Beiträge

  • Profilbild Fishfux

    Leute, ihr kennt das sicher auch. Kaum ist der Schlängler am Ufer, windet er sich ohne Unterlaß, so das ein korrektes Abmessen kaum möglich ist, geschweige denn Abhaken ohne Ringkampf. Letztens hat es einer von der Saubande beinahe geschafft, sich mit dem Vorfach selber zu erwürgen. Blutige Einschnitte hatte er schon, wer weiß, ob er einen hungrigen Konkurrenten kurz danach zum Opfer gefallen ist.
    Meine Überlegung ist die: ich hol mir am Montag aus dem Baumarkt ein Plastikrohr von 1 m Länge und ca. 8-10 cm Durchmesser und fädle ihn vor dem Abhaken dort ein. Nur der Kopf soll vorne mit einem Tuch zum Abhaken festgehalten werden. Wenn die Ränder sauber entgratet sind, dürfte dem Fisch nix passieren. Bei durchsichtigen Rohren müsste ein korrektes Abmessen möglich sein, da er ja keinen Platz hat sich zu winden.

    Eure Meinung dazu... ?

    04.07.20 04:11 11
  • Profilbild Marjoe

    Idee ist super, kenne das Problem auch, das einfädeln dürfte schwierig werden, bräuchtest etwas wo du das Vorfach durchziehen kannst, ne Art große Ködernadel.
    Bin gespannt was noch für Ideen kommen bleibe drann...

    04.07.20 04:17 1
  • Profilbild Fishfux

    naja ich dachte eher daran, dan Aal mit dem Schwanz voran in das Rohr abzulassen. Sein Eigengewicht müsste dann das Übrige tun... 😉

    04.07.20 04:21 2
  • Werbung
  • Profilbild Aurä

    Am besten du Schlitzt das rohr 1-2mm, dann kannst du das vorfach einfach so durchziehen🤔 evtl einen passenden Draht erhitzen und den Schlitz schmelzen so hättest keine Schärfe kante🤷‍♂️

    04.07.20 04:22 5
  • Profilbild slunky

    super Idee, machen und zeigen 👍

    04.07.20 04:54 2
  • Profilbild Christian 86

    mich würde das auch interessieren ob das in der Praxis gut funktioniert. die Idee ist auf jeden Fall gut👍

    04.07.20 07:23 2
  • Werbung
  • Profilbild MadMax91

    Gute Idee! Ich kenne das Problem und werde das auch versuchen mit dem geschlitzt Rohr. Und ich werde mir zusätzlich noch eine Skala draufzeichnen, dann muss ich nicht mal mehr messen.
    Abhaken tu ich meine Aale btw sowieso nie. Meiner Erfahrung nach macht man dabei mehr kaputt wie gut. Kurz abschneiden ist meiner Meinung nach immer besser

    04.07.20 07:42 0
  • Profilbild Pranter

    Moin. Gute Idee aber das einbringen des Fisches stell ich mir schwierig vor grad die kleine zappeln heftig. Ich schätze immer und bin sehr treffsicher und im Zweifel geht ein vermeintlich kleiner sowieso wieder rein

    04.07.20 11:27 0
  • Profilbild Fishfux

    @Pranter: es geht eigentlich nicht um das Abmessen, sondern daß das Abhaken bei weitem müheloser wird. Selbst 40iger machen schon ordentlich Krawall, ohne Gewalt geht da selten was. Das tut auch dem Fisch gut, wenn erst nicht etliche Minuten mit ihm gerungen werden muß.

    04.07.20 11:45 0
  • Profilbild MadMax91

    Es ist doch aber auch erwiesen, dass sie den Haken von selbst loswerden, also stellt sich das Problem doch gar nicht

    04.07.20 12:05 1
  • Profilbild Fishfux

    Ein Fisch, der ganz vorne gehakt hat, den operier ich zu unserem beidem Besten alleine aus Respekt schon sauber ab. Hinten gehakte werden notfalls auch mal kurz abgeschnitten. Zumal ich momentan eh fast komplett auf Schonhaken umstelle.
    Was glaubst du, was unser Fischer schimpft, weil er sich regelmäßig angerostete Haken beim Ausnehmen in die Finger zieht.
    Und der hat Ahnung davon, die heimelige Ehefrau dürfte noch viel mehr zetern.
    Nicht jeder will auch ständig neu aufziehen und ausbleien.

    04.07.20 12:15 2
  • Profilbild slunky

    darum geht's doch gar nicht. es geht um die Technik den aal zu enthaken.

    ps. immer wenn ich angeln geh, hat meine Frau saubere Finger.

    04.07.20 15:55 0
  • Profilbild Runge

    Versuch ist es wert. Ich benutze lmmer ein Tuch oder einweg Handschuhe

    04.07.20 16:03 0
  • Profilbild Runge

    Meine Frau auch

    04.07.20 16:03 0
  • Profilbild Markus Ugr

    Wenn das jemand von euch gemacht hat stellt doch mal ein Bild davon rein

    04.07.20 19:09 3
  • Profilbild Astacus

    So ein Rohr benutzt man auch beim handling oder bei Op s für Giftschlangen 😂

    04.07.20 20:10 3
  • Profilbild Palino

    Nabend, bin kein Aal Angler, du schreibst

    "Kaum ist der Schlängler am Ufer, windet er sich ohne Unterlaß, so das ein korrektes Abmessen kaum möglich ist, geschweige denn Abhaken ohne Ringkampf."

    Ist vielleicht ein Behälter mit Wasser eine Alternative? Ist er darin ruhiger?

    04.07.20 21:26 4
  • Profilbild Housemeister

    Ich hab mal in der F&F gelesen, dass John Sidley seine Aale immer mit Bauch nach oben in eine Furche im Boden gelegt hat und sie so lange gestreichelt hat, bis sie brav liegen geblieben sind, sodass man den Haken problemlos lösen konnte. Ich hab seitdem die Aale die ich gefangen habe einfach immer auf den Boden mit dem Bauch nach oben gelegt und meine Erfahrung ist, dass die Viecher dann meistens wirklich ruhiger liegen. Auch ohne sie zu streicheln oder ne Furche zu machen. Am besten man hat noch jemanden dabei, der auch keine Angst hat den Fisch anzufassen und ihn ein bisschen fixiert.

    04.07.20 21:41 6
  • Profilbild Eddie M.

    einer der besten Gedankengänge die ich in diesem Forum je erblicken durfte

    04.07.20 21:42 8
  • Profilbild MadMax91

    Zumindest bei Renken ist das ja eine gängige Methode, sie auf den Rücken zu drehen. Warum sollte das nicht auch beim Aal funktionieren - ist auf meiner To do-List

    05.07.20 07:21 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler