Beiträge

  • Profilbild hazed91

    hallo zusammen!Was würdet ihr sagen qie tief stehen sie hechte zur Zeit noch ?
    Liebe Grüße:)

    29.05.21 05:09 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Nach dem Winter ab ca 7°C, zieht es die Hechte ins flache Wasser, um dort dem Laichgeschäft nachzugehen.
    Danach verteilt sich die Hechtpopulation im Gewässer.

    Inzwischen sollte sich die Wassertemperatur, an den meisten deutschen Gewässern, im gut zweistelligen Bereich bewegen und die Laichphase der Hechte beendet sein.

    Es ist jetzt also so, dass es fast überall möglich ist, Hechte zu fangen.
    Wie Tief du deinen Köder anbietest, hängt jetzt alles von den vorherrschenden Bedingungen an deinem Gewässer ab.
    Grundsätzlich kannst du mit Tiefen von 1-4m nicht viel verkehrt machen.
    "überfischen" kann man Hechte quasi nicht.
    Ein Hecht der deinen Köder möchte und in Fresslaune ist, wird auch aus einer Tiefe von 10m zu deinem Köder in 4m aufsteigen, um ihn sich zu holen.
    Anders herum, Hecht auf 4m und Köder auf 10m, wird dies aber eher selten der Fall sein.
    Bis du die ersten Bisse bekommen hast und sich langsam eine Tendenz für einen gewissen Tiefenbereich entwickelt, würde ich es zunächst mit einer flachen Einstellung versuchen und erst mit ausbleibenden Erfolg langsam Tiefer werden, um die Hechte nicht gleich von Anfang an, zu "unterfischen".

    29.05.21 05:51 0
  • Profilbild ATRiot01

    Kommt doch auch sehr aufs Gewässer an. Tendenziell sollten sie langsam ins tiefere ziehen. Aber wie Phillipp schon meinte, lieber flacher fischen, nach oben kommen sie eher als das sie runter zu jagen.

    29.05.21 06:00 0
  • Werbung
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Von "flach" und "tief" zu reden, ist sowieso relativ.
    Für den einen ist 5m Tiefe noch flach, für den anderen, sind 3m schon Tief, weil das Gewässer gar nicht Tiefer ist.
    Ich selbst hatte an einem der großen bayerischen Seen Hechte, die (auf dem Echolot zu beobachten) von 40 m Tiefe, dem Köder bis auf 7m Wassertiefe entgegen geschwommen sind.
    Als der No Action Shad mit 23cm zu Wasser gelassen wurde, konnte man während dem fallen des Köders der gerade bei 2-3m Tiefe war, auf dem Echolot bereits beobachten, wie ein "Fisch" aus 40m Metern Tiefe, begann zu steigen.
    Ich dachte damals noch, es sind wahrscheinlich nur irgendwelche aufsteigenden Gase und stoppte den Fall des Köders bei 7m.
    Ich wollte ja eigentlich pelagisch auf Zander angeln.
    Ich beobachtete nun aber weiter, wie die "Gase"/ der"Fisch", weiter Aufstieg.
    Und dann, ich konnte es kaum glauben, bei 7m angekommen, TOCK 💥 Fisch!
    Unglaublich! Und das war dann auch nicht der einzige "Steiger" aus großen Tiefen. Das war im Juli oder August.
    Und daran sieht man auch gut, wie gut die Fische bemerken, was da über ihnen passiert, wenn der einem fallenden No Action Köder, der bei gerade mal 3m und am fallen ist, aus 40 Metern Tiefe bereits entgegen kommt.
    Aber um wieder auf die Tiefe zurück zu kommen.
    An großen und wirklich tiefen Gewässern, herrschen komplett andere Regeln und Bedingungen, weshalb "flach" immer relativ ist.
    Auch über 70m tiefen Wasser, befindet sich der Großteil der Fische, je nach Witterung, in einem Tiefenbereich von 1 bis 10 m und solche Erlebnisse, wie von mir beschrieben, sind eher die Ausnahme, als die Regel aber es zeigt gut, was der Hecht bereit ist, auf sich zu nehmen, um an seine Beute zu kommen.

    29.05.21 07:11 2
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler