Beiträge

  • Profilbild Tore746

    Hallo, ich möchte bald wieder auf Dorsch angeln, aber dich die Fangbeschränkung muss man ja viel zurück setzen.
    Bis zu welchen tiefen macht ein Release Sinn und muss man beim Drill etwas beachten

    30.10.21 18:51 0
  • Profilbild Erik_04

    Lass die Dorsch doch jetzt einfach mal ne zeit in ruhe, sie sollen schließlich geschont werden. fischer dürfen sie auch nicht mehr gezielt beziehen, warum nehmen wir angler uns dann da immer raus. Wir sitzen alle in einem Boot und alle sollten sich dran halten, um Erfolge zu erzielen. Es gibt noch genug andere Fische, die wir beangeln können.

    30.10.21 18:55 12
  • Profilbild Steven Carle

    link5Documents/lazbw_ffs/Fachforen/Fachforum%20Angelfischerei%202018/Fachvorträge/Weltersbach%20Überleben%20nach%link

    31.10.21 01:15 1
  • Werbung
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Bei mir in Bayern, gibt's ja keine Dorsche.
    Da der Dorsch aber genauso wie Zander und Barsch zu den Physoklisten gehört, habe ich mich schon oft gefragt, wie dass die Dorschangler, die ja durchaus in großen Tiefen angeln, handhaben.

    Es wird zwischen Physoklisten und Physostomen unterschieden.
    Physoklisten (Zander,Barsch,Dorsch) haben eine embryonale Verbindung zwischen Schwimmblase und Darm, die sich mit der Zeit zurückbildet.
    Adulte Tiere haben diese Verbindung nicht mehr.

    Bei den Physoklisten wird überschüssiges Gas/Luft aus der Schwimmblase über das Blut abtransportiert, welches dann an den Kiemen diffundiert.
    Physoklisten werden die Luft/Gase nicht auf die schnelle los, wenn sie zur Oberfläche geholt werden und sich die Gase/Luft in der Schwimmblase, aufgrund des fallenden Umgebungsdruck ausdehnen.
    Bei den Physostomen wie z.B. dem Hecht, sieht das anders aus.
    Die können wegen ihrer Verbindung zwischen Schwimmblase und Darm, ihre überflüssigen Gase/Luft ableiten und über den Darm quasi "weg furzen".

    Bei Zander und Barsch gibt's da ab 8-10m Tiefe Probleme.
    Überall ist von ca 10m die Rede aber gerade im Sommer hatte ich auch schon Zander, denen 7m zu viel war.
    Ich kann hier nur von Zander und Barsch reden, da ich mit Dorschen keine eigenen Erfahrungen habe.
    Da die Anatomie aber die gleiche ist, denke ich, dass es keinen großen Unterschied geben sollte.

    31.10.21 03:43 6
  • Profilbild Buggy1973

    Schließe mich Erik an. Lasst die Dorsche fuer 2 bis 3 Jahre in Ruhe. Sonst koennen unsere Nachkommen sie später nur in Büchern ansehen.

    31.10.21 16:07 4
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler