Beiträge

  • Profilbild Pathos

    Hallo,

    ich hatte eine kleine Diskussion mit einem Angelkollegen. Er fragte mich was ihn davon abhalten würde, seine Urkunde der Fischereiprüfung zu nehmen, den Namen seines Zwillingsbruder einzutragen, damit zur Gemeindeverwaltung gehen und einen Fischereischein zu holen.
    Ich erwiderte ihm darauf, abgesehen von der Urkundenfälschung ist der Name auch gelistet. Er meinte daraufhin nein das wäre nicht so. Es gäbe keine Kontrollbehörde, die Nachricht über eine bestandene Fischereiprüfung bekommt.
    Ich sage ja, den mal im Ernst, das wäre ja zu einfach. Allerdings zweifel ich seitdem. Weiss jemand was genaues?

    Gruß

    04.08.18 18:31 2
  • Profilbild AGu

    Das wäre eine Frage für den @Fischereiaufseher! Soweit ich weiß, sind die Listen bei der Prüfung nur für die jeweilige Untere Fischereibehörde, ein Zentralregister gibt es noch nicht, es wird wohl aber daran gearbeitet. (Direktinfo aus der UFB Erfurt). Mit dem nachdrücklichen Hinweis, dass Urkundenfälschung SEHR teuer werden kann. Traurig, dass es solche Angler gibt. Sorry, aber 🤮 !!!

    04.08.18 19:01 1
  • Profilbild Timbo78

    Gäbe es in RLP ein solches Register, müsste man das Prüfungszertifikat nicht mitbringen. Die prüfenden Standorte haben aber mittlerweile die Prüfungsergebnisse der letzten zehn Jahre archiviert, falls man seine Papiere doch mal verliert.

    05.08.18 09:19 0
  • Werbung
  • Profilbild Carsten Paschold

    Ehrlich wärt am längsten!

    Da er ja angeln gehen möchte und dies wie Jedes Hobby laufende Kosten hat, so schätze ich mal dass es nicht darum geht Geld zu sparen.

    Der nächste Punkt: Urkundenfälschung deswegen, oder überhaupt zu link wohl überlegt werden.
    Manche Sachen im Deutschen Gesetz schlagen hart und teuer zu, auch wenn man es persönlich für eine Kleinigkeit hält.

    Beispiel: Wer zum Beispiel über die Grenze nach fährt Tschechien fährt um bloß ein paar "kleine Böller" für Silvester zu link begeht sobald er die Bundesgrenze passiert, direkt einen Verstoß gegen das Sprengmittelgesetzt der Bundesrepublik Deutschland. Und das kann schnell mal über 1ooo Euro kosten...


    Des Weiteren sollte doch jeder Angler intrinsisch motiviert sein, selbst die Prüfung abzulegen und nicht auf Grund von Lügen und/oder Betrug zu der Erlaubnis zu kommen.
    Wenn man sich über diesen Weg schon den Schein holen muss, was passiert denn dann noch später alles am Wasser...?

    Denn an Bord eines Flugzeuges, welches vom Zwillingsbruders des eigentlichen Piloten geflogen wird, welcher gar keine Kenntnisse und Ausbildung hat, würde auch keiner freiwillig mitfliegen...

    06.08.18 11:30 1
  • Profilbild Leon Wil

    Das Angelschein ist doch ein staatliches Dokument. Mein Kumpel hat seinen verloren. Über seine Daten wurde die Prüfung im System nachgewiesen und er wurde neu ausgestellt

    06.08.18 12:09 0
  • Profilbild Carsten Paschold

    Richtig... hin und wieder macht das System vielleicht nicht was es link unbedingt die Urkunde von der Prüfung als Nachweis aufheben ;-)

    06.08.18 12:13 0
  • Werbung
  • Profilbild Pathos

    Ich stimme Carsten voll zu. Es geht um die Ausbildung und darum, die Tiere Waidgerecht zu behandeln. Er hat einen Hund, dem ging es gestern sehr schlecht. Ich bin in die Küche und habe ein Messer geholt und habe begonnen den Hund am Bauch aufzuschneiden. Also ich habe selbstverständlich nur so getan.
    Er stürmte ins schreiend ins Zimmer und meinte ich sei doch gar kein Tierarzt! Ich erklärte ihm daraufhin das sei nicht so schlimm, ich habe die Arztzulassung von einem Kumpel kopiert und meinen Namen drauf geschrieben und er solle sich nicht so anstellen, sei ja nur ein Tier. Das gleiche Argument hatte er bei der Waidgerechten Behandlung von mir vorgebrachrät.
    Heute meldet er sich beim Angelkurs an. Ich denke er hat es kapiert :-)

    06.08.18 12:20 1
  • Profilbild Carsten Paschold

    Geile Nummer👍👍👍 ist ein deutlich besseres Beispiel als der Pilot ;-)

    Ziel erreicht, Problem gebannt 👌

    06.08.18 12:23 0
  • Unbekannt

    Bei uns in Brandenburg muss man sich ja zur Prüfung anmelden und eine Erklärung abgeben. Außerdem gibt es eine Prüfungsniederschrift, wer teilgenommen hat, bestanden hat etc. Steht man nicht in der Niederschrift, kann man nicht teilgenommen haben. 😂 Durch solche Sachen wird nicht nur derjenige, der betrügt, für 5 Jahre gesperrt, sondern auch der, der sein Prüfungszeugnis bereit gestellt hat. Dem wir der Fischereischein entzogen. Da man allerdings das Original des Prüfungszeugnisses vorlegen muss, werden Manipulationen daran schnell entdeckt. Wie will man die bereits eingetragenen persönlichen Daten „austauschen“? 😂 Wer sowas versucht und in Erwägung zieht, bei dem ist es mit der Intelligenz auch nicht so rosig 😎

    06.08.18 12:57 1
  • Profilbild Briese

    Ist denn der Bruder nicht in der Lage die Prüfung zu bestehen oder scheitert es an den paar Euros???😅😂🤣 wenn er Mist baut bzw. bei der Kontrolle das falsche sagt, dann erkennt der Kontrolleur sofort ob er ne Prüfung gemacht hat oder nicht. Schlauer wäre es doch nur das GV und das Fangbuch mit zunehmen und den Rest nachreichen. Sind ja Zwillinge!!! Allerdings ist der Angelschein einfach Pflicht und absolut sinnvoll für Tier und Natur.

    06.08.18 17:06 0
  • Profilbild Jens Reicht''s

    Ich sag nur ohne Personalausweis bekommst keinen Angelschein auf den Namen von deinen Bruder. Den Rest Brauch man ja nicht erklären 😁

    06.08.18 18:04 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler