Beiträge

  • Profilbild Drake Sommer

    Hallo Zusammen..

    Ich musste mich jetzt einfach anmelden und mich mal über meinen Angelfrust als Fliegenfisch-Versager auslassen. (Deswegen das Anfänger oben nur in Anführungszeichen gesetzt)

    ich versteh es einfach nicht, seit unzähligen Stunden bin ich am Wasser mit der Fliegenrute, doch der Fang bleibt aus.
    Ich Fische alles mit Klasse 5 auf Forelle und sogar im Salmo-Gewässer. Ich fische den Streamer Wooly Bugger, weil der laut Internet sehr fängig ist.

    Ich hatte bisher einen Biss und das war als ich mit den Strömung eingestippt habe, habe auch versucht gegen die Strömung doch da blieb auch alles aus. Ich lese immer das man stromabwärts angeln soll das habe ich auch gemacht, allerdings verschreckt man doch durch die lauten Geräusche jeden Fisch auch wenn man versucht noch so leise zu sein?

    Beim Spinnangeln bin ich nie ohne Fisch heim in dem Gewässer, da sind haufen Forellen drin, also weiß ich es nicht an der Anzahl der Fische liegt. Das einzige was ich weiß ist das Forellen über 30cm dort selten sind, da das Gewässer einiges durch hat.

    An der Montage kann es nicht liegen, da ich alles mit einem Fachmann montiert habe und auch meine Wurfkünste sind nicht so schlimm das es daran liegen kann, auch wenn sie alles andere als perfekt sind.

    Mit Trockenfliege habe ich es noch nie probiert, da sie zur Zeit am Grund stehen, Nymphe nur ein paar mal am normalen Forellengewässer (selbstverständlich ohne Bisse). Der Grund warum ich mit Streamer Fische ist es, weil es noch am leichtesten und am erfolgreichsten sein soll.

    Ich kann mir auch vorstellen, das ich vielleicht einfach zu dumm bin um aufzugeben. 😩

    08.07.19 18:13 1
  • Profilbild Fly

    Hallo
    Nicht aufgeben, wird schon👍.
    Schreib mal was übers Gewässer.
    Muss nicht der Name sein.
    Tiefe,breite,schnell ,langsam,Gebirgsbach,Kanal etc...
    Das würde uns schon helfen um dir zu helfen.
    Nymphen sind bei mir zur Zeit der Renner.
    Die schlagen aktuell jeden Streamer.
    Wichtig ist auch die Zeit wann du fischt, Jahres und Tageszeit.
    Gennerell kann auch größe des Köders viel ausmachen.
    Trockenfliegenfischen ost nochmal um einiges anspruchsvoller.
    Manchmal kann auch ein aufsteiger den langersehnten biss bringen.
    Wasser lesen ist beim Fliegenfischen auch sehr hilfreich.
    Grüße Fly

    08.07.19 18:26 3
  • Profilbild Thomas Bunge

    Er meinte sicherlich die Zwönitz. Es ist auch mein Hausgewässer. Ich geh an der Zwönitz schon seid Jahren mit der Fliegenrute und bin noch nie ohne Fisch nach Hause gegangen. Ich empfehle Nymphen. Die gehen immer. Am besten am Anfang erst mal mit Bissanzeiger. Wenn ich aus dem Urlaub wieder da bin gehen wir mal zusammen. Es wird dir ganz schnell riesen Spaß machen wenn du einmal weißt wie es geht. Bis dann 😉

    08.07.19 18:37 3
  • Werbung
  • Profilbild Drake Sommer

    @Thomas Bunge, ja ich freu mich so das du mir hilfst das glaubst du einfach nicht!

    08.07.19 18:45 2
  • Profilbild Streamer

    ich denke dass das größte Problem ist dass du die Bisse nicht siehst?

    evtl mal leichtere Nymphen versuchen und auf gestrecktes Vorfach achten?

    16.07.19 20:44 1
  • Profilbild flurfunk

    @Drake Sommer du schreibst ja selber dass die Forellen bei dir am Grund stehen. Das ist beim Fliegenfischen eigentlich die ganze Kunst, zu erkennen, was und wo die Forellen gerade fressen. Wenn sie steigen Trockenfliege, wenn sie am Grund stehen Nymphe und im Mittelwasser oder wenn man es nicht genau weiß dann Streamer

    16.07.19 23:17 3
  • Werbung
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler