Beiträge

  • Profilbild Schneidernei

    Grüße,

    hier im Forum sehe ich andauernd Hechtfänge und nur sehr selten als Köder einen Köderfisch. Liegt es eher daran, dass dieses Forum vorwiegend von der jüngeren Generation genutzt wird und in den Medien (YouTube) Kunstköder mehr beworben werden? No front, ich bin selbst erst 23 Jahre jung.
    Was meint ihr: Sind Kunstköder fängiger als Köder Fische auf Hecht? Wenn nicht, wie präsentiert ihr diese?

    LG

    25.05.20 15:49 2
  • Profilbild guagal

    aiso ich benutze den köderfisch an einer pose mit doppeldrillingsystem.

    25.05.20 15:54 4
  • Profilbild Housemeister

    Ist immer situationsbedingt würde ich sagen. Mir macht bspw Kunstköderangeln mehr Spaß, weil ich unabhängiger bin. Bei uns an den Gewässern hab ich mich schon sehr schwer getan, überhaupt Köfis zu fangen (Am Nordstrand gibt es bspw. keine Köderfische). Die dürfen bei uns auch nur aus dem Gewässer stammen, also jedes Mal vorm eigentlichen Angeln stippen. Sprich du brauchst schon mal mindestens 2 Ruten, Montagen, entsprechend Köder und und und. Mit der Spinnrute kann ich halt mal hier oder da hin, hab nur leichtes (naja mittlerweile ist es auch schon gar nicht mehr so leicht) Tackle dabei und ich bewege mich mehr, was ja auch gut für die Gesundheit ist 😜 Man ist halt schnell am Gewässer und kann nach Feierabend auch mal schnell 1-2 Stündchen ans Wasser. Kann man zwar auch mit nem Kurzansitz, aber für mich wäre das halt mit viel mehr Aufwand verbunden. Darüberhinaus finde ich es spannender, aktiv zu angeln. Ja, es gibt nix spannenderes, wenn die Pose sich anfängt zu bewegen, aber für mich ist das nix gegen den Adrenalinkick, wenn ich auf nen Kunstköder nen fetten Biss bekomme.
    Nichtsdestotrotz mach ich auch gerne mal nen Ansitz, nur halt deutlich seltener.

    25.05.20 16:05 9
  • Werbung
  • Profilbild Simon_2005

    Also bei mir angel ich an größeren seen(mit 9ha)mit der segelpose (ziemlich erfolglos🙈)Und einem doppeldrillingsystem
    und an kleineren Seen (bis 2,5ha)mit einer Grundmontage und einem Blei von etwa 80 bis 90gr aber erfolgreicher (Bei 3 von 4mal hab ich gefangen)
    Aber ich angel lieber mit köderfisch weil ich fürs spinnfischen zu faul bin deswegen bin ich Ansitz Angler 😉👍🤣

    25.05.20 16:12 6
  • Profilbild Declan Mulqeen

    War mal vor Jahren mit 2 Freunden in Smoland, im Schärengarten. Da haben wir uns mit großen Rapala Wobblern blöde geschleppt. Als wir dann auf Köfi umstiegen knallte es nur noch. 9 Stück in 2 Stunden war der Rekord. 🙂

    25.05.20 16:21 3
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Bin ein großer Fan vom Köderfischangeln.
    Ob am Drachkowitschsystem, Vertikalsystem oder auf Grund gelegt.
    Ist halt immer mit etwas mehr Aufwand verbunden, sie müssen gefangen werden, nach jedem Biss zumeist ausgetauscht werden und auch ohne Biss heben sie beim werfen nur eine gewisse Zeit, bis sie ersetzt werden müssen.
    Da sind Kunstköder dann schon einfacher.
    Ich gehe regelmäßig nur um Köfis zu fangen ans Wasser und lege mir einen kleinen Vorrat im Gefrierschrank an.

    Hol dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    25.05.20 16:31 4
  • Werbung
  • Profilbild plmllr

    Ich Wechsel ab. manchmal will ich aktiv angeln und manchmal bin ich faul und starte einen ansitz. ich habe am Samstag einen Hecht gefangen auf ein knapp handlanges rotaugen. dieses habe ich mit einen drilling in der Schwarzwurzel kopfüber an der pose präsentiert

    25.05.20 16:40 2
  • Profilbild Christian 86

    ich hab die Erfahrung gemacht daß es stark Gewässer abhängig ist. an meinen Vereinsgewässer läuft der Köderfisch eher schlecht bis link Kunstköder geht fast immer was. hab das in anderen Gewässern aber auch schon umgekehrt erlebt. woran das liegt,keine Ahnung 🤔

    25.05.20 16:43 3
  • Profilbild Iiuz

    Auf Köderfisch fängt man genauso gut - besser wenn man den Spot kennt wo die Hechte stehen. Allerdings macht mir Spinnfischen mehr Spaß und gerade an neuen Gewässer findet man die Fische so viel schneller, da man mehr Gewässerfläche abdeckt.

    25.05.20 16:59 2
  • Profilbild Sebastian1337

    Was bedeutet no Front? 🤷‍♂️

    25.05.20 17:28 1
  • Profilbild Housemeister

    @Sebastian: Keine Vorderseite

    25.05.20 17:38 6
  • Profilbild Sebastian1337

    Jetzt bin ich komplett verwirrt 😂

    25.05.20 17:39 2
  • Unbekannt

    Mal läuft es so und mal so besser, mit Künstköder kannste mehr Fläche absuchen. Wenn man intensiv spinnt und weiß was man da macht und wie, sind die Chancen schon recht gut was zu fangen.

    25.05.20 17:52 1
  • Profilbild Makeshitgold

    Verallgemeinern übrigens auch vermeiden und dich nicht angegriffen fühlen, die Leute argumentieren gegen deine Meinung, nicht gegen dich. "No front"bedeutet übrigens, dass das nicht als Angriff gemeint war, nur so am Rande.
    „No Front“ dient als Vor-Rechtfertigung in dem Sinne: „Was ich geschrieben oder gesagt habe, war nicht beleidigend gemeint. ... „No Front“ bedeutet: Es geht um die Sache, nicht um etwas persönliches.

    Quelle: Google

    25.05.20 18:15 3
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Ich glaube, dass der der Köderfisch dem Kunstköder etwas überlegen wäre, wenn jeder gleich viel Zeit mit Köderfisch, wie mit Kunstködern angeln würde.
    Das sehr viel mehr Hechte mit Kunstköder gepostet wird, liegt neben den von einigen erwähnten Umständen, wohl auch daran, dass die ältere Generation mehr zum Köfi greift als die junge und viele der älteren Generation kein Interesse daran haben, ihre Fänge zu posten.

    Beim Deadbaiten ist das Risiko einen Fisch zu verangeln, durch das schlucken des Köders, auch um ein Vielfaches höher, weshalb viele der "neuen" C&R Fraktion auch öfter komplett auf's Deadbaiten verzichten.

    "No Front!" 😉😂✌🏼

    Auch kommt hinzu, dass moderne Angeltechniken wie Finesse angeln, Ul, Pelagic Sharpshooting usw. in den letzten Jahren von Angelmagazinen, YouTubern usw. stark umworben wurden und den Köfi etwas in den Hintergrund haben rücken lassen.

    26.05.20 06:59 6
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Stimm ich Philipp voll zu ...
    Da der Hecht ein "Trieb Täter" ist gibts glaub ich keinen besseren Köder als den aktiv Geführten Köfi.
    Ob Drachowisch oder Fireball.
    Muss gestehen ich bin mittlerweile nach 35 Jahren angeln , zu faul für die Aktive Anglerei 😁
    man hat irgendwie andere Prioritäten als unbedingt einen Fisch zu fangen
    Aber ich glaube, meinen Meter Esox werd ich nur mit Kunstköder überlisten🙃

    26.05.20 09:52 3
  • Profilbild MeikPan

    Würde da Philipp auch recht geben, absolut.

    Ich will hier gar nich über den Sinn und Unsinn von Catch and Release sprechen, aber moralisch finde ich es schon fragwürdiger, Köderfische abzuschlagen, einen Hecht zu fangen und den dann zu releasen.
    Daher gilt bei mir eigentlich die Prämisse, dass ich alles mitnehme, was ich mit KöFi fange - auch daher mache ich das eher zur Nahrungsbeschaffung. Ne Belly-Tour auf Hecht ist dann schon eher CR (aber auch nicht immer)

    26.05.20 10:15 5
  • Profilbild Schneidernei

    Meint ihr man könne mit Grundeln auch Hechte in Gewässern fangen, in denen keine vorkommen? Die müssen doch eine Verwendung haben :D

    26.05.20 10:36 1
  • Profilbild MeikPan

    Ich meine, in der Prüfung wurde verlangt, dass man gewässerfremde Fische nicht einbringen darf (wegen Parasiten und Krankheiten), daher wäre ich da vorsichtig.

    26.05.20 10:38 0
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Hecht denk ich weniger weil Grundeln am Boden leben und der Hecht meistens (nicht immer) im Mittelwasser räubert aber für Aal sind se super 😉

    26.05.20 10:39 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler