Beiträge

  • Profilbild WawA4n

    Anlässlich neuer Feststellungen zur Bachforelle, würde es mich und bestimmt auch andere interessieren, wie es derzeitig bei euch Läuft und welche Veränderungen Ihr bisher feststellen konntet / könnt.

    Ich mache mal den Anfang:

    Zu Osterbeginn waren die großen BaFos unterwegs und ließen sich wunderbar mit Wobblern überlisten. Der Räucherofen wurde dementsprechend ziemlich flott gefüllt (Keine Sorge es waren nicht viele) und vermittelte mir ein gute kommende Saison.

    Seitdem das Waten bei uns wieder erlaubt ist (Anfang Mai)
    startete bei uns zugleich die eigentliche Saison. Angefangen habe ich jedoch erst ab letzter Woche auf die Jagd nach den schönen getupften in unseren „Bächen“.
    Ich musste bitter feststellen, dass die Erfahrungsberichte die mir zu Ohren gekommen sind, stimmen.
    Die kleinen sind zahllos unterwegs und auch munter am Jagen, aber die großen lassen sich wirklich ungern blicken.

    Einer der Gründe, die allerdings wenig ausschlaggebend sind, so zumindest aus meiner Sicht, sind die Schwarzangler die seit Beginn der Corona Pandemie ihr Unwesen treiben.

    Daher habe ich seit gestern meine Strategie gewechselt und endlich die ersten moderaten Erfolge erzielen können.
    Die BaFos gehen derzeitig nur auf Stream,Fliegen, Koppen, Spinner etc. (Logisch da die Maifliege jetzt zahlreich unterwegs ist), aber interessanterweise garnicht mehr auf Wobbler. Die Jahre davor war das nicht so. Aber nun gut, das ist eben angeln.

    Deshalb bin ich derzeitig nur noch mit Wooley Buggern und Spinnern der Größe 1 unterwegs.
    Aufgefallen ist mir auch, dass gegen dem Strom geführte Spinner verachtet werden, die Wooley Bugger aber nicht.

    Führt man die Spinner mit dem Strom, ist die Frequenz enorm und es beißt sogar vor den Füßen.
    Zu Ostern war es irrelevant, von wo aus der Köder angeboten wurde.

    Ebenfalls habe ich mir sehr guten Erfolg festgestellt, dass die besseren BaFos erst spät Abends auf Pirsch gehen und sich überlisten lassen, egal ob mit oder gegen die Strömung geführten Ködern.

    Wie läuft es derzeitig bei euch?

    01.06.22 21:04 3
  • Profilbild Housemeister

    Genau dasselbe. Anfang der Saison fast nur Maßige. Ich war dann aber länger nicht und neulich auf ner kurzen Runde waren es nur Kleine. Die größte hatte vielleicht 20. Zu nem Strategiewechsel bin ich allerdings noch nicht gekommen 😬

    02.06.22 04:33 2
  • Profilbild PaultB

    Dieser Post wurde gelöscht.

    02.06.22 04:45 0
  • Werbung
  • Profilbild Philipp Beeh

    Also ich war jetzt dieses Jahr sicher auch schon 30 Tage los auf Forelle und ich hab genau die gleiche Beobachtungen gemacht.

    Zu Beginn der Saison konnte man Fischen was man wollte und du hast gefangen. Hab da dann auch viel experimentiert und mal so gefühlt jedes Rig und Köder mit Erfolg getestet.

    Seit Mai ist es so dass du bei uns die kleinen Bafos (15-25cm) fängst wie köderfische. Du wirst sicher an die 40-50 Stück am Tag fangen wenn du mit nem 1er mepps oder nem kleinen Frank losgehst.
    Prinzipiell ja gut da du weißt das Gewässer lebt und die Fische kommen nach.

    Ich fische seit dem nur noch große Gummis oder wirklich 4er mepps um die kleinen nicht zu fangen. Da fangen die Gummis bei 7cm an wo ich merke dass die Bisse der kleinen ausbleiben. Die schauen sich den Köder an aber beißen sehr selten mal drauf.

    Die großen bekommst du wenn überhaupt mit den ersten zwei Würfen an den Spots ansonsten sind sie weg da dann die kleinen wie Piranhas kommen.

    Die Uhrzeit hab ich noch nicht ganz genau testen können werde ich aber in den kommenden Wochen auch machen und mal spät abends und früh morgens mal losgehen

    02.06.22 09:12 2
  • Profilbild Pike62

    Moin das scheint überall ein Problem zu sein war jetzt auch schon öfter mal los nur kleine gesichtet und gefangen auch nur kleine ..👀Was soll man dazu sagen die Zeit wird noch kommen und auch auf Mefo😄T.l

    02.06.22 09:19 2
  • Profilbild WawA4n

    Werde wohl auch in Zukunft mit den KuKös größer gehen, um die Anzahl der gefangen kleinen zu vermindern und dann wohl nur die großen Hotspots tagsüber anwerfen.
    Zwar nicht die 100% Lösung, aber immerhin eine. Die großen BaFos werden die schon hoffentlich nehmen 😅

    Gestern muss ich zugeben, dass ich mich in Lebensgefahr gebracht habe, aber dafür wieder die Bestätigung erhalten habe, dass die größeren BaFos sich erst spät abends fangen lassen haben.
    Ab 20:00 Uhr grob ging es dann los und der Durchschnitt lag dann bei 30 cm. Gefangen wurde die an den Spots und teilweise monotonen Strecken, an denen tagsüber überhaupt nichts lief.
    Diese Erkenntnis hat sich somit nun 4x Bestätigt.

    Ich konnte auch 2 gute BaFos Mittags beobachten, die allerdings so gut wie alle KuKös von mir verschmäht haben.
    Lediglich auf den Wooley Bugger haben die reagiert. Dort dann aber auch nur äußerst zaghaft drauf gebissen.

    Evtl ein Anzeichen dafür, dass die größeren Forellen dazugelernt haben um dem Angeldruck auszuweichen?


    Eine Ausnahme gab es gestern jedoch. Eine BaFo in der Größe 40+ ging gestern Nachmittag an einem Hotspot ans Band und machte gut Radau. Leider vor dem Keschern ausgestiegen.

    02.06.22 10:29 0
  • Werbung
  • Profilbild Fisherman Ete

    Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Anfang Mai lag die Beißzeit bei ungefähr 15-16 Uhr. Inzwischen fängt sie erst 20-21 Uhr an.🤷
    Die Anzahl der gefangenen Fische nimmt auch ab. Wenn ich sonst um die zwanzig Forellen in den unterschiedlichsten Größen gefangen habe sind es jetzt nur noch ca 5. Dafür sind es jetzt meist die größeren Bafos.
    Zudem werden die Forellen viel vorsichtiger als noch vor ein paar Wochen. Inzwischen beißen die großen Bafos nur noch auf kleine jig bugger in gedeckten Farben und das auch ganz zaghaft. Selbst die kleinen sind viel zurückhaltender geworden. Obwohl sie Anfang des Jahres sogar auf große Wooly Bugger gegangen sind bekommt man sie jetzt nur auf kleinste Trockenfliegen.
    Ich bin die letzte Zeit ungefähr zwei bis dreimal die Woche an den Bach gegangen und habe jedesmal gemerkt wie die Bisse nach und nach zurück gehen.
    Und auch sonst gute Stellen bringen jetzt kaum noch Fisch.
    Aber vielleicht war ich auch einfach schon zu oft angeln😂😅

    02.06.22 13:17 1
  • Profilbild Henning Vogel

    Also bei mir ist der beste köder überhaupt momentan ein jig mit dendrobena. Andere köder gehen ab und an auch aber der wurm sticht alles...

    02.06.22 15:50 1
  • Profilbild Philipp Beeh

    Exakt das gleiche Bild bei mir die großen siehst du stehen und du wirfst sie an aber interessiert sie überhaupt nicht. Ich hab denen glaub schon gefühlt alles vors Maul geworfen aber 0 Reaktion.

    Abends werd ich am Wochenende definitiv mal losgehen und schauen was geht.

    Ich seh immer öfter bei uns am Bach dass sie wie verrückt auf Brot gehen wenn jemand da irgendwo was reinwirft. Bei uns ist aber jeglicher naturköder verboten also auch Wurm usw.

    Was noch erstaunlich ist, dass dieses Jahr der absolute Renner Kupfer Farben sind.
    Silber und Gold bringen gelegentlich auch Fisch aber Kupfer ist absolut der Renner.
    Im Gummi Bereich sind es erstaunlicherweise dann vermehrt Farben mit bissl schockigen Akzenten.

    02.06.22 16:17 1
  • Profilbild Steven Carle

    Ich fische ausschließlich mit Spinnern der Größe 3 bis 5 auf Bachforelle. Bei Minnows um die 10 cm. Entsprechend sind sich die Größen bei anderen Ködertypen. Damit schließe ich es zwar nicht aus, dass auch kleine Fische beißen, aber die Durchschnittsgröße steigt.

    02.06.22 18:15 0
  • Profilbild Fly

    Hallo
    Bei uns sind auch Naturköder verboten.
    Zumindest in den Salmonieden Gewässern.

    Eigentlich waren kleine Nymphen im Frühjar immer der Renner.
    Da ging heuer ja fast gar nix.
    Einmal hab ich bisl rumexperementiert und ne kleine Pose mit ner Nymph am Vorfach den Bach runtertreiben lassen.
    Drei Forellen packten den Schwimmer.
    Der war ca 3 cm lang und Naturholz Farben.

    Dann hab ichs mit Wobbler probiert in etwa der gleichen größe.
    Da biss nix drauf nur ein Nachläufer.

    Nach sömtlichen erfolglosen Köder wechseln montierte ich nen Koppen Streamer.
    Dann bissen plötzlich auch die Forellen wie verrückt.
    Eine knapp 30 ger packte ihn gleich an der Oberfläche.

    Ne 32ger hat ihn so inhaliert das ich sie mitgenommen hab.
    Zum Glück ein Satzfisch.

    Dann noch eine 36ger in ner Gumpe unter Holz.
    Und ein paar Fehlbisse bzw. Bisse in den Schwanz.

    Da ich nur immer bis Nachmuttag gefischt hab kann ich zu den Abendstunden nix sagen.

    Alles in allem waren die Fische auch bisher Vorsichtiger und nicht so beißfreudig wie letztes Jahr.
    Aber ich hab bei jedem Angeltag was gefangen.

    Zumindest kein Schneidertsg😁.
    Also jetzt rein aufs Bafo Fischen bezogen.

    Schwarzangler glaub ich sind nicht das Problem.
    Eher Schwarze Vögel😉.

    Ich hab mich heuer fast lautlos bewegt und halb versteckt.
    Sowie ich irgendwas bewegt hab sind Fische erschreckt.

    Sogar paar Meter vom Ufer weg beim Rute anheben.

    War heuer auch schön klar das Wasser und etwas weniger drin.

    Das legt sich jetzt warscheinlich wieder nach den Niederschlägen.

    Weiterhin Petri allen🎣👍, bei der Bachforellen Pirsch.
    Grüße Fly


    02.06.22 18:46 2
  • Profilbild WawA4n

    So makaber es klingt, bin ich froh, dass sich die Berichte weitestgehend decken 😅
    Ich bin ebenso positiv überrascht, dass es hier einige Leute in diesem Forum gibt, die Ehrliche Erfahrungen teilen ✌️

    Gestern war ein Kollege von mir unterwegs und beschränkte sich nur auf die Abendstunden. Er teilte mir mit, dass er erfolgreich gewesen ist und 2 mitgenommen hat 👍

    03.06.22 15:16 1
  • Profilbild Housemeister

    Und wieder ne neue Erfahrung gemacht:
    Ich bin zugegebenermaßen eher der Nachmittags- und Abendsangler. Allerdings ging mir das mit den kleinen Frittenforellen jetzt so auf den Sack, dass ich mich um 4 Uhr rausgequält habe, um um 5 Uhr im Wasser zu sein. Die ersten beiden Fische waren klein (ca 15 cm), aber die Frequenz war zumindest schon mal deutlich geringer, was mir Hoffnung gab. Also weiter geworfen und siehe da: gegen 20 vor 5 gab‘s dann die erste bessere, knapp maßige. Dann war lange nichts und gegen 7 konnte ich noch ne 35er verhaften und gegen halb 9 noch eine um die 30. Ich habe nichts anders gemacht als sonst, nur dass ich am Ende (hab dann gegen 9 Uhr Feierabend gemacht) ne schlechtere Frequenz hatte, dafür aber drei bessere Fische fangen konnte.

    12.06.22 12:01 2
  • Profilbild Housemeister

    Gebissen haben 2/3 übrigens auf nen Streamer am Jigkopf und die letzte auf nen Wobbler.

    12.06.22 12:02 1
  • Profilbild basti.98

    @Housemeister Streamer am Chebu?

    12.06.22 12:14 0
  • Profilbild Philipp Beeh

    Also ich war jetzt auch wieder paar mal unterwegs und hab wieder sehr viel probiert.

    Hab jetzt auch wieder am Nachmittag große gefangen allerdings dieses Mal mit drop Shot probiert da ich einfach sehr langsam fischen wollte.
    Hab jetzt die Erfahrungen gemacht dass die kleinen alle schnelle Köder wollen aber auf die 7-9cm Gummis am drop Shot gar nicht gehen. Da war dann die Durchschnittsgröße so um die 42-44cm die letzten Male.

    Und immer wieder auch mal an der Oberfläche mit nem stickbait hab ich es probiert und Siehe da auch endlich ne ordentliche gefangen.

    Ein Mal war ich auch mal spät abends los so ab 20 Uhr aber da waren die kleinen noch genauso aktiv wie Mittags

    12.06.22 13:11 1
  • Profilbild Housemeister

    Basti quasi 😜 Sämtliche Gummiköder sind bei uns leider verboten, sonst hätte ich natürlich auch noch mehr Spielraum. Drop Shot ist leider explizit verboten 🙄 Die Aktion mit dem Streamer ist meiner Meinung nach ne Grauzone, hat sich bisher aber noch kein Kontrolleur dran gestört… Ne langsamere Führungsmöglichkeit als Jiggen hab ich also nicht wirklich sie weit ich weiß. Und wie gesagt hab ich nichts anders gemacht als sonst…

    12.06.22 13:16 1
  • Profilbild Housemeister

    Hier noch unseren bescheuerten Einschränkungen… Als wenn man mit Gummis und DS sämtliche Gumpen leerfangen würde 🙄

    Hol dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    12.06.22 13:24 0
  • Profilbild Philipp Beeh

    Okay krass sowas hab ich jetzt auch noch nie gesehen 🙈sonst hätte ich gesagt du nimmst nen streamer am DS das geht auch richtig gut hier zB.
    Oder halt ein C-Rig oder Texas mit streamer kannst auch schön langsam Fischen aber meist sind die Bäche dann doch sehr hängerreich und du müsstest viel montieren

    12.06.22 13:32 0
  • Profilbild basti.98

    Ja der Köder is ne Bank. So was dämliches hab ich ja selten gelesen, was macht Gummifisch zu Spinner/Wobbler für nen Unterschied?

    12.06.22 13:57 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler