Beiträge

  • Profilbild S Ruhnau

    Hallo Angler!

    Ich bin noch ein relativ unerfahrener Angler und lerne gerne viel Neues dazu. Gerne möchte ich an dieser Stelle wissen was man alles für Ausrüstung braucht um auf Dorsche zu angeln.

    Zur Randinformation: ich bin recht klein (1,50m) aber kann auch ordentlich Power haben für meine Größe.

    Meine Hauptfrage richtet sich an folgenden Aspekte:

    • Welche Rutenart?
    • Welche Schnurstärke/ Schnurart (mono oder geflochtene?)
    • Welche Montage?
    • Welche Köder?
    • Kann man gewöhnlich mit einer Gewässererlaubnis und ein Angelschein (Friedfisch/ Raubfisch) auf Dorsche angeln oder braucht man dazu eine Sondererlaubnis?

    Vielen dank an alle, die mir nützliche Infos zusteuern!


    Mit freundlichen Grüßen
    Jungfischer Sebastian


    06.03.21 19:51 0
  • Profilbild Han82

    vom boot/ kutter oder ufer/strand/Mole? naturköder oder kunstköder?

    06.03.21 19:56 0
  • Profilbild S Ruhnau

    Also vom boot wird schwer, weil ich keins besitze, mieten möchte ich auch umgehen. Eher vom ufer/strand

    06.03.21 19:58 0
  • Werbung
  • Profilbild S Ruhnau

    Ich lege wert auf den guten alten Kunstköder

    06.03.21 19:59 0
  • Profilbild rusask der pro

    Moin, es kommt drauf an wenn du in Norwegen auf Dorsch angeln willst, brauchst du eine etwas schwerere Rute. Zum Beispiel eine Bootsrute,bei der Rolle würde ich eine Multirolle link du eine stationär Rolle mehr magst,dann würde ich eine 5000-9000 Größe link Köder würde ich ein Gummifisch oder ein Pilker benutzen.

    06.03.21 20:16 1
  • Profilbild S Ruhnau

    Vielen dank für die Info! Ich würde gerne erstmal in meiner Heimat (MV) angeln

    06.03.21 20:17 0
  • Werbung
  • Profilbild rusask der pro

    Wen du vom Ufer auf Dorsch angelset würde ich eine 4000 stationär Rolle nehmen und eine spinnrute von 10 bis 40 Gramm ködergewicht

    06.03.21 20:26 1
  • Profilbild pd69

    und optional ne wathose

    06.03.21 20:40 0
  • Profilbild Toni79

    Ich nehme eine Zanderrute 2.70m 15-50g und eine 4000 Rolle.

    LG Toni

    06.03.21 20:46 1
  • Profilbild ZanderGummi

    Also Dorsch kann man mit allem fangen und hat so gut, wie keine Ansprüche.
    Ich habe mit meiner UL und mit meiner schwersten Spinnrute Dorsche gefangen. Grundsätzlich ist man aber gerade vom Ufer aus sehr gut mit "Zandergerät" unterwegs, weil sie die Angelei mit Gummifischen kaum unterscheidet.
    Nur "jigge" ich auf Dorsch IMMMER, weil Dorsche sich sehr oft auf den Köder "legen" und viele bekommt man direkt nach dem Bodenkontakt...

    06.03.21 20:47 2
  • Profilbild S Ruhnau

    Super vielen dank! Welche schnurstärke?

    06.03.21 20:56 0
  • Profilbild WawA4n

    Einen gültigen Fischereischein solltest du aufjedenfall haben. Zusätzlich wird eine Fischereiabgabemarke benötigt, damit du an den Küstengewässern angeln darfst.
    Häfen benötigen meist eine zusätzliche Fischereierlaubnis in Form einer Tageskarte. Die örtlichen Angelshops können in der Regel eine genaue Auskunft geben, oder einfach mal den Hafenmeister fragen.

    Es kommt ganz drauf an, von wo du Spinnfischen möchtest.
    Wenn du von molen und Kaimauern angeln willst, reicht meistens das vorhandene leichte Zander/ Hecht Geschirr.

    Denn da reichen meist 20g wenn’s etwas ruhiger ist.
    Bevorzugte Farben sind folgende: Motoroil, Japanrot, Schwarz, Orange.
    Langsames Jiggen oder Faulenzen reicht dort auch allemal aus.
    Die Tageszeit, Wassertrübung und das Futterangebot, welches sich gefühlt jeden 3 Monat ändert, sind die wichtigsten Faktoren.
    Ein Beispiel sind die Heringe im Frühjahr, sowie im Herbst. Sind diese unterwegs, ist der Dorsch auch meist ganz in der Nähe.

    Willst du von der Küste aus Spinnen, ist die ganze Angelegenheit etwas komplizierter und erfordert eine Menge Ausdauer und Gewässerkentniss. Aber hast du das drauf, ist der Erfolg einfach nur befriedigend und man fühlt sich den anderen überlegen.

    Benötigt wird eine Wathose mit Filzsohle, eine Spinnrute mit 20-40 g WG und eine Statio Rolle der Größe 3000, bespult mit einer guten geflochtenen Schnur 0,16.
    Als Köder eignen sich an trüben Tagen, Blinker in der Farbe Rot/schwarz oder Neonrot.
    An klaren Tagen hat man die besten Chancen in der Nacht. Etabliert haben sich 2 Farben: Motoroil und schwarz.

    Ist es windig, sind Meereswobbler die bessere Wahl.
    Das Gewicht musst du allerdings an deinen Angelstil anpassen.
    Meistens eignen sich 16-21g für Jedermann.
    Die Köderführung sollte eher langsam erfolgen und der Köder knapp über den Grund.

    Da Dorsche Schwarmfische sind und immer auf der Suche nach Nahrung, Ist der berüchtigte Leoparden Grund die beste Wahl. Dort wird früher oder später ein Schwarm vorbeiziehen und mit Glück auf deinen KuKö gehen.

    Ein Tipp meinerseits: tausche die Drillingshaken gegen Einzelhaken aus. Wenn du das machst, hast du deutlich weniger Abrisse und Hänger.
    Ich Empfehle auch Fluo Carbon wegzulassen, damit die Wurfweite maximiert wird.
    Erst wenn du Bemerkst, dass deine Schnur etwas aufgeraut wird, ist an dieser Stelle FC nötig und das aufgeraute Stück muss weggeschnitten werden.

    Wenn du mal mit Seeringler Spinnen willst, damit mal Frequenz reinkommt, ist der Buttlöffel die beste Wahl.

    06.03.21 21:44 1
  • Profilbild Steven Carle

    Ich fische vom Belly boat die Illex Ashura Pepper X5 S 230 L Finesse Symphony (3-20g Wurfgewicht) mit einer 3000er Rolle. Bei etwas mehr Strömung und vom Ufer eine Rute bis maximal 40g Wurfgewicht.

    07.03.21 00:03 2
  • Profilbild Humorist

    Dieser Post wurde gelöscht.

    13.03.21 01:26 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler