Beiträge

  • Profilbild StefanderAngler

    Hallo zusammen :)
    Ich wollte mich beiden Profis mal erkundigen, was ihr denkt über die beste Angelweise für Anfänger. Was ich am Haken habe ist mir letztendlich egal.. Mir geht es nur darum einen essbaren Fisch dran zu haben. Was bietet sich für einen Anfänger am besten an, um die größte Chance zu haben auf Bisse? Stippen? Spinnen? Eure Meinung würde mich sehr interessieren.
    Geangelt wird am Rhein (Fließgewässer).

    06.01.22 16:26 1
  • Profilbild Walex1

    MMn. wird dir am Rhein ein Spinncombo den schnellsten Erfolg bringen.
    Stippen im Rhein ist nicht ganz so geschmeidig wie es manche behaupten😉

    06.01.22 16:32 0
  • Profilbild Rayk80

    Mit Spinner auf Barsch ist total simpel gerade für den Anfang. Nur werfen und kurbeln. Angeln für doofe quasi. Ich liebe es. Ansonsten Forelle im Puff wenn's Speisefische sein sollen. Zander finde ich gerade für den Anfang zu frustrierend und Hecht sagt mir geschmacklich nicht so zu. Als Speisefische ziehe ich generell Raubfische vor. Man muss ja auch mal gucken was die jeweiligen Fische fressen und wo bzw wie sie ihre Nahrung beziehen. Daher sind gründelnde Fische raus. Das ist aber nur meine Meinung. Die Polen mögen Rapfen und die Russen Brasse zum essen. Angeln ja, essen nein. 🤷

    06.01.22 17:09 1
  • Werbung
  • Profilbild Balkhash

    Wenn es bei dir ein paar Buhnen gibt dann ganz klar auf Grund mit Wurm oder Made.
    Spinnfischen als Anfänger am Rhein wirst du oft als Schneider heim gehen. Da brauch man schon etwas Erfahrung.
    Ich würde dir jedoch empfehlen immer eine Spinnrute dabei zu haben. Bei Ankunft und bevor es wieder heim geht 30min bis eine Stunde Spinnen macht immer Sinn und man baut seine Erfahrungen immer weiter aus...

    06.01.22 17:11 0
  • Profilbild StefanderAngler

    Wie angle ich im Winter denn auf Barsch? Die Fische stehen ja sehr tief. Wie bekomme ich meinen Spinner dementsprechend tief?

    06.01.22 17:44 0
  • Profilbild Balkhash

    Auf Grund mit Wurm wie ich vorhin schon geschrieben habe. Das gute daran man fängt damit nicht nur Barsche sondern fast alles andere auch. Wenn es unbedingt Spinnfischen sein muss dann mit Jig, Texas oder Carolina-Ring.

    06.01.22 17:52 0
  • Werbung
  • Profilbild StefanderAngler

    Ich bin totaler Anfänger. Auf Grund bedeutet mit einer Grund- oder Feederrute? Und Barsche gehen auch auf Würmer?

    06.01.22 17:54 0
  • Profilbild Balkhash

    Drop Shot hab ich vergessen zu erwähnen

    06.01.22 17:54 0
  • Profilbild Balkhash

    Es gibt Grundmontagen die man mit vielen Ruten nutzen kann. Speziell feedern ist das angeln mit dem Futterkorb.
    Ließ dich etwas ein zu den themen und dann findest du schon das richtige für dich was dein Interesse weckt!

    06.01.22 17:58 0
  • Profilbild Rayk80

    Einen Spinner kann man optional absinken lassen. Man kann auch einen Jig Spinner nehmen. die sinken recht schnell. Finesse Rigs gehen natürlich auch. Die kann man schon zu Hause basteln und fertig mitnehmen. Also nur ein Stück Fluoro mit Snap an die Hauptschnur und dann ist man extrem flexibel was den Köderwechsel und die Angelart angeht. So mache ich das. Eine Spinnrute und ich kann einfach direkt mit Spinner und co oder eben Finesse ala Drop Shot oder C bzw T Ring fischen. Einfach einhängen und Feuer frei.

    06.01.22 18:03 0
  • Profilbild ChrisMarley

    Beim Spinnfischen ist das Einfachste ein raubfischsicheres Vorfach mit Dreifachtönnchenwirbel und einem Spinner zu verwenden. Größe des Spinners durchprobieren. Einfach einkurbeln. Die Winter sind nicht mehr sonderlich hart. Am Rhein an den Buhnen kannst du so das ganze Jahr Fische fangen. Im Winter halt seltener weils einfach weniger Fressphasen gibt.

    Mit deiner Spinnrute kannst du wenn sie um die 50g Wurfgewicht hat auch auf Grund Angeln. Hat vielleicht keine so tolle Bissanzeige wie eine Feederrute oder spezielle Grundrute aber das merkst du schon wenn einer zieht.

    Grundmontage ganz simpel. Hauptschnur mit Durchlaufblei oder an einem sogenannten AntiTangleBoom, danach eine Gummiperle als Knotenschutz. Einfachwirbel mit Karabiner dranknoten. Vorfach einhängen. Wurm, Madenbündel, Teig oder sonstwas dran hängen und raus damit. Bügel auf an der Rolle und Schnur mit Gummiband am Griff einhängen oder eine Freilaufrolle verwenden. Der Fisch nimmt deinen Köder und schwimmt los, es zieht Schnur von der Rolle und die Spitze vibriert als Bissanzeige. Einen Moment wartest du dann noch, nimmst die Rute in die Hand und spürst mit wachsender Erfahrung ob der Fisch voll genommen hat. Dann anschlagen und den Kameraden reinholen 💪

    Am allerbesten ist es wenn du jemanden findest der dir zeigt was du willst. Ich kann dir nur empfehlen bei der Auswahl eines "Mentors" wählerisch zu sein. Viele Angler holen sich auf ihre Fertigkeiten einen runter und genießen es ihre Art zu Angeln anderen aufzwingen zu wollen. Angeln ist so vielfältig dass du einfach herausfinden musst was dir gefällt und was für dich Erfolge bringt. Petri Heil

    06.01.22 19:36 5
  • Profilbild thomas1122

    Walex, natürlich ist das Konzept für den Hauptstrom eher nicht geeignet. Aber jenachdem wo der OP ansässig ist, hat es dort eventuell Altarme. Da sieht es schon wieder anders aus.

    Die Stichelei ansich war schlicht unnötig und verkörpert einwandfrei den Grund-Tenor der hier gern angeschlagen wird.

    06.01.22 23:22 2
  • Profilbild Dr. Ansitz

    Die beste Angelweise ist die, die dir auch Spaß macht, wenn du mal nichts fängst.

    Überlegt dir am besten mal, wie du dir angeln vorstellst. Lieber irgendwo hinsetzen oder in bewegung bleiben.

    Laß in deinen Gedanken den Fisch erstmal weg, was würde dir dann am meisten Spaß machen?

    Letzenendes ist jede Methode fängig, mußt halt "nur" die richtige Stelle finden.

    07.01.22 08:05 4
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler