Beiträge

  • Profilbild Louis.E

    Servus,

    kennt jemand, ein gutes Zander Gewässer im Raum Bayern?

    Vielen Dank schonmal!

    Grüße Louis

    06.01.21 14:03 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Es gibt schon Gewässer in Bayern, an denen man immer eine Chance auf einen Zander hat.
    Ob die jetzt gut sind, liegt im Auge des Betrachters und hängt vielleicht weniger von dem mehr oder weniger vorhandenen Zanderbestand ab, als zuletzt von den eigenen Möglichkeiten und der Flexibilität.
    Vor allem die großen Seen wie Ammersee, Starnberger See, Forggensee, Staffelsee, Brombachsee, Chiemsee, Tegernsee usw. haben stets ein gewisses Potential und bringen immer wieder gute Fische hervor.
    Da geht's jetzt aber los...
    Habe ich ein Boot oder bekomme ich ein Leihboot?
    Ohne Boot wird's da nämlich schon wieder zwei Level schwieriger.
    Motor zum Driften oder Rudern und Windabhängig beim Driften?
    Verfüge ich über ein Echolot?
    Wo kann ich Trailern, um nicht weit fahren zu müssen?
    Welche Angelmethoden (Faulenzen, Jiggen, Dropshot, Schleppangeln, Vertikalfischen, pelagisch Vertikalfischen usw) beherrsche ich und bin dafür ausgerüstet?
    Je nachdem was für Möglichkeiten ich habe, wird ein Gewässer mit den steigenden Möglichkeiten eben oft erst zu einem "guten" Zandergewässer.
    Jedes Gewässer bietet zu gewissen Zeiten und unter bestimmten Umständen, mit einer gewissen Ausrüstung und dem Wissen um die gängige Angelmethode, unterschiedliche aber immer wieder gute Möglichkeiten einen Zander zu fangen.

    06.01.21 15:38 6
  • Profilbild Barsch1605

    Hallo Louis. Das was Philipp geschrieben hat, fasst es sehr gut zusammen.
    Du kannst aber mal den Brombachsee in Angriff nehmen. Der ist nicht allzu weit von dir weg und hat keinen schlechten Zanderbestand. Allerdings brauchst du auch dort ein Boot. Die Bestimmungen dort sind auch etwas eigen. Also mal genau informieren.
    Beste Grüße und Petri Heil🎣

    06.01.21 16:24 1
  • Werbung
  • Unbekannt

    Eine Frage, bist du auf große Zander auß oder ist die größe egal.

    Waaginger/Tachinger see
    Wössner see

    07.01.21 09:13 1
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Was vielleicht noch dazu gehört, wenn ich schon von den großen Bayerischen Seen rede,
    ...die muß man sich wirklich vornehmen und möglichst viel Zeit einplanen.
    Mit ein, zwei Angelausflügen, für ein paar Stunden, kommt man nicht weit und kann keine Rückschlüsse ziehen.
    Da braucht man dann schon etwas Glück oder verlässliche Infos über den momentanen Stand der Dinge.
    Es braucht Zeit und dauert ein, zwei Saisons um sich rein zu fuchsen.
    Viel am Wasser sein, alle Ecken kennen lernen, die Entwicklung des Gewässers, mit den verschiedenen Jahreszeiten über's Jahr hinweg begleiten, die Einflüsse der verschiedenen Wetterlagen auf das Beiss- und Wanderverhalten der Fische verfolgen und flexibel sein...
    Große Seen, mit ihren riesen Wasserflächen, muß man sich Stück für Stück, erarbeiten.

    07.01.21 11:22 3
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Das was Phillipp sagt ist eine 100%ge Angler Weisheit und trifft in jedem Fall zu 👍🏻

    Ich würde sogar noch soweit gehen das es fast an jedem Gewässer , eine längere Zeit braucht um es kennen zu lernen
    .
    Und das umfasst dann gerade mal eine Art von Fisch , weil bei Karpfen die Lage sich schon wieder um 180° ändert 💁🏼‍♂️

    07.01.21 17:10 3
  • Werbung
  • Profilbild Louis.E

    Servus zusammen,

    ich bin überrascht das Ihr euch so viel Zeit nehmt um mir meine Frage so ausführlich zu beantwortet.

    Vielen vielen Dank, mit den Infos kann ich aufjedenfall was anfangen.

    LG Louis

    15.01.21 09:44 0
  • Unbekannt

    Donau

    16.01.21 07:29 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler