Mach ich gelegentlich auch. Aber Fisch im Hausmüll ist auch manchmal, gerade au h im Sommer, zweifelhaft. Es gibt ja für alles Vorschriften. Der Fachhandel darf Fischreste nicht so ohne weiteres entsorgen. Mich würde es nur link den offiziellen Vorschriften, die ich zum Fischen bei mir hier in Sachen unbedingt kennen muss, steht da jedenfalls nichts dazu.

    09.01.19 09:38 0
  • Profilbild Fischers Gold

    Na dann sei doch froh das es dafür ausnahmsweise mal keine Vorschrift oder Verbot gibt. Hier muss man sich ebend einfach auf die Rücksichtnahme alle Angler verlassen.

    09.01.19 09:40 0
  • Profilbild Pittoni

    Logo. Ich werf den verbrauchten Köfi ja auch mal ins Wasser zurück oder entschuppe am Wasser oder den Umständen bedingt auch mal das Komplettprogramm, wenn der Grill anbei steht. Und da geht der Rest auch schon mal ausversehen in die Elbe zurück. Bisher hab ich keine Probleme aber ich hau gern die geltenden Vorschriften der Wasserschutzpolizei, der normalen Streifen oder dem Ordnungsamt um die Ohren. Da geht ja deren Unwissendheit oft schon beim parken los.

    09.01.19 09:49 3
  • Profilbild Andreas Pöhl

    Wenn es ein größeres Gewässer ist, klar nehm ich den Fisch da aus und schmeiss die Reste ins Wasser. Die gehen ja unter und schwimmen nicht wie hier jemand fälschlicher Weise behauptet hat. Schuppen usw spüle ich dann mit Wasser vom Steg o.ä. .Wie gesagt, wenn es ein grösseres Gewässer ist. Am Forellenbach mach ich das natürlich nicht. Ich kann aber nicht verstehen wenn Leute 20kg Anfutter ins Wasser werfen und sich dann aufregen über paar Schuppen Gräten im Wasser

    09.01.19 10:17 6
  • Profilbild Walex1

    @Andreas Pöhl,
    bin vollkommen deiner Meinung, hier am Rhein
    wird das auch so gehandhabt.
    Das mit dem Futter ist mMn. ein größeres Problem 😳.

    09.01.19 10:29 3
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Fischreste fällt genauso unter Müll und Abfall wie Madenschachteln, Maisdosen etc.
    Mein Biomüll von zuhause darf ich auch nicht irgendwo in Wald fahren.
    Wobei wohl nicht viel dagegen gesagt wird, wenn man es sauber vergräbt und dies nicht gerade auf Grünflächen, Badestränden oder auf'm Acker vom Bauer geschieht, der ne Woche danach mit dem Pflug durch fährt, geschieht.
    Bei uns wird im jeweiligen Erlaubnisschein der Gewässer aber auch noch extra auf das Verbot hingewiesen.

    09.01.19 11:01 5
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Die Natur hat für Abnehmer von verstorbenen Tieren, Pflanzen usw. gut gesorgt aber jeder künstliche Nährstoffeintrag in ein Gewässer, bringt das (uns ja so wichtige) biologische Gleichgewicht durcheinander.
    Und ob es da übermäßiges Anfüttern ist oder jeden Tag die Angler ihre Fischreste rein werfen ist relativ, weil das Ergebnis das gleiche ist. Eine Übersättigung des Gewässers mit Nährstoffen, die von der Natur eben nicht eingeplant ist.

    09.01.19 11:28 3
  • Profilbild Gune

    also ich bin der Meinung das es das Wasser nicht großartig belasten dürfte weil dann würde das Wasser ja auch kaputt gehen jedes Mal wenn ein fisch in diesem stirbt ? also ich nehme aber auch alles zu Hause aus bis auf Aale da ich den Kopf dran lasse zum räuchern

    09.01.19 11:59 0
  • Profilbild Pittoni

    Gibt es eine Verordnung, ein Gesetz auf BRD- bzw EU-Ebene oder nicht?

    09.01.19 12:15 0
  • Profilbild Gune

    ich glaube ein wirkliches Gesetz gibt es dort nicht sondern wird über die einzelnen Pächter der Gewässer geregelt

    09.01.19 12:16 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler