Beiträge

  • Profilbild Rheinesfischen

    Hallo,
    Ich habe ein dringendes Anliegen. An unserem See (2 ha) sterben seid kurzem grosse Raubfische (Forellen, Seesaiblinge und heute auch der erste Zander). Wir hatten den Sommer über keine Probleme, also der See kam mit den geringen Regenfällen und der Hitze klar. Es wurden zu jener Zeit kein einzelner Toter Fisch gefunden. Es ist ein Sandiger See mit Tiefen Löchern bis zu 8 Metern. Der Durchschnitt liegt bei ca 4m. Aufgrund des Vorbesitzers bzw. der nicht Bewirtschaftung sind sehr viele grosse Karpfen in dem Gewässer. Was zur Folge hat das kaum bzw. gar keine richtigen Algen oder Wasserpflanzen. Die Fauna ist sehr gut wir haben Teichmuscheln, spitz Schnecken rund Schnecken wasserläufer, libellenlarven und und und. Mein erster Gedanke war Sauerstoff Mangel. Ich bin jeden Tag hier und finde Fische, die aber bereits länger als 3 Tage tot sein müssen. Ein sehr komisches Vorgehen hier, vielleicht hat ja jemand etwas ähnliches erlebt oder weiss Abhilfe. Ach ja die Fische hatten keinerlei Verletzungen. Das beissverhalten besonders der Barsche ich auch extrem zurückgegangen was ja vielleicht ein Indikator sein. Vielen lieben Dank im voraus ..... 😥😥😥

    06.09.18 18:18 1
  • Profilbild Nombre988

    Ich würde an verschiedenen Stellen Wasserproben entnehmen, Nitrat, Sauerstoffgehalt messen. Vllt ist das Wasser anderweitig gekippt? Oder Mal auf Krankheiten die Fische untersuchen. Ich wünsche dir viel Erfolg. Wichtig die Kadaver sollten schnell raus.

    06.09.18 18:25 1
  • Profilbild Rheinesfischen

    mmhm ja vielen Dank das erledige ich am Wochenende. Fand es halt komisch da gerade die Temperaturen gesunken sind es geregnet hat usw. Schon gedacht vielleicht ist was reingewaschen worden aber dann wären ja auch andere Fische betroffen. Hier noch ein Foto von einem Zander

    Holl dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    06.09.18 18:38 2
  • Werbung
  • Profilbild Rheinesfischen

    2.

    Holl dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    06.09.18 18:38 1
  • Profilbild Nombre988

    vielleicht hilft der Artikel weiter. Dort wird nach Starkregen ebenfalls viele Tote Fische gefunden. linklink

    06.09.18 18:42 0
  • Unbekannt

    Ich denke schon, dass der Regen schuld war. Vielleicht ist ja der Sauerstoffgehalt noch nicht so weit gesunken das alle Fische betroffen sind. Forellen und Saiblinge brauchen aber halt schon sauerstoffreicheres Wasser und wären damit ja die ersten Fische. Und jetzt wird es dann vielleicht auch langsam für die anderen knapp.😢

    06.09.18 18:49 0
  • Werbung
  • Profilbild Rheinesfischen

    Ja kann gut sein, ich habe auch eine stärkere Verfärbung des Wassers wahrgenommen. Meint ihr da lässt sich gegenwirken sprich Wasser umwälzen oder so ? Oder muss da einfach gewartet und gehofft werden. Siehe da nur sehr ungern zu....

    06.09.18 18:55 0
  • Profilbild Palino

    Ganz schnell Gewässerwart/Verein/Fischer informieren.
    Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass Feuerwehr/THW Belüftungspumpen einsetzen können um den Sauerstoffgehalt anzureichern.

    06.09.18 19:00 1
  • Profilbild Palino

    hier ein Beispiel
    link426-ht

    06.09.18 19:08 0
  • Profilbild Palino

    link3QvBF5vkQ

    06.09.18 19:08 0
  • Profilbild Kellersche

    Also normalerweise sterben Fische bei solchen hohen Temperaturen und kaum Regen an Sauerstoffmangel...... wie eben schon gesagt aufgrund dessen kenne ich es auch aus der Teichwirtschaft dass im Sommer mit speziellen Belüftern das Wasser umgewälzt und mit Sauerstoff angereichert wird.......... als Privatperson würde ich versuchen eben solch eine Umwelzung stattfinden zu lassen zB. mit einer normalen Pumpe das Wasser aus dem See ziehen und auf eine Platte prallen lassen (natürlich zurück ins Wasser) das sollte für einen höheren Sauerstoff Gehalt sorgen....... Achso das die Fische erst nach längerer Zeit verenden könnte an den verschieden warmen Wasserschichten und deren Sauerstoff Gehalt liegen (kaltes Wasser sinkt ab, viel Sauerstoff gebunden, Fische halten sich aufgrund dessen am Grund auf, große Teile des Sauerstoffes sind aufgebraucht die Fische beginnen zu verenden

    06.09.18 19:10 2
  • Profilbild Kellersche

    Wobei Palinos Ansatz bei der Größe des Sees wahrscheinlich mehr Sinn macht

    06.09.18 19:15 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler