Beiträge

  • Unbekannt

    Hallo liebes Forum,
    ich bin bei mir in der Gegend (Ruhrgebiet:Essen/Mülheim) auf der Suche nach einem Verein. Heute habe ich mich bei einem vorgestellt und war überrascht dass sie zu den 77 euro Jahresgebühr noch 3 Arbeitstage verlangen. Wenn man unentschuldig fehlt müsse man (obacht) 50 euro Strafe zahlen. Wie ist das in euren Vereinen? Hat jmd im Ruhrgebiet zufällig einen Verein in dem das anders geregelt ist? Würde mich wirklich über Hilfe bzw. Erfahrungsberichte freuen, da die Vereine ja hier recht zahlreich sind. :)
    danke

    12.11.17 15:31 1
  • Profilbild NSF_89

    Also mich nervt des mit dem strafgebühren auch da ich Alleinerziehende bin und einfach manchmal nicht gehen kann. Ich komme nicht aus deiner Gegend aber bei mir is des weitaus teurer. Die wollen 300€ Jahresbeitrag und pro Arbeitsstunde die man fehlt 8€ (1tag=5stunden) 3 Tage muss man machen somit 120€ wenn man nicht hingeht.

    12.11.17 15:41 0
  • Unbekannt

    😨 das sind mal ordentliche Preise! puh

    12.11.17 15:50 0
  • Werbung
  • Profilbild ricko

    hi bin bei essener angelfreunden.haben KEINE pflicht std
    vereins beitrag 67 eur .super vereinssee sauber und gepflegt der rossenhofsee in Rees/haminkeln

    12.11.17 15:51 0
  • Profilbild Sven Wutschke

    DarkOrange
    bei uns ist das ganz anders.
    wir nehmen zwar 108 Euro im jahr. aber du kannst gerne zum arbeitsdienst kommen. der auch mit 8 Euro pro Stunde bezahlt wird. Also arbeitest du 3 Stunden kriegst du 24 Euro und essen und trinken dazu.
    Das ist 2 mal. im jahr. Ist freiwillig wenn man es machen will.
    Aber was dazu bezahlen wenn man es versäumt musst du nichts.
    pro weitere Veranstaltung die wir machen zahlst du 2 Euro für Essen und trinken.
    falls du interesse hast es wäre der angelverein.

    A.V Fischwaid 1930 e.V
    der ist an der Grenze von mülheim und duisburg bissingheim

    mfG sven

    12.11.17 16:08 0
  • Profilbild AllerleiVomEi

    Bei meinem alten Verein habe ich pro Jahr ca. 100€ gezahlt und ich glaube 30€, wenn man sich nicht an den Arbeitstagen beteiligt hat und das finde ich auch gut so.

    Der Rasen mäht sich zB nicht von selbst und es gab immer viel zu tun. Da kann es nicht sein, dass einige immer mithelfen und andere nicht.

    12.11.17 16:14 2
  • Werbung
  • Profilbild Platinum

    interessant, wie groß doch die spanne ist bei den vereinen und bundesländern. in berlin war das bei uns so, dass der jahresbeitrag 120€ war, zzgl. 5-10€ im monat für den liegeplatz des bootes. die pflicht u.a. das vereinsgelände zu pflegen, sowie das hausgewässer war normal, eine strafe gab es aber nicht. wir haben z.b. aber auch schilf gepflanzt.

    12.11.17 18:00 0
  • Profilbild angel-juenger.de

    das mit den pflichtterminen ist ein Grund warum ich nicht im Verein bin da zahle ich lieber 100€ anstelle von glaube 60€ für den jahresschein .außerdem treten die meisten in Essen und Mühlheim eh nicht mehr im Verein ein weil es sich für die Ruhr nicht lohnt schon mit vielen gesprochen die im Verein wahren und ausgetreten sind.

    12.11.17 18:23 1
  • Profilbild Nadine Küpper

    Schau dir doch mal die Website vom AV Petri Heil Bottrop an. Gibt wohl nur einen Jahresbeitrag und keine zusätzlichen Arbeitsstunden. Bin selber nicht drin, habe aber nur Gutes gehört.

    12.11.17 18:54 1
  • Unbekannt

    Ich frage mich gerade, wer sich um die ganzen Gewässer kümmern soll, wenn keiner mehr Lust hat seinen Beitrag (Arbeitstage) zu leisten.
    Wenn ich alleine sehe, wie viel Müll wir jedes Jahr einsammeln müssen, sehe ich langsam schwarz.
    Sorry, aber das gehört nun einmal dazu. Man sollte sich auch mal so eine Satzung durchlesen um zu begreifen, was man u.a. tun muss um den Status "e.V." zu erhalten.
    Wenn man das alles nicht möchte, sollte man in keinen Verein eintreten. Gibt ja auch noch andere Möglichkeiten Angeln zu gehen.😎

    12.11.17 19:23 2
  • Unbekannt

    Also auch wenns doof ist dass man die machen muss, bei uns ist das zwar auch mit strafzahlung aber es gibt reichlich Termine zur Auswahl und von den 4 Stunden werden effektiv nur 3 gearbeitet. Von daher ganz erträglich und gemacht werden muss es ja damit das Gewässer ordentlich bleibt

    12.11.17 19:54 0
  • Unbekannt

    finde es grundsätzlich auch kein Problem sauber zu machen. Aber 3 Termine? und 50€ Strafe für jedes Versäumen? zusätzlich bekommt man im besagtem Verein jeweils 14 Tage vorher bescheid. Das ist gar nicht mit meinem Leben vereinbar xD. Ich finde manche Vereine machen es einem auch echt nicht leicht den Austrittstrend entgegenzutreten

    12.11.17 20:22 0
  • Profilbild Florian Engelke

    Bei mir im alten Verein wurden immer zu Beginn des Jahres 8 Termine festgelegt und aus diesen sollte man sich drei Termine aussuchen und an denen dann auch anwesend sein. Ansonsten musste man 15€ pro Tag strafe bezahlen. Die Regelung finde ich auch sehr gut. An öffentlichen Gewässern findet sich leider zu viel Mist den auch Angler zurück gelassen werden. Wenn man durch die Dienste gezwungen wird seinen Mist aufzuräumen, scheint das sehr zu helfen das der Müll direkt mitgenommen wird.

    12.11.17 22:32 1
  • Profilbild angel-juenger.de

    Dazu müßte der größte Teil aber erst mal im Verein sein was ja meistens nicht zutrifft.

    12.11.17 23:02 1
  • Profilbild angeldealz.de

    Also bei uns findet einmal im Jahr (zum Beginn der Saison Anfang Mai) eine komplette Gewässerreinigung statt, wobei man die gesamte Strecke des einzigen Gewässers (ca. 6km Fließgewässer) des Vereins abläuft und sämtlichen Müll etc. sammelt.

    Zur Teilnahme verpflichtet sind glaube ich nur Jahreskartenbesitzer, ansonsten fallen meine ich 35€ an. Ab einem gewissen Alter ist man jedoch davon befreit (65 oder so). Andere Arbeitsdienste, die anfallen, sind in der Regel freiwillig.

    Danach findet immer ein gemeinsames Weißwurstfrühstück auf Kosten des Vereins statt. Ich finde das auf jeden Fall sehr sinnvoll, auch die "Strafen". Immerhin ist man als Verein zur Hege & Pflege des Gewässers verpflichtet & als Mitglied sollte man da mitwirken. Außerdem kommt man dabei auch immer in ganz nette Gespräche mit den anderen Mitgliedern.

    Bin mir aber sicher, dass sich in den meisten Vereinen Regelungen finden werden, wie man seinen Arbeitsdienst anderweitig erledigen kann, sollte man aufgrund eines triftigen Grundes nicht teilnehmen können. Die Verantwortlichen lassen da bestimmt oft mit sich reden, wenn eben der Grund passt (Arbeit, Alleinerziehender, Krankheit, Verletzung, ...) und auch der "Ton" 👍🏻

    12.11.17 23:55 2
  • Profilbild Fishing Tuerk

    naja ich muss nicht in einem Verein sein um Müll einzusammeln 😉 wenn jeder seine abgeschnittene Schnur mitnehmen würde und den Müll den er selber verteilt hat würde die Welt ganz anders aussehen

    13.11.17 07:47 0
  • Unbekannt

    @fishing.tuerk:
    Wenn es so wäre schon, aber leider ist es nun einmal nicht so. Und gerade deshalb sind die Vereine und die Arbeit darin so wichtig.
    Beim LAVB Brandenburg gibt es im Februar immer einen zentralen Tag, wo die Vereine ihren "Frühjahrsputz" an den Gewässern machen sollen. Und wir sammeln da locker immer 4-5 große blaue Säcke voll Müll ein.
    Und ich behaupte auch mal, kann es natürlich nicht beweisen, dass gerade die Angler, welche nicht im Verein sind, ihren Müll (Mais Dosen, Wurmverpackungen, Bierflaschen usw.) liegen lassen.
    Und wenn man an diesem zentralen Tag keine Zeit hat, redet man einfach mit dem Vorstand und man findet einen anderen Zeitpunkt. Zu tun gibt es schließlich immer was.😉

    13.11.17 08:39 0
  • Profilbild Aal Jäger

    Arbeitstage sind dpch eine feine Sache fördert die Zusammengehörigkeit und es wird ja nicht nur Müll gesammelt sondern auch Angelplätze gebaut Uferplanzen geschnitten oder neu gepflanzt usw. anschließend wird gegrillt und man kann Erfahrungen austauschen. 😉

    13.11.17 08:44 1
  • Profilbild angeldealz.de

    @fishing.tuerk Bei uns stammt der Müll sicherlich zum Teil auch von Anglern, das kann man nicht abstreiten, aber der Großteil ist von Spaziergängern & Co.

    Den Müll würde sonst niemand wegräumen 😴

    13.11.17 10:22 0
  • Profilbild Nombre988

    jetzt haltet euch fest. Verein hier in Bayern 1100 Euro Aufnahme Gebühr. 15 Std Arbeitsdienst, bei Versäumnis 10 Euro je Stunde also 150 Euro.
    zudem kommt noch jährlich 200 Euro für die Vereins Gewässer Karte. geil oder? ja in Bayern angelt man gern im Geldbeutel anderer.

    ich bin in keinem Verein. schon alles miterlebt... z.b. werden Mitglieder die mit dem Vorstand per du sind bevorzugt... keine Aufnahme Gebühr, Befreiung vom Arbeitsdienst... etc!

    13.11.17 12:35 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler