Beiträge

  • Unbekannt

    Hallo ich bin mit einem Freund Pächter eines kleinen Baggersees und dort haben wir massive Probleme mit Schwarzanglern und Badegästen,trotz Schildern und mehrerer Anzeigen nimmt dieses Problem nicht link habe nicht die Zeit dort täglich aufzutauchen und nach dem Rechten zu schauen. Wenn man wieder mal welche antrifft und man sie bittet das Gelände zu verlassen wird man bepöbelt und bedroht. Welche Rechte habe ich denn als Pächter um diesem Missstand herr zu werden. Ich Pflege dieses Gewässer ja nicht für andere die mir alles vollmüllen und mir meine Fische aus dem Gewässer klauen.

    06.06.19 06:40 4
  • Profilbild Leon Wil

    Einen Zaun um das Gewässer bauen

    06.06.19 07:46 5
  • Unbekannt

    Wäre so bei 50.000€ dazu ist das zu groß

    06.06.19 07:48 2
  • Werbung
  • Profilbild Huchenkönig

    Anzeige bei der örtlichen Polizei u.a. wegen Diebstahl

    06.06.19 08:01 2
  • Unbekannt

    Ja nur das man deren Daten haben muss, und bis die Polizei da ist sind die verschwunden.

    06.06.19 09:05 1
  • Unbekannt

    Stell Schilder auf mit Zeckenrisikogebiet ...hab ich in meinem Jagdrevier auch gemacht ...seid dem kaum noch Spaziergänger ....😉

    06.06.19 09:38 11
  • Werbung
  • Unbekannt

    mhh wenn das erlaubt ist geht das los wäre ein guter Tipp

    06.06.19 09:39 0
  • Profilbild Justin Der Fischen

    Dieser Post wurde gelöscht.

    06.06.19 09:43 0
  • Profilbild Jan P.

    ich kann dir meine Stefordshire ausleihen die helfen 😎👌

    06.06.19 09:52 1
  • Profilbild Björn Till

    Gegen die Badenden kannst du auch Schilder aufstellen, die vor Legionellen warnen

    06.06.19 10:19 1
  • Profilbild Jörg Wartenberg

    Dann Wende Dich an die zuständige Fischereiaufsicht. Du kannst auch auf dem zuständigen Polizeiabschnitt um Unterstützung bitten. mit ein wenig Glück laufen sie mit dir zusammen um das Gewässer. Das machst 2-3x dann hast Du Ruhe denn es spricht sich rum.

    06.06.19 10:20 1
  • Profilbild Riese Micha

    Ein Schild hilft oft. Die Legionellen und Zecken wurden ja schon erwähnt. Kreutzottern helfen auch.

    06.06.19 10:45 2
  • Unbekannt

    Ich kenne es aus Frankreich. Es wurden aus einem See Karpfen nachts geklaut und wiederverkauft (angeblich kann man für einzelne große Exemplare bis 1500€ bekommen).
    Jedenfalls wurden Wildkameras installiert und die Aufnahmen an der Polizei weitergeleitet. Und die hat die Typen geschnappt.
    Es wäre vielleicht eine Möglichkeit. So eine Wildkamera kostet nicht viel und selbst im Dunkel kann man alles ganz gut erkennen.

    06.06.19 10:46 2
  • Unbekannt

    Ja die Fische sind sehr teuer es ist ja schon 1 Verurteilung durch, da haben Angler bei mir 4 Karpfen gefangen und getötet zwischen 20 und 30 Pfund waren sie und die mussten ersetzt werden war dann eine Rechnung von knapp 2000€, nur sowas scheint nicht abzuschrecken, aber die Idee mit der Fischereiaufsicht werde ich mal verfolgen, den Leuten ist auch nicht bewusst das sie da eine Straftat begehen.

    06.06.19 11:36 0
  • Profilbild AllerleiVomEi

    Es wird wahrscheinlich einen Parkplatz geben. Wenn du dort Wildkameras aufstellst, hast du gleich noch die Kennzeichen.

    06.06.19 11:40 0
  • Profilbild Blinkz

    Evtl. mit ein paar Freunden gemeinsam Rundgänge starten, dann sollte das Pöbel Risiko sinken und ihr könnt gemeinsam auf die Polizei warten bzw. festhalten.
    Hemmschwelle gegen dich alleine sinkt natürlich.

    06.06.19 11:44 0
  • Profilbild wossi

    Ach wirklich immer traurig das man sowas lesen muss. Die Leute denken echt sie können machen was sie wollen.
    Aber Zaun bringt wirklich nix. Seh ich an einem Gewässer von uns. Da wird dann auch gleich mal der Maschendraht weggeschnitten.
    Aber mit den Warnschildern kannst versuchen, schreckt vielleicht den einen oder anderen ab.
    Wenn de einen Hundeverein in der Nähe hast, könntest mal mit denen reden ob da ab und an mal einer mitkommt.
    Hunde Schrecken immer gut ab.
    In unserem örtlichen hundeverein sind ein paar kräftige Rottweiler, da wechselt man freiwillig die Straßenseite.

    06.06.19 12:59 0
  • Unbekannt

    Wildkameras würde ich nicht empfehlen ...die bekommen in solchen Fällen immer ganz schnell Füße ...🙄

    06.06.19 15:46 0
  • Profilbild DH

    Ein Schild aufstellen das das Gelände Video überwacht ist und 2-3 Attrappen aufhängen
    Und mit schildern darauf hinweisen das angeln Baden verboten ist und das dies ein privat Grundstück ist

    06.06.19 16:06 0
  • Unbekannt

    habe 20 von solchen Schildern stehen und muss auch immer wieder welche suchen die dann zerstört im Gebüsch liegen,habe der Fischereiaufsicht eine Email geschrieben und warte auf Antwort,bin mir auch nicht sicher ob sie an Privatgewässern zuständig sind.

    06.06.19 16:12 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler