Beiträge

  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Niemand kann über das Angeln mit seinen vielen unterschiedlichen Methoden und Fischarten alles wissen und alles können.
    So beschäftige ich mich seit meinem 17. Lebensjahr eigentlich nur noch mit dem Raubfischangeln.
    Genauer gesagt mit Zander, Hecht und Barsch, wobei der Zander mein Steckenpferd ist und mich seit meiner Jugend auch nicht mehr losgelassen hat.
    Ich könnte gar nicht mehr sagen, wann ich absichtlich meine letzten Schleien oder Karpfen gefangen hätte. 🤔

    Über die Jahre hinweg hab ich anhand meiner neu gewonnenen Erfahrungen meine Denkweise über Fangmethoden, Köder, äußere Bedingungen, Fangzeiten, Mond ... usw. immer wieder überdacht, geändert und angepasst.

    Die technischen Vortschritte der Hilfsmittel wie Echolot, GPS, E-Motor usw. schreiten in einem kaum verfolgbaren Tempo voran und es ist kaum finanzierbar, mit den vielen coolen Neuerungen mitzugehen.

    Meine Frage deshalb:
    Wie haltet ihr das so?
    Macht ihr lieber von allem ein bißchen was oder seit ihr lieber auf einem Gebiet spezialisiert, dafür aber optimal mit allem möglichen "Schnick-Schnack" vorbereitet?

    Ich bekenne mich zur "Schnick-Schnack" Fraktion, da ich "Momentan" vom Vertikal- und pelagischen Vertikafischen sehr angetan bin und da ein oder mehrere Echolote und ein E-Motor ganz normal sind.

    06.03.20 09:41 4
  • Profilbild DerHechter

    Von allem ein bisschen, in meinem Alter kann man sich den teuren Schnick-Schnack nicht leisten😂

    06.03.20 09:52 1
  • Profilbild Jan2512

    Bei mir ist es so das ich mit dem Ansitzangeln begonnen habe und alles etwas abgefischt habe. Ich bin seit ich 10 war immer mit meinem Onkel fast jeden Sonntag los. Seitdem ich allerdings ein eigenes Auto habe fahre ich wenn möglich auch mal unter der Woche an den Kanal zum Spinnfischen auf Zander, dort investiere ich mittlerweile auch etwas mehr weil ich weiss das ich diese Angelart erstmal etwas länger ausführen möchte. Die letzten 1 1/2 Jahre hab ich ausschließlich am Kanal verbracht auf Zander, und Barsch. Barsche hatte ich 2 wirklich gute aber das wars auch. Deswegen möchte ich dieses Jahr dabei bleiben aber ich möchte im Wechsel auch öfter bei uns an einem kleinem Fließgewässer es mal auf Barsche probieren. Ich bin auch noch öfter mal am Sonntag mit meinem Onkel unterwegs zum Ansitzangeln aber nicht mehr so oft wie früher. Deshalb die etwas größeren Summen gebe ich doch eher beim Tackle für das Spinnfischen aus. Beim Ansitzangeln gucke ich schon oft was billig ist aber womit man trotzdem ganz gut angeln kann weil ich diese Angelart nicht so oft ausführe und mir zb die teuren Karpfenruten über 200€ einfach nicht Wert sind.

    06.03.20 09:52 1
  • Werbung
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Dieser Post wurde gelöscht.

    06.03.20 09:54 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    @Hechter

    😂 OK ist klar. Aber das war bei mir nicht anders und wird sich wahrscheinlich noch ein paar Mal ändern. 🤔😉

    06.03.20 09:57 1
  • Profilbild Timo73

    angle seit 10 Jahren gezielt und erfolgreich auf Zander und das bisher ganz ohne schnick schnack

    06.03.20 10:08 3
  • Werbung
  • Profilbild Sebright

    Hallo
    Also ich bin da wirklich ganz allround unterwegs das spinnfischen ist bei mir dann mehr zwischendurch oder nach Feierabend so kann ich quasi immer ans Wasser wenn Mir danach ist und was grade gut läuft. Was nicht heißt das ich nicht viel zu viel schnick schnack habe😂

    06.03.20 10:16 0
  • Profilbild Jan2512

    Schnick Schnack zb teures Tackle was aber nicht immer nötig ist bei mir ist es zb so das ich eine alte Teleskop Rute zum Spinnfischen genommen habe ,um Zander vertikal damit an der Spundwand zu beangeln hat es auch noch gereicht. Aber das Jiggen ging einfach nicht ich will gar nicht wissen wie viel Bisse ich nicht mitbekommen habe. Deswegen habe ich einmal ordentlich investiert und mir ne Rute für 180€ gekauft die ausschließlich zum Jiggen auf Zander ist aber die auch noch nehmen kann zum leichten Spinnfischen auf Hecht da das Wurfgewicht 15-60g ist, somit kann ich damit nicht nur auf Zanderangeln sondern auch leicht auf Hecht und schwer auf Barsch angeln.

    06.03.20 10:26 1
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Ich sollte vielleicht hinzufügen, dass es bei uns keine Flüsse zum Zanderangeln gibt.
    Ich fische fast ausschließlich an größeren bis großen Seen in Bayern, an denen ein gezieltes Zanderangeln ohne Boot gar nicht möglich ist.

    06.03.20 11:39 1
  • Profilbild Trout Fishing

    Ich habe mich auch auf Raubfisch spezialisiert! Hecht,Zander,Barsch sind meine Zielfische!

    06.03.20 11:41 1
  • Profilbild Catchem

    Ich bin Allrounder, von allem alles heute Spinnfischen morgen Ansitzangeln oder Stippen, Feedern oder frei leine mit Brot und die gute Pose nicht zu vergessen. Wenn es geht dann billig wie möglich und teuer wie es geht. Aber die Hauptsache ist am Wasser zu sein. Manchmal grille ich auch am Wasser frischen Fisch am Wasser zu genießen ist Klasse.

    06.03.20 11:53 0
  • Profilbild DerHechter

    Mein Motto: So billig wie möglich so teuer wie nötig

    06.03.20 11:56 0
  • Profilbild AmmerAmpereAngler

    Ich angle gerne auf alles was so rumschwimmt aber der Fisch der Wahl bleibt die Forelle👌

    06.03.20 12:41 1
  • Profilbild Maniac Mahu

    Hallo Zusammen,
    Bei mir stehen Raubfische (Hecht, Zander, Barsch und seit 2019 auch Waller) ganz oben auf der Agenda, gefischt wird nur aktiv und überwiegend mit Kunstködern, Vertikal kommt manchmal ein Köfi an den Fireball.
    Besonders angetan haben es mir die Zander, denen ich von Amsterdam bis Norditalien schon an x Gewässern erfolgreich nachgestellt habe, aber besonders die größeren Gewässer bei uns im Allgäu sind mein Jagd Revier, deswegen bin ich vollausfestattet mit Boot, Trailer, Motor, Echolot....

    Schick Schnack hab ich ohne Ende weil ich alles neue gerne ausprobiere und selbst auch viel rum tüfftel, durch das Gufi Gießen hab ich jeden Typen in 100 Farbmuster 😁 alles was Blei angeht mach ich auch selber inkl. Pulverbeschichtung.

    Bei Rute, Rolle und Schnur bin ich kompromisslos, da muss Qualität her, nur das Beste ist gut genug meine Meinung.

    06.03.20 14:21 0
  • Profilbild Blogforest

    ich beangele alles was Flossen hat mit allen Ruten, Ködern und Techniken, die der Markt hergibt. Da gibt es keinen Favoriten. Frei nach dem Spruch "Fishes are like boobs. Even the small ones are fun to play with"

    06.03.20 16:35 1
  • Profilbild Steff KC

    Also ich bin eher der Allrounder. Angel gerne auf alle Arten. Dieses Jahr werde ich das Karpfenangeln ausprobieren. Im Herbst gehts dann wieder mit der spinnrute los und feedern und matchangeln geht das ganze Jahr😀

    06.03.20 17:53 1
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Obwohl ich nur auf Hecht, Zander und Barsch angle, tu ich mich, was nur die drei Arten angeht, schon schwer über's Jahr alles auszuprobieren, was ich mir so vornehme. 🤔
    Einmal funkt das Wetter dazwischen und Spots die ich testen wollte, können nicht angefahren werden - Wind macht die Methode die ausprobiert werden soll unmöglich - Beissflauten machen einen Test Sinnlos und so weiter und so fort.
    Die einzelnen Jahreszeiten mit ihren individuellen Vorzügen für die eine oder andere Angeltechnik verfliegen wie nix und hinzu kommt bei mir halt noch, dass ich mit Gästen an Board halt auch nur selten irgendwelche Versuche mache, sondern das Anliegen verfolge, den Tag so Erfolgreich und Interessant wie möglich zu gestalten.

    Da ist ein Livescope natürlich schon eine große Hilfe, schnell zu erfahren ob Zielfische am Spot sind und was für Farben angesagt sind.

    07.03.20 08:43 0
  • Profilbild Steff KC

    ich reagier immer auf die jeweiligen Gegebenheiten und danach entscheide ich welche Methode es wird😊

    07.03.20 09:11 1
  • Profilbild leon_b. 111

    Im Frühling gehe ich in der Regel immer feedern
    Im Sommer Herbst und Winter gehe ich nur auf Raubfisch
    Sowohl mit köfi als auch mit der Spinnrute
    Hier ist mir eigentlich jeder Fisch recht der beißen will

    07.03.20 09:52 1
  • Profilbild Patrikwettke

    Ich habe früher viel aus Ansitz gefischt, da man dort viele bisse bekommt und meistens nicht ohne fisch nach hause geht. Nachdem ich mein erstes geld verdient habe bin ich mehr und mehr Richtung spinnfischen/schleppen gewandert. Ein bisschen schnick schnack lässt sich nicht vermeiden aber braucht man wirklich jedes Gummi fisch model in jeder Farbe? Oder reicht es eine grobe auswahl zu haben.
    Naja funktioniert nicht immer wenn ich mir meine Boxen anschaue... 😂

    Inzwischen geh ich auch wieder gerne zum Ansitz auf Karpfen und merke da den ganzen schnick schnack warn.. um ein paar Sachen kommt man nicht rum aber braucht man wirklich 10 verschiedene Hacken? (Ernstgemeinte Frage an die Karpfen Spezis unter uns)

    Also alles Zusammengefasst eig Allrounder aber mit Schwerpunkt auf Spinnfischen

    07.03.20 09:55 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler