Beiträge

  • Profilbild Lulu13422

    Hallo,
    ich wollte schon immer eine Schleie fangen und frage mich ob sie auch in meinem Gewässer vorhanden sind.
    Ich angle in der Rott ein langsam fließender Fluss.
    Ich glaube ich versuche es in einem Nebenarm mit viel Seerosen bewuchs und leider auch viele Äste. Gibt es dort Schleien oder könnt ihr mir Tipps geben wie ich sie finden kann.
    Danke im Vorraus

    25.05.18 22:55 0
  • Profilbild Jannik__02

    ja Schleien gibt es fast überall, Fütter am besten mit recht unauffäligen Futter an und fische mit Mais oder Maden. Dann sollt dem Fang einer Schleie eigentlich nichts mehr im weg atehen

    25.05.18 23:15 0
  • Profilbild JohannesS.

    Gut auf Schleihe geht auch immer Wurm

    26.05.18 05:27 0
  • Werbung
  • Unbekannt

    Süße Miniboilies auch

    26.05.18 07:06 0
  • Profilbild Simon_2005

    ich weiß nicht ob das geht aber mir würde erzählt das man mit purer Erde Schleim anlocken kann

    09.07.18 10:42 0
  • Unbekannt

    Wenn du da Würmer mit reintust soll das funktionieren, das habe ich auch schon einmal gehört

    09.07.18 10:53 0
  • Werbung
  • Profilbild Simon_2005

    Achso ok werde ich auch mal probieren

    09.07.18 10:56 0
  • Profilbild Simon_2005

    dann schreib ich mal ob das funktioniert

    09.07.18 10:57 0
  • Profilbild Dmitriy187

    Mais und made👍🏼

    09.07.18 13:23 0
  • Profilbild Mitchell

    Wurmschnipsel und erden funzen auf jeden fall, dunkle wolke mit wurmaroma und wenig sättigung. Ausserdem lassen sich wurschippel so gut werfen als erdballen ✌🏻

    09.07.18 18:39 0
  • Profilbild Mitchell

    Paar körner mais dazu schaden eigentlich auch net und bilden eine optischen kontrast der oft gut angenommen wird. Wenn du 2 ruten fischen kannst eine mit mais beködern und eine mit wurm

    09.07.18 18:40 0
  • Profilbild Pupsi

    Einfaches Futter: 1 kg Paniermehl, 0,5 kg Maismehl, dazu aus dem Angelladen ein beliebiges Fertigfutter 1 kg, ordentlich durchmischen, mit Wasser feucht machen, darauf achten das das Futter nicht pappig wird ( zu nass) , immer ein wenig Wasser zugeben, durchmischen, kurz mal 5 Minuten durchziehen lassen, wieder durchmischen, danach evtl ein wenig Wasser zugeben. Die Konsistenz sollte so sein das du mit einer Hand das Futter drücken kannst, dieses aber nicht auseinander bricht. Ins Futter dürfen dann auch Maden, Mais und Wurmstuecke. Am Anfang des Angeltages 4-5 dicke Futterballen ( mit 2 Hände voll) füttern, alle weitere halbe Stunde 2 kleine Ballen füttern ( 1 Hand voll). Somit hast du für mehrere Stunden deinen Angeplatz unter Futter, mit 2 Ruten angeln 🎣, eine mit Wurm, die andere mit Made oder Mais.
    Wichtig: Angeplatz unbedingt vorher ausloten, Tiefe auf Ruten mit + 20 cm übernehmen, Köder liegt auf Grund auf und kann vom Fisch aufgenommen werden. Bisserkennung bei Posen ist dann sehr einfach, entweder zieht die Pose seitlich weg oder sie legt sich ganz flach aufs Wasser, ein wenig abwarten und beobachten, über die Schnur Fuehlung aufnehmen und wenn du dann ein Ruck in der Rute vespuerst kannst du anschlagen.

    10.07.18 04:25 0
  • Profilbild infiniteral

    Übertreibt es mal nicht mit dem Füttern... Da ötrophieren ja alle Gewässer wenn jeder alle 30 Minuten eine ganze Hand voll ins Wasser kippt. Hab schon erlebt wie Karpfenangler und Schleienangler ganze Seen zerstört haben, weil immer 2-5 Camps am Wasser waren die alle 10 Minuten gefüttert haben. Wer nahe Potsdam angeln war weis wahrscheinlich welches Gewässer ich meine...

    10.07.18 07:46 1
  • Profilbild Pupsi

    Bei meiner Futtermenge ist bisher noch kein Gewässer umgekippt. Angelockt werden ja nicht nur Schleien, es kommen auch Rotfedern, Rotaugen, Karpfen etc. Von einer Eutrophierung kann da keine Rede sein. Das Futter lockt die Fische an, wird gefressen. Ob das Futter dann auch noch auf der Fressstrasse der Schleien liegt sei dahin gestellt.
    Bei kleinen Seen könnte ich mir die Gefahr der Eutrophierung vorstellen.

    10.07.18 07:53 0
  • Profilbild infiniteral

    Wie lange willst du denn da sitzen und jede halbe Stunde ne Hand voll ins Wasser werfen? Irgendwann bleibt es liegen, man merkt es nicht und dann fängts an.. Das Gewässer welches ich meine war kein kleiner Tümpel... Es waren 5 große Gewässer die miteinander verbunden waren. Da ist jetzt alles tot.

    10.07.18 08:03 0
  • Profilbild Pupsi

    Meine 2,5 kg Futter reichen für den ganzen Angeltag.
    Somit wird der Futterplatz regelmäßig befuettert, Fische können fressen. Weitere Fische werden angelockt. In deinem Fall scheinen wohl die Futtermengen im 100 - 500 kg oder gar mehr gewesen zu sein. Kein Vergleich zu meiner Futtermenge und dem Sinn da hinter.

    10.07.18 08:11 0
  • Profilbild infiniteral

    Wenn nur du das machst, ja vielleicht. Aber hier wird ja gerade anderen dazu geraten auch so viel zu füttern.
    Du bist ja nicht der Einzige der füttert.

    10.07.18 08:14 0
  • Profilbild Pupsi

    Darf ich bei deinem Gewässer davon ausgehen das dort viele Wasserpflanzen zu gegen waren?

    10.07.18 08:28 0
  • Profilbild infiniteral

    Waren nicht sehr viele da, nein. Jetzt jedoch sind aber nur noch die übrig- und zwar in Massen. Alle Fische sind weg. Ab und zu liegt eine tote Rotfeder am Ufer. Karpfen und Räuber sucht man dort vergebens.
    Ab und zu verirrt sich noch ein Gastangler dorthin und kehrt nach ein, zwei Stunden mit ernüchtertem Gesicht zurück. Der Verein hat auch aufgegeben. Es waren nicht nur die Karpfenangler. Aber die trugen aus Sorglosigkeit eben auch stark dazu bei.

    10.07.18 09:11 0
  • Unbekannt

    Deswegen gibt es an vielen Gewässern ja auch Mengenbrgrenzungen fürs Futter pro Tag pro Angler

    10.07.18 10:21 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler