Beiträge

  • Profilbild Niklas Engeland

    grade auf Insta gesehen, weiß da wer was zu?

    Hol dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    17.08.21 19:03 2
  • Profilbild MeikPan

    Überfischt halt, allerdings ist hier die Rede bin einer Population in der Ostsee, mitnichten wird der Dorsch sofort aussterben.
    Allerdings ist nun die deutsche Politik gefragt, die vor allen Dingen die Berufsfischerei entsprechend reglementieren muss. Das dämliche Baglimit für Angler scheint nun nichts gebracht zu haben, was sämtliche Experten bereites vor zwei Jahren gesagt haben, unsere Ministerin aber wieder mal mit geballter Inkompetenz ignoriert hat.

    17.08.21 19:11 10
  • Profilbild Han82

    meikepan, von welcher unserer Ministerin sprichst du als Brandenburger?

    17.08.21 19:24 0
  • Werbung
  • Profilbild Ichin23879

    das stimmt leider, und wenn man sieht was rausgeht an fischen in der Fischerei ist das auch kein Wunder. Die Fischerei in großem Stil in der Ostsee muss endlich untersagt werden.

    17.08.21 19:35 1
  • Profilbild MeikPan

    Han82:
    Julia Klöckner, sieht auch hier linklink2020-de/aktuelles/pressemitteilungen/fangquoten-2021-ostsee-ratspraesidentschaft-kloeckner/2407944
    Statt ein komplettes Verbot, auch für die kommerzielle Fischerei, zu erlassen, gab es ein lächerliches Baglimit für Freizeitangler. Sinnlos.

    17.08.21 20:49 4
  • Profilbild rheinangler22

    Das ist schon seit mehreren Jahren so rapide und nahezu winzig geworden der Bestand . 2016 war der einzige Gute Jahrgang was Laichen betraf .

    Der Bestand kann sich nicht mehr selbst erfolgreich und dauerhaft reproduzieren , an der Ostsee braucht man ein Boot und dann muss man im Winter weit raus um noch einigermaßen zu fangen . Früher vor 10-12 Jahren konnte Man die auch im Sommer fangen überall .

    Ohne sofortigen Fischereistop für 5 Jahre oder so wird das nichts mehr mit dem Dorsch hier

    18.08.21 06:13 6
  • Werbung
  • Profilbild MeikPan

    Exakt. Aber statt die Fischerei zu stoppen, denken die Politiker, ein Baglimit für die Freizeitangler brächten Erfolg. Ganz ehrlich: ich muss in der Ostsee nicht angeln, aber dann soll eben die Fischerei auch aussetzen!

    18.08.21 07:44 2
  • Profilbild Niklas Engeland

    Da hängt halt ewig viel Kohle dran. Sowohl an der Fischerei, als auch an der Fleischproduktion allgemein. Einfach stoppen ist politisch (da sich die Politiker/Parteien durch spenden von eben diesen Konzernen finanzieren) nicht möglich.

    im Gegenzug für diese Spende gibt es dann für die Konzerne Sicherheit.

    18.08.21 08:24 1
  • Profilbild Esoxzist

    Ist aber auch sehr bequem die Verantwortung an die Politik zu übergeben …wenn der Endverbraucher immer volle Regale erwartet muss er sich nicht wundern wenn die Quelle irgendwann versiegt …
    Fisch wird ja nicht gefangen um fischfreie Gewässer zu haben sondern um die Gier des Endverbrauchers zu befriedigen … also liegt die Verantwortung in unseren Händen …
    Wo es keine Nachfrage gibt verebbt auch irgendwann das Angebot …

    18.08.21 08:47 1
  • Profilbild Niklas Engeland

    Stimme ich dir voll zu. Daher bin ich auch (bis auf eigens gefangenen Fisch) vegan.

    18.08.21 08:53 0
  • Profilbild Angler4711

    @Niklas Engeland Ich muss deine Aussage leider etwas korrigieren!
    An der Ostseefischerei auf Dorsch hängt sehr viel weniger Kohle als an der Fleischproduktion. Wirtschaftlich betrachtet, liegt der Anteil der Dorschfischerei gerade mal bei 0,1 % an dem der Fleischproduktion.
    Ebenso ist das mit dem Verhältnis Berufsfischerei zu Angelfischerei in der Ostsee. Wirtschaftlich betrachtet ist die Angelfischerei dort ein deutlich größerer Wirtschaftsfaktor!
    Das Problem liegt an anderer Stelle, nämlich in der Lobbyarbeit. Angeln hat nämlich keine Lobby. Weder in Berlin noch in Brüssel.

    18.08.21 09:21 3
  • Profilbild MeikPan

    Das sehe ich auch so und daher esse ich auch nur den Fisch, den ich fange. Eine Reglementierung muss es halt auch dann geben, wenn die Nachfrage gewünscht ist, denn sonst gibt es bald halt gar keine Fische mehr. Mit Bequemlichkeit hat es nichts zu tun, einzig und alleine mit einer viel zu Industriefreundlichen Politik.

    18.08.21 09:37 2
  • Profilbild Phil We

    Wenig Angebot und große Nachfrage lassen dann hoffentlich die Preise steigen, so dass die Fischer auch mal was für ihre Arbeit bekommen… und so zeigt es dann den Leuten was für ein kostbares gut auf dem Teller liegt. Ob sie es am Schluss schätzen, ist eine andere Sache 😎👌🏻

    18.08.21 12:10 1
  • Profilbild ToTi

    das Problem liegt aber auch daran, dass die Ostsee immer mehr zu Süsswasser wird. damit hat der Dorsch auch ein Problem. andere Salzwasser Fische auch, aber das ist hier nicht gefragt.

    18.08.21 12:14 0
  • Profilbild stawi

    Das Problem ist vielschichtig. Neben falschen politischen Entscheidungen kommen auch die Klimatischen Veränderungen ins Spiel. Zu warmes Wasser zur Laichzeit, zu wenig Futter für die geschlüpfte Brut, wenig gute Durchmischung mit Salzwasser aus der Nordsee ,…. Dann fällt schon mal ein ganzer Jahrgang aus oder auch zwei.

    19.08.21 20:41 1
  • Profilbild REIMIHL87

    Das Thema wird auch in diversen Facebook-Gruppen durchgekaut.

    20.08.21 12:02 0
  • Profilbild stawi

    Gelesen hab ich es in einem Beitrag der FAZ also es steht nicht nur in diversen sozialen Medien

    20.08.21 12:04 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler