Beiträge

  • Profilbild GeileAvo

    Hi,
    kann man im Winter trotz trüben Wasser fangen?Weil auf den meisten Fangfotos ist das Wasser klar.
    Zierfische wäre vllt noch Barsch oder auch ein Hecht

    18.12.21 13:06 0
  • Profilbild GeileAvo

    Dieser Post wurde gelöscht.

    18.12.21 13:06 0
  • Profilbild ChrisMarley

    Der Nährstoffeintrag ist im Winter eben meist geringer und das Wasser dadurch oftmals klarer als in der warmen Jahreszeit. Die Fische sind träger und im klaren Wasser ist die Gefahr von Fressfeinden gefunden zu werden höher. Das macht das Angeln schwieriger.

    18.12.21 13:16 0
  • Werbung
  • Profilbild GeileAvo

    Also hab ich mehr Chancen bei trüben Wasser?

    18.12.21 13:20 0
  • Profilbild ChrisMarley

    Pauschalisieren kann man fast nix beim Angeln aber eine Tendenz dazu ist da, ja.

    18.12.21 13:27 1
  • Profilbild WawA4n

    Da jeder Angler eine Wassereintrübung anders betrachtet, wirst du keine Zufriedenstellende Antwort erhalten.
    Bei mir z.B ist Wasser erst Trüb, wenn dieses wirklich braun ist, bzw stark UV aktive Köder benötigt werden.
    Ideale Bedingung für den Zander.

    Richtig trüb ist es erst für mich, wenn es Kakao braun ist und nur noch die “Farben” UV Weiß und Schwarz einen Kontrast erzeugen.

    Bei meinem Kollegen ist das Wasser bereits trüb, sobald die Sicht von den jeweiligen Räubern beeinträchtigt wird.


    Pauschalisieren lassen sich aber Einige aussagen:
    Der Winter stellt viele Angler vor schweren Herausforderungen, da viele einfach nicht ihre Hausaufgaben machen und somit den Zielfisch nicht verstehen. (Lebensweise, Fressverhalten, Feinde und überhaupt das Gewässer gründlich Jahr für Jahr erkunden)

    Hecht und Barsch bevorzugen klares Wasser und sind an klaren Seen deutlich einfacher zu überlisten, als an Kakao braunen Gewässern.
    Der Grund ist einfach, Sie haben keine “Glasaugen” (Der Fachbegriff fehlt mir hier gerade, sorry an dieser Stelle)
    So wie der Zander.
    Aber Obacht, das bedeutet jetzt nicht, dass diese Räuber nicht nur visuell Jagen können. Sie nutzen einfach ihre anderen Sinnesorgane, sollten die Bedingungen nicht optimal sein. Allrounder eben.

    Der Zander wiederum kann in einem sehr klaren und zugleich flachen Gewässer nur bedingt überleben, da dieser sich nicht vernünftig vermehren kann und man die eingesetzten Zander mit der Zeit raus angelt.
    Ebenfalls stellt dieser einen wunderbaren Leckerbissen für den Hecht dar, welcher in diesem Gewässer deutlich dominanter ist.


    An dieser Stelle Beichte ich dir nun das größte Geheimnis, um erfolgreich auf die “Jagd” zu gehen: Einfach mal sich stundenlang/Tagelang sich mit seinem zielfisch beschäftigen. Es reicht nicht, sich nur 10 Minuten damit auseinanderzusetzen.
    Da helfen Lektüren, Guides, Videos und andere diversitäten


    Um jetzt wieder auf Deine Ursprungsfrage zurückzukommen, hier die trockene Antwort: Ja du kannst deine „Zielfische“ zu dieser Trübung und Jahreszeit fangen.

    Mit freundlichen Grüßen
    WawA4n

    19.12.21 05:56 0
  • Werbung
  • Profilbild WawA4n

    P.S satzbau, sowie Rechtschreibfehler dürfen gerne behalten werden, aufgrund fehlender editier Funktion......

    19.12.21 06:03 0
  • Profilbild GeileAvo

    Mein Freund und ich wollen nämlich nochmal los, 2021 aber durch den Schnee/Regen kann man keine 5cm im Wasser schaun und der Wasserstand ist etwas gehoben. Wir waren auch schon zu zweit 6h auf 6km Fluss unterwegs, nichtmal ein Biss. Deswegen wollte ich fragen, obs da überhaupt Sinn macht, bevor ich mir noch Blasen hole

    19.12.21 09:00 0
  • Profilbild WawA4n

    Es macht Sinn, sofern man sich das Gewässer vorher angeschaut hat und weis welchen Fisch man genau beangeln will.
    Wenn man einfach auf gut Glück spinnfischen will, sowie unbedingt Erfolg verzeichnen will, sollte man evtl die milderen Sommer Monate angehen und bis dahin das Tacke pflegen

    19.12.21 14:20 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler