Beiträge

  • Profilbild Chester93

    Liebe Raubfischergemeinde,
    Ich habe an meinen Hausgewässern ein Phänomen was ich mir nicht erklären kann.

    Wenn ich mit Köderfisch Angel fange ich Raubfische ohne Probleme und regelmäßig.

    Mit Kunstködern passiert genau das Gegenteil.
    Bei gleicher Anzahl an Angeltagen, steht es 9:0 für den Köderfisch.

    Habe alle möglichen Arten an Kunstködern ausprobiert.
    Ebenso mit Wetter und Uhrzeit.

    Da stellt sich mir die Frage warum ist das so ?

    Habt ihr sowas schon mal erlebt oder gehört?

    18.06.20 16:11 0
  • Unbekannt

    Jup, so ist es bei unseren kleinen Vereinsgewässern auch. Zwar nicht in der extremen Form aber der Köfi ist deeeeutlich überlegen. Wie groß ist denn dein Vereinsee?

    Bei uns liegt es wohl daran, zumindest meine Vermutung, das die Fische gelernt haben dem Gummi aus dem Weg zu gehen. Ganz doof sind die ja nicht und wenn der Angeldruck an so einem kleinen Gewässer entsprechend hoch ist, fängt der Köfi einfach mehr. Sobald die Gewässergröße zunimmt oder weniger stark frequentiert ist, nehmen auch die Fänge mit Kunstköder zu. So meine Erfahrung an unseren Vereinsseen.

    18.06.20 16:30 2
  • Profilbild Fishfux

    Naja, bei Köfi sprichst du den Geruchssinn des Fisches an, bei Kunstköder eher den Jagdtrieb über Augen/Seitenlinienorgan. Wenn er gerade satt oder träge ist und sich noch extra anstrengen müsste... Bei uns ist auch der Jagddruck per Kunstköder so groß, dass die mit zunehmenden Alter immer mißtrauischer werden, weil sie fast alle üblichen Modelle schon auswendig kennen. Kleine Barsche krieg ich noch jederzeit, Ü30iger nur mit absolut ungewöhnlichen Methoden.

    18.06.20 17:17 2
  • Werbung
  • Profilbild Swifynn

    Es kann daran liegen, dass du den Kunstköder eventuell falsch führst. Kannst mir ja folgen und mich gerne was darüber fragen. Vielleicht mögen die Fische in deinem Gewässer auch nur Köder mit Aroma.

    18.06.20 17:19 0
  • Profilbild Chester93

    Beide Seen sind nicht groß bzw. tief.
    Der kleinere der beiden ist ca 100 Meter lang und 25 breit, der große ca das doppelte.

    Der Angeldruck an beiden Gewässern ist wahrlich nicht hoch . Der Verein hat 32 Mitglieder wovon 2-4 nennen wir es “ mal angeln gehen”.

    Der Alters durchschnittlich dürfte bei ca 60 liegen.
    Mit Kunstköder angelt an diesen Gewässern außer mir keiner.


    Die Seen haben gute Bestände, der kleinere ist voll mit Weißfisch. Deswegen wachsen selbst in dem kleinen Teich die Hechte bis an die Meter Marke und größer.

    Ich hoffe es liegt an mir und ich kann von euch was lernen,
    Danke soweit schon mal 👍

    18.06.20 19:14 1
  • Profilbild MoritzB

    Hast mal Köderfisch am Spinnsystem probiert?

    18.06.20 20:23 0
  • Werbung
  • Profilbild Stefan Pavicevic

    Hi Chester, habe ich auch alles schon erlebt folgende Punkte können dabei relevant sein:
    falsche Köderführung, falsche Farben oder du führst den Köder dort wo sich die Fische nicht befinden. Versuche mal verschiedene Tiefen abzufischen mit verschiedenen Ködern auch sehe ich oft das viele Leute eine sehr schnelle Köderführung haben und nichtmal wissen wo sich der Gummifisch im Wasser befindet.
    Schreib mir gerne eine Nachricht dann können wir uns dazu austauschen

    18.06.20 21:01 1
  • Profilbild Esox1282

    das wird daran liegen das jeder bei euch ständig mit der spinnrute rumlatscht.

    18.06.20 22:50 0
  • Profilbild Chester93

    @ Moritz: nein das habe ich noch nicht probiert hab sowas auch noch nicht gemacht. Könnte aber ein Versuch wert sein evtl.

    @ Stefan: als erstes fische ich einen Spot mit faulenzen aus. Ist kein Biss gekommen, gehe ich ins Mittelwasser da wo ich auch immer mit Köderfisch fange.
    Da Leier ich den Köder einfach nur langsam ein.

    19.06.20 04:46 0
  • Profilbild Firestorm72

    Ich habe auch einen See, da kannst du an manchen Tagen problemlos 10 Hechte hintereinander fangen und an anderen Tagen fängt du nichts bzw. hast nicht mal einen Nachläufer.
    Der Vorteil vom Köfi ist halt, dass der Hecht normalerweise zum Köder kommt und sich dabei auch Zeit lassen kann. Gerade in einem kleinen Gewässer klappt das ganz gut, da der Köfi seine "Geruchsstoffe" weit verteilen kann. Beim Kunstköder ist es ja anders. Du musst dort quasi Strecke machen und den Hecht finden. Und dann muss er sich auch noch relativ schnell dazu entschieden den Köder zu nehmen.
    In einem großen See, wo die Hechte weit verteilt stehen, macht das Strecke machen dann halt schon wieder mehr Sinn.

    19.06.20 04:59 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Ich fische zumeist an sehr großen Seen mit 1500 ha und 4500 ha.
    Dort kann man sehr gut feststellen, dass es in Bereichen mit hohem Köderfischaufkommen mit Kunstköder schwerer wird, die Räuber zu überzeugen. Da ist es dann besser die Randzonen der Köderfischschwärme aufzusuchen oder gleich die umliegenden Bereiche befischen, um einzelne, vielleicht noch hungrige Fische zu finden, die "noch auf dem Weg zu den Köderfischschwärmen sind" und leichter zugreifen.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass es an solchen Teichen, wo der Köderfisch/Futter quasi allgegenwärtig ist, mit Kunstköder schwer werden kann. Ist wie mit großen Hechten in Forellenpuffs! 😂🤷‍♂️

    19.06.20 05:49 0
  • Profilbild Fly

    @Chester93

    Hallo
    Werden oder wurden bei euch Fische regelmäßig besetzt?
    Forellen, Weißfische,etc....

    19.06.20 06:22 0
  • Profilbild Chester93

    @ fly
    Es werden 1 mal im Jahr Forellen besetzt, meistens im März und April.
    Die sind aber nach 2-3 Wochen raus gefischt.
    Ansonsten vermehren sich die Fische selber.
    Wenn die Sonne gut steht sieht man die Raubfischbrut an der Oberfläche zusammen mit den Weißfischen.

    19.06.20 10:49 0
  • Profilbild Fly

    Genau das dachte ich mir😉.
    Dann bleib beim Köfi.
    Barsch so ab 15cm funktioniert prima.
    Die Hechte hauen sich den Wanst mit den Forellen voll.
    Da geht der Köder noch ganz gut.:
    link4d-line-thru-trout-15cm-40g-ms-02-golden-albino--fv0054
    Gibts auch noch etwas größere, Wenn's deine Rute packt.

    Da kannst ruhig mit ordentlichen Größen Fischen.
    Die echte holen sich da gern größere Happen und verbrauchen weniger Energie als wenn sie kleineren Weißfischen nachteilen müssen.

    19.06.20 11:04 0
  • Profilbild Chester93

    Danke für den Typ ich versuche es mal.
    Die Rute schafft das mal schauen ob es der Räuber auch tut 😁
    Momentan ist mein größter Köder der pike collector in 20cm Ausführung.


    Die Hechte nehmen auch gerne brassen im drill siehe Bild .
    Ca 35 cm Lang die brasse.

    Holl dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    19.06.20 11:55 0
  • Profilbild Chester93

    Tipp *

    19.06.20 11:57 0
  • Profilbild Fly

    Wow, schöne Größe.
    Ja war leichte Beute.

    An einem unserer Gewässer herrschen ähnliche Bedingungen wie bei dir.
    Normale Gummis gehen dort kaum.
    Die Forellen ähnlichen naturgetreuen großen fangen noch ganz gut.
    Wie halt der vom Link.
    oder größere Wobbler.

    Ich führe die auch noch recht langsam.
    Wie ne träge Forelle die schon etwas angeschlagen ist.

    Am besten funktioniert aber noch der tote Köderfisch.
    Und auch am Futter Platz in der nähe der Feeder postiert.
    Weil sich da alles mögliche versammelt.

    19.06.20 12:09 0
  • Profilbild Chester93

    Werde auf jeden Fall den Köder ausprobieren 👍

    19.06.20 12:13 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler