Beiträge

  • Profilbild DER Baum

    Ich suche (wenn möglich günstiges) Einsteigergerät fürs Fliegenfischen auf Bachforelle, Barsch, Döbel und so. Dabei bin ich auf das hier gestoßen:

    Rute: Shakespeare AGILITY 2 RISE 7ft 4WT
    Rolle: Greys GTS300 4 / 5 / 6
    Schnur: Greys Platinum Stealth Wf4 Float

    Kann vielleicht jemand sagen, ob das sinnvoll ist, oder eine andere Zusammenstellung vorschlagen?

    Außerdem wüsste ich noch gerne, ob ich (vorallem für kleine Flüsse und Bäche) auch eine kürzere/längere Rute wählen könnte, oder längere Schnur brauche (die oben genannte ist 27 Meter lang)

    25.01.21 17:06 0
  • Profilbild Marc F.

    etwa 30m Schnur reichen vollkommen. In meinem Profil siehst du meine Combo. Wenn du eine Schnurklasse höher als die Rute nimmst, lädt fie sich im Nahbereich besser auf. Wenn es dir Spaß macht kannst du ja noch eine kürzere oder längere Rute holen wie du willst. Wenn du am Anfang durch einen Guide oder Kurs die Würfe lernst, macht es viel Spaß.

    Ich wollte es mir ohne Guide beibringen. Eine Einschätzung von anderen ist da vorteilhaft, weil man das selber schlecht ohne Kenntnisse einschätzen kann

    25.01.21 17:41 0
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Würde es vorbehaltlos empfehlen weil ich es als #5 er klasse selbst Fische bzw. mir aktuell eine bessere schnur zugelegt habe aber die greys platinum shoot oder auch stealth sind gute Einsteiger Leinen die sich gut werfen lassen.
    Würde dir nur zur Klasse #5 raten damit hast du zur Not noch etwas Reserve.
    Und wenn du Platz hast zum werfen, als Länge die 9ft Variante damit bekommt man am Anfang die Schnur leichter raus.✌🏻😉

    25.01.21 17:46 0
  • Werbung
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Die Schnur längen sind alle ziemlich gleich und ich bezweifle auch das du jemals die ganze länge aus wirfst .
    Und wenn du die Fliege mal abtreiben lässt hast du immer noch das backing als Reserve

    25.01.21 17:51 0
  • Profilbild DER Baum

    Danke für euer Feedback! 😁👍

    25.01.21 18:34 0
  • Profilbild DER Baum

    Ähm, gibt es zwischen Floating und Floating Extreme bei den Schnüren einen großen Unterschied? Ich meine schwimmen sollten dann ja beide, oder?

    25.01.21 18:47 0
  • Werbung
  • Profilbild Marc F.

    Bei schwereren Fliegen wird die Schnur auch mal runtergezogen

    25.01.21 18:50 0
  • Profilbild DER Baum

    Achso, klar. Danke!

    25.01.21 18:51 0
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Kommt auf den Hersteller und die Preis Klasse an.
    Bei meinen Schnüren im 100€ Bereich bedeutet extreme floating schon was besonderes.
    Da ist der schnurkern mit einem inline Fett ausgestattet was ständig von innen nach außen kommt und somit immer ein permanentes floating gewährleistet.

    Wenn es bei einem Hersteller mit fast identischen Preisen handelt würde ich sagen ist das Verhältnis ziemlich gleich zu setzen...

    25.01.21 18:53 0
  • Profilbild DER Baum

    OK, und da ich eher an kleinen Flüssen und Bächen angeln möchte, bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich wirklich eine wf Schnur nehmen sollte, weil diese besser für Einsteiger ist, oder nicht doch besser eine dt...

    25.01.21 19:12 0
  • Profilbild Marc F.

    Mit schwimmenden Schnüren kannste alles machen. Die ist wie erwähnt auch für Einsteiger besser, weil man auch die Bisse besser erkennen kann

    25.01.21 19:15 0
  • Profilbild DER Baum

    Das weiß ich schon, aber ich meine jetzt weight foreward oder double taper

    25.01.21 19:16 0
  • Profilbild Marc F.

    Ich hab mich da gerade ein wenig eingelesen. Dp werden wohl immer weniger benutzt und sollen sich auch schlechter werfen lassen. Wf ist meistens das angenehmste

    25.01.21 19:26 0
  • Profilbild DER Baum

    Jo, vielen Dank. Auch wenn ich vermutlich fürs angeln am Bach nicht sonderlich weit werfen werden muss, werde ich vermutlich doch wf Schnur nehmen, da das für mich wahrscheinlich sicherer ist, falls ich dann doch evt. mal etwas weiter werfen muss, und ich denke sicherer werde ich dann wohl auch damit sein.
    Vielen Dank für deine Mühe👍☺️

    25.01.21 19:31 0
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Eine WF und eine DT haben beide ihre Stärken und Schwächen zu Beginn und an kleinen Bächen würde ich eine Wf mit kurzer Keule bis 8m empfehlen.
    Auch beim unterhandwurf ist sie dafür besser geeignet.

    Habe selbst mit einer DT angefangen aber durch anschaffung von Wartstiefel hab ich mehr Möglichkeiten gewonnen um nicht nur auf kurze Distanz vom Ufer aus, sondern auch im Bach stehend , Flussauf oder abwärts auf längere Entfernungen zu werfen.
    Da kommt man mit einer WF Schnur wesentlich besser zurecht.
    Habe nach der Umstellung auf eine WF Schnur auch eine deutliche Erleichterung gemerkt.

    Gibt vielleicht auch Fliegenfischer die gerne mit DT Schnüren werfen , meine Erfahrungen sprechen ganz klar für eine WF ( Weight Forward) Leine.

    25.01.21 19:46 0
  • Profilbild DER Baum

    Vielen Dank, ich denke so eine wird es auch!

    25.01.21 19:52 0
  • Profilbild DER Baum

    Dieser Post wurde gelöscht.

    25.01.21 19:57 0
  • Profilbild DER Baum

    Hat diese Schnur auch eine 8m Keule?
    Habe ich nicht gefunden.


    Greys Platinum Stealth Wf5 Float

    25.01.21 19:59 0
  • Profilbild Dorschangler

    Dieser Post wurde gelöscht.

    25.01.21 20:12 0
  • Profilbild Dorschangler

    Dieser Post wurde gelöscht.

    25.01.21 20:14 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler