Beiträge

  • Profilbild Humorist

    Es geht um die Abu Garcia diplomat mit 10-25 Wurfgewicht test und ich wollte fragen ob das genug wäre um hechte zander oder auch barsch zu fangen

    11.07.20 20:40 0
  • Profilbild Fishing Freak 15

    ich würde mir eine 7-28 Gramm Rute holen wenn ich auf alles gehen will ... vlt ne daiwa Procaster oder ne Sweepfire... würde mir aber eher 2 Ruten kaufen wenn man dafür das geld hat .dann eine 3-16 wenn es günstig sien soll und eine 10-40 dann hättest du alles abgedeckt außer du wirfst 100 Gramm Köder ...

    11.07.20 20:56 1
  • Profilbild ChrisKuhl

    Hi, damit kannst du schon sehr viel machen. Letztendlich ist es abhängig von deinen Ködern, der Rolle, Bremseneinstellung und Können. Du kannst damit auf jeden Fall auch Hecht fangen und Barsch und Zander sowieso. Viel Erfolg ✌️🐟

    11.07.20 21:18 0
  • Werbung
  • Profilbild Humorist

    ok danke

    11.07.20 21:22 0
  • Profilbild Isar_Fischer

    Gezielt sollte man aber mit einer 25g Rute nicht auf Hecht fischen. Das ist nicht ganz waidgerecht☺

    12.07.20 12:04 2
  • Profilbild Firestorm72

    Bis 25 Gramm finde ich für Hecht schon grenzwertig. OK, wenn da nur 45iger Strippen drin sind, ist das vielleicht noch Ok. Aber bei größeren sollte das Material schon etwas angepasst sein. Am Ende bekommst du die auch mit der 25 Gramm Rute raus, aber man muss den Fisch nicht durch unnötiges langes Drillen ja noch extra quälen. Deshalb empfehle ich dann schon lieber ein 40 Gramm bzw. sogar 60 Gramm Rute, wenn größere Hechte zu erwarten sind.

    14.07.20 07:59 0
  • Werbung
  • Profilbild Christian 86

    das Wurfgewicht der Rute hat eher damit zu tun welche Ködergewichte damit geworfen werden können als welche Fischart damit zu fangen ist. eine vernünftige spinrute mit 25g Wurfgewicht wird auch mit großen Hechten problemlos link resultieren meist nicht aus der Rute und Rolle sondern eher aus den Teilen wie Haken, sprengringe, snaps und entsprechenden Stahlvorfächern das die in den Ausführungen für leichte Köder den Belastungen eines großen Hechtes nicht standhalten.

    14.07.20 08:27 4
  • Profilbild Isar_Fischer

    Der Meinung bin ich nicht. Je mehr Wurfgewicht, desto stabiler ist der Blank und desto mehr Druck kannst du auf den Fisch ausüben. Somit drillst du ihn auch schneller

    14.07.20 08:48 3
  • Profilbild Christian 86

    insgesamt ist die Aussage link Hecht kann schon heftige Fluchten und harte Schläge ausführen jedoch ist das ganze Spiel von kurzer Dauer und dem Hecht geht nach wenigen Sekunden die Puste link wirklich dauerhaft Druck ausüben zu können wie bei Wels und Karpfen ist nicht wirklich link ich hatte an leichten Gerät noch keinen Hecht dessen Drill länger als ne Minute gedauert hat dafür viele Drills die nach wenigen Sekunden vorbei waren und Sprengungen oder Haken aufgebogen waren und das nicht bei China Kram sondern bei Lucky craft und illex.

    14.07.20 09:01 0
  • Profilbild Christian 86

    Sprengringe sollte es heißen

    14.07.20 09:02 0
  • Profilbild Isar_Fischer

    Dem Aufbiegen vom Haken oder Keinteilen wirkt die Bremse dagegen. Und klar, Ausdauer hat der Hecht nicht wirklich, aber ich hatte schon so einige Hechte rundum 70cm die habe ich deutlich länger als 1 min drillen MÜSSEN. Und ich denke mal du hast mit dem leichten Gerät nicht gezielt auf Hecht gefischt, oder?

    14.07.20 09:07 0
  • Profilbild Christian 86

    nein hab auf barsch gefischt. anhand von der 0,06 Hauptschnur war die Bremse relativ leicht eingestellt. das Problem kommt nicht durch zu hohe Zugkraft sondern je nachdem wie der Hecht das zwischen die Zähne bekommt zerstört er leichtes Material einfach

    14.07.20 09:10 0
  • Profilbild Isar_Fischer

    Stimmt auch wieder👍Deshalb bin ich der Meinung dass man zum Hechtfischen einfach was stärkeres braucht. Auch weil man beim Hechtfischen meist Köder zwischen 10-20cm fischt und einen richtigen Hechtgummi bekommt man mit einer 25g Rute eh nicht mehr geworfen weil die schon ohne Blei, Haken... mehr als 25g wiegen

    14.07.20 09:12 0
  • Profilbild Christian 86

    ja klar, große Köder brauchen natürlich auch entsprechendes Gerät zum werfen und führen. wenn jedoch kleine Köder gefischt werden egal auf was gezielt auch immer muss natürlich dementsprechend leichteres Gerät her. Am Ende ist bei nen ordentlichen Hecht die Rute das geringste Problem dabei.

    14.07.20 09:27 0
  • Profilbild Isar_Fischer

    Ja, aber du drillst halt dann länger und das muss dann eig. nicht sein😅Man kann sich die Fische ja nicht aussuchen, aber man sollte es trotzdem schon der Größe der zu erwartenden Fische anpassen, finde ich😋

    14.07.20 09:32 3
  • Profilbild Christian 86

    hab es schon oft erlebt das die Hechte sich auf die fischbrut einschießen. mit ködern über 10cm geht einfach nix mehr. Ködergröße ist gerade bei Hecht überhaupt nicht relevant für die Fischgröße. ganz im Gegenteil mit größeren ködern spricht man oft das Revierverhalten von Hechten an die kaum größer als der Köder ist. bei 25cm ködern knallen mir fast nur noch 40er fritten drauf. ich fahre mit kleineren ködern oft besser.

    14.07.20 10:03 0
  • Profilbild Riese Micha

    Das geht schon. Aber wie schon einige hier sagten, ziehst du den Drill nur unnötig in die Länge. Aber den Fisch bekommst du damit locker gedrillt. Ich habe zum Beispiel eine 5 bis 15 Grammer als Barschrute. Und mit der musste ich auch schon 85er Hechte stellen. Dafür ist die Rute ja etwas unterdimensioniert aber gepackt hat sie es locker.

    14.07.20 14:38 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler