Beiträge

  • Profilbild Zeraf13

    hallo, ich bin noch relativ unerfahren und wollte eich fragen was sich als Bissanzeiger beim grund angeln im fluss bewährt, z.b wollte ich fragen ob die elektronischen Bissanzeiger nicht von der Strömung beeinflusst werden und man deswegen freilauf ausschlaten und ne aalglocke dran machen sollte, denn wennn ich bis jetzt mit elektronisch Bissanzeiger am fluss geangelt hab hat die strömung die schnur auf grund des freilaufs immer mit gezogen.
    LG

    12.03.22 14:43 0
  • Profilbild Th.T

    Hallo Zeraf13,

    Den Freilauf würde ich ausschalten, das funktioniert auch ohne. Du solltest soviel Schnur wie möglich aus der Strömung bekommen indem du die Rute etwas steiler stellst. Als Bissanzeiger gibt es die Kletteraffen, die heißen wirklich so, kann man auch mit Knicklicht bestücken.

    12.03.22 16:27 2
  • Profilbild Zeraf13

    ich hab nur gedacht weil man sieht ja immer die ganzen Karpfen angler mit elektronischem Bissanzeiger da sitzen aber ich hab mich gefragt wie die dass ginbekommen mit der strömung dass es nicht piepst

    12.03.22 16:43 1
  • Werbung
  • Profilbild Th.T

    Naja wenn sie da sitzen. Frag sie doch mal. Das ist das einfachste.

    12.03.22 18:28 2
  • Profilbild Marcel Landsmann

    Am Fluss benutze ich immer ne aalglocke als bissanzeiger da bekommst du meist auch den kleinsten zupfer mit und in dem du die Rute hochstellst hast du weniger Druck auf der Schnur und wenn viel dreck den Fluss runter kommt bleibt nicht so viel in der Schnur hängen

    12.03.22 19:13 1
  • Profilbild Bartholomäus Steiner

    Das mit den elektrischen Bissanzeigern ist ken Problem. Wenn keine Schnur von der Rolle genommen wird, piepsen die auch nicht. Außerdem kann man bei besseren Bissanzeigern auch die Sensibilität einstellen. Die kaufen dann erst ab, wenn eine gewisse Schnurstrecke abgezogen wird.

    12.03.22 21:38 1
  • Werbung
  • Profilbild Kukuluku

    Schwierig 😅 also bei starker Strömung favorisiere ich die Glocke. Bedeutet mit einer Mittel schweren Brandungsrute in der Weser oder Lesum mit 120 gr Strömungsblei +++. Wenn ich aber in Bereichen mit schwächerer Strömung Fische und mir dort 50-60 gr Blei mehr als ausreichen auf z.B. Zander mit totem Köfi, nehme ich ganz gerne ein Gummiband das ich um die Rute knote und die Schnur dort einklemme. In die Schnur direkt hinter den letzten Ring der Rute hänge ich ein fetten Halm aus Stroh 💯💥👍 bitte kein Steropor nehmen..

    14.03.22 05:46 1
  • Profilbild Kukuluku

    Fisch beißt, die Schnur wird mit einem Ruck aus dem Gummiband gerissen und der Fisch kann ohne Wiederstand abziehen. Der Halm aus Stroh zieht mit der Schur die der Fisch nimmt ab und dadurch kann man einen guten Zeitpunkt für den Anhieb bestimmen. lg und hoffe ich konnte helfen ..

    14.03.22 05:48 1
  • Profilbild Zeraf13

    danke für die hilfe ich werde mal alles was hier genannt wurde probieren

    14.03.22 07:38 0
  • Profilbild Zeraf13

    funktioniert dass mit dem gummie ähnlich wie diese sachen die man zusätzlich wenn man mit elektronischem Bissanzeiger angelt in die schnur einhängt ?

    14.03.22 07:46 0
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Freilauf gerade so viel zu drehen das die Schnur nicht mitgezogen wird und wenn es die Bissanzeiger her geben, die Sensibilität runter drehen und so kannst du bei nahezu allen Strömungsverhältnissen und Ködern vorgehen.
    Zur Sicherheit um keinen Biss zu verpassen Klemm ich noch eine Glocke an die Ruten Spitze und Nachts mit Knicklicht dran.

    17.03.22 01:06 2
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler