Beiträge

  • Profilbild Michael2015nl

    Hallo Raubfischangler,
    es kommt beim Grundandangeln mit toten Köderfischen (Grundeln) am Rhein, immer wieder vor, dass die Bauchhöhle des KöFi. komplett aufgerissen und ausgehöhlt sind. Dabei liegen die KöFi. gar nicht auf Grund, sondern über die gesamte Vorfachlänge 70 bis 90cm über Grund auftreibend.

    was könnte das sein Leute, dass ein Köfi so zurichtet aber nicht ganz auffrisst? Dieses aushöhlen kommt öfter vor und "verschleißt" natürlich eine Menge KöFi. pro Ansitz.

    Angelstelle ist der Rhein bei Düsseldorf und bei Neuss.

    egal ob Buhnenkessel oder in der Strömungskante, dieses Phänomen kommt überal vor.


    Petri

    26.08.21 11:50 1
  • Profilbild EnjoyTheSilence

    glaub das sind die grundeln selbst, hab das selbe oft beobachtet.

    26.08.21 12:03 1
  • Profilbild HECHTBARSCHPRO

    Vielleicht sind fas auch Aale, bei denen hatte ich sowas schon öfter

    26.08.21 13:27 1
  • Werbung
  • Profilbild Michael2015nl

    @enjoy
    was meinst du mit die Grundeln wären es selbst? Meinst du das andere Grundeln den KöFi. attackieren? weil dafür hängt doch der link meine Auftriebsmontage viel zu hoch. Soweit ich weiss können Grundel nicht wirklich so hoch (70 bis 90cm) an den KöFi rankommen

    26.08.21 13:47 1
  • Profilbild altafalta

    werden wohl wollhandkrabben sein. Entweder reicht der Auftrieb nicht aus bei der Strömung, oder die Krabben zupfen sich das vorfach runter um so an den Fisch zu kommen

    26.08.21 13:47 6
  • Profilbild blluebird

    Das sind die Krabben. Zuerst holen die sich die Organe und zum Schluss hat man nur noch den Kopf am Haken

    26.08.21 13:49 2
  • Werbung
  • Profilbild Michael2015nl

    also doch Krabben. Hätte nicht gedacht das die so hoch da dran kommen. Der Auftrieb ist wirklich 70 bis 90cm. Ich kontrolliere das penibel im Flachwasser vor jedem Auswurf.
    Kann es denn sein das die Strömung den Köfi. trotz Aufriebskörper (Korkstück vor dem Hakenschenkel) auf den Geud drückt auch im Buhnenkessel?

    26.08.21 16:14 1
  • Profilbild Andy Allround

    ja das kann absolut sein. Dann hast du zu wenig Auftrieb. Krabbenatacke erkennst du grundsätzlich daran das die erst den Bauch aufschlitzten und ausser dem Kopf nichts über bleibt

    26.08.21 16:19 1
  • Profilbild blluebird

    Also mir wurde mal cesagt, dass die Krabben durchaus in der Lage sind auch mal einen köfi an der Schnur nach unten zu drücken und die einzige sichere Variante das posenangeln wäre. Ob das stimmt weiß ich nicht. Ich persönlich bezweifle, dass die Krabben dazu in der Lage sind

    26.08.21 16:22 1
  • Profilbild Andy Allround

    Wenn du den Köder zulange bei Krabben drin lässt knipsen die sogar gezielt den Haken ab

    26.08.21 16:23 1
  • Profilbild Rayk80

    Definitiv Krabben. Solange der Haken nicht blank gelutscht ist, ist es relativ egal. Aal geht auch auf übrig gebliebene Fetzen.

    26.08.21 16:26 1
  • Profilbild Moderator

    Hi, ich hab den Thread mal zu "Köder & Futter" verschoben.

    PS: Das sind definitiv die Wollhandkrabben. (:

    26.08.21 16:49 3
  • Profilbild FischerRela

    Ja Wollhandkrabben das gleiche haben wir hier auch an der Elbe

    26.08.21 17:10 0
  • Unbekannt

    Ja, ich tippe auch auf Wollhandkrabben. Das Dumme an der Sache - man kann sie kaum ausschließen. Das heißt, es gibt kaum eine Köderpräsentation, in Grundnähe, wo die nicht dran gehen
    Die fressen, wie auch die Grundeln, einfach alles. Liegt der Köfi lange in deren Reichweite, sieht er am Ende aus wie in nem Trickfilm. Kopf, Schwanzflosse ubd dazwischen nur noch die fein säuberlich abgenagte Mittelgräte.

    26.08.21 19:21 0
  • Profilbild MadMax91

    Zu wenig Auftrieb, nichts anderes. Ich fische auch mit U-Pose auf Aal und Zander und ich hab keine Probleme mehr mit Krabben

    26.08.21 19:25 0
  • Profilbild Michael2015nl

    hallo an alle. danke für die vielen Ratschläge. Dann weiss ich jetzt Bescheid. Aber dann eine Frage zu Unterwasser posen. meinst du sbirolino oder die U-Posen womit man auf Waller angelt?

    ich hab es ja auf Zander abgesehen....würde so auffällige U-Pose die nicht verscheuchen?

    26.08.21 19:37 0
  • Unbekannt

    Wenn du das Hakenvorfach etwas länger machst, sollte die Pose die Zander nicht irritieren. Wichtig: Wenn es in dem Gewässer auch Hecht gibt, solltest du Stahl verwenden, denn auch der Hecht schnappt gerne einen schwebenden Köfi.

    26.08.21 19:43 0
  • Profilbild MadMax91

    Jop, wie beim Waller. Ziehe mir einfach Stücke von alten Weinkorken aufs Vorfach. Mit dem Abstand zum Köder bin ich noch am experimentieren. Auch ob man mit Rot, Weiß oder Rosé besser fängt könnte ich noch nicht herausfinden

    26.08.21 20:59 3
  • Profilbild Michael2015nl

    @Pilot
    hallo
    OK verstehe, die Vorfachlänge kann ich selber bestimmen aber wie weit sollte denn die U-Pose maximal vom yhaken entfernt sein?

    26.08.21 22:22 0
  • Profilbild Michael2015nl

    und dann stellt sich die nächste Fragen. Wenn ich eine U-Pose wie beim Waller Angeln einsetze, muss ich doch den Köfi im Rücken anködern sodass er Horizontal über Grund schwebt oder?

    26.08.21 22:26 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler