Beiträge

  • Profilbild Milan_fishing

    mir haben mehrere Angler gesagt das der Luftdruck sehr wichtig ist habe da aber noch nie drauf geachtet Fang aber manchmal besser und manchmal aber auch gar nichts kann das daran liegen dass manchmal der Luftdruck sich zu schnell verändert wenn ich nichts fange?

    10.09.20 15:12 1
  • Profilbild Christian XO

    Ja kann wirklich daran liegen. Ich hab mal eine ganze zeitlang darauf geachtet.
    Hab aber ehrlich gesagt nur minimal mehr gefangen.
    Für mich zählt eher der Wind und die Wolkendichte.

    10.09.20 15:14 1
  • Profilbild Sebright

    Ich gebe ehrlich gesagt nicht viel auf den Luftdruck du kannst ja mal nachschauen wie viel tiefer der Fisch stehen muss um einen starken Luftdruck unterschied auszugleichen. Das sind nur wenige Zentimeter

    10.09.20 15:26 0
  • Werbung
  • Profilbild Milan_fishing

    ah ok danke

    10.09.20 15:27 0
  • Profilbild Milan_fishing

    wenn der Luftdruck stark gestiegen oder gesunken ist muss man dann den Köder vielleicht auch ruhiger führen oder aggressiver

    10.09.20 15:29 0
  • Profilbild Christian XO

    Unterschiedlich @Milan_fishing
    Lies dich mal in das ganze ein.
    Ist auch recht interessant das Thema

    10.09.20 15:33 1
  • Werbung
  • Profilbild ChrisKuhl

    Also mit den Zahlen beschäftige ich mich nicht aber was deutlich auffällt ist dass bei ständigen Auf und Ab das Beißverhalten abnimmt. Mehrere Tage lang gleiche Wetterlage ist immer besser

    10.09.20 15:40 5
  • Profilbild lauair

    Konstanz ist hier der schlüssel zum erfolg, egal ob pegel, wetter oder luftdruck. Fische mögen keine zu schnellen veränderungen

    10.09.20 16:26 2
  • Profilbild Housemeister

    Es ist bestimmt was dran, dass die Fische auf den Luftdruck reagieren. Auf der anderen Seite finde ich sollte man einfach ans Wasser gehen. Wenn man schon voreingenommen ist weil der Luftruck am Vortag gefallen ist und sowieso mit schlechten Beißverhalten rechnet, ist man bestimmt auch unterbewusst nicht so konzentriert bei der Sache, als wenn man bei „besten Bedingungen“ geht und von vornherein jede Sekunde mit dem Biss rechnet.

    10.09.20 16:57 4
  • Profilbild Christian 86

    der Luftdruck spielt sicher eine Rolle und wie schon erwähnt sind schnelle Veränderungen eher schlecht aber die Fische halten sich nie an Regeln. ich hab in den letzten 25 Jahren die Erfahrung gemacht daß man keine Vorhersage machen link man denkt jetzt passt alles dann geht oft nix und wenn man eher geringe Hoffnung anhand des Wetters hat dann knallts ein nach den anderen. besonders die großen, kapitalen Fische verhalten sich oft gegen jede vernünftige Logik

    10.09.20 17:07 2
  • Profilbild fishingchris

    Das wichtigste beim Angeln ist n Köder im Wasser.

    Ich glaube es macht eher n Unterschied ob das Wetter, der Luftdruck konstant über ein paar Tage gleichbleibend ist. Ich habe das Gefühl, dass sprunghafte Wetterwechsel über Tage hinweg eher das Problem sind.

    Ich muss aber auch sagen ich habe an Tagen wo es von Sonne auf regen, auf Sonne auf regen gewechselt hat schon Sternstunden erlebt. Von daher🤷🏻‍♂️🤷🏻‍♂️🤷🏻‍♂️

    10.09.20 17:21 1
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Die Fische reagieren sehr auf Luftdruck Schwankungen besonders der Zander .
    Sie müssen die Druck Verhältnisse über ihre Schwimmblase ausgleichen und in dieser Fase reduzieren sie ihren Stoffwechsel und damit auch die Futteraufnahme.
    Der Zander stellt in dieser Fase das Fressen sogar komplett ein.
    Wenn man bei Wetter Schwankungen ab und zu gute Fische fängt liegt das auch daran das diese nicht in der gewohnten Wasserzone sich aufhalten und somit der Druckausgleich nicht so sehr erfolgt wie in Boden Nähe.
    Wer schon mal getaucht ist weiß wie der Druck pro Meter Tiefe exponentiell ansteigt.
    Wie schon erwähnt wurde ist eine konstante Wetterlage das Optimum und da ist egal ob kalt oder warm oder regnerisch Hauptsache Konstanz....

    10.09.20 18:38 0
  • Profilbild fishingchris

    Das mit dem tauchen ist n Punkt.... Aber der Wasserdruck ist ja eh gegeben und verläuft ja auch linear und nicht exponentiell meines Wissens nach. Also ich bezweifle n bisschen, dass der Luftdruck so krasse Einflüsse auf das beißverhalten hat. Aber ich bin lernwillig und vielleicht kann mir noch jemand erklären.

    Ich meine nur wieso fressen bei Luftdruckänderungen Menschen, Hunde, Schweine, Kühe, Vögel.... ganz normal nur ausgerechnet bei Fischen soll das anders sein? 🤔

    10.09.20 18:49 0
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Weil Fische eine Schwimmblase besitzen!
    Mit der Steuern sie ihre gewünschte Wassertiefe vergleichbar wie ein UBoot.
    Und bei Arten die ausschließlich in Bodennähe leben, wie zB. der Zander ,die müssen viel Energie aufwenden um die Druckverhältnisse anzupassen.
    Und bei starken Luftdruck Schwankungen wie 2-5 hPa ist er eben ständig am regulieren.
    Deswegen besitzt der Zander auch eine riesige Luftblase von Kopf bis Schwanz.
    Und zum Thema Menschen, sehr viele Menschen reagieren auf Luftdruck Änderungen vorallem ältere.
    Das äußert sich von Migräne über Rheuma und Gelenkschmerzen bis Müdigkeit usw.. Um nur einige Beispiele zu nennen

    10.09.20 19:04 1
  • Profilbild fishingchris

    Was ich glaube bzw. mir vorstellen kann, dass die Umgebungstemperatur zum Beispiel schon eher einen Einfluss hat. Damit steigt und sinkt ja auch der Wasserdruck was einem Fisch dann auf die schwimmblase und den Appetit drücken kann. Fische sind ja auch außerdem link du eigentlich Quellen dazu dass der Luftdruck Einfluss auf den Wasserdruck hat? Nicht falsch verstehen... würde nicht echt interessieren.

    Vielleicht sind das auch alles bloß irgendwelche link der Wind aus Norden oder Osten bringt es kalte Luft. Bei Tiefdruckgebieten ist die Wetterlage ja eh auch schlechter also kühler.

    Vielleicht hat man das alles auch nur erfunden um nicht immer die gleiche Ausrede zu haben 😂

    10.09.20 19:13 0
  • Profilbild fishingchris

    „Nicht falsch verstehen... würde MICH echt interessieren.“ sollte es heißen

    10.09.20 19:17 0
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Da muss man keine Quelle nennen das ist einfache Physik 😅
    Unter Wasser herrscht neben dem Waaserdruck auch der atmosphärische Luftdruck.
    Wenn Druck in der Atmosphäre zu oder abnimmt steigt oder fällt er auch als gesamtdruck unter Wasser eigentlich logisch oder🤷🏼‍♂️

    10.09.20 19:38 1
  • Profilbild fishingchris

    Ja eben Physik... wieso herrscht unter Wasser Luftdruck? Ich dachte immer Wasser lässt sich kaum komprimieren? Sonst würde ja auch hydraulik nicht funktionieren.

    10.09.20 19:47 2
  • Profilbild Berti..

    Ich bin überzeugt das Wetter und Luftdruck eine große rolle spielen, nur leider kann ich mich nicht danach richten.
    Ich geh immer los wenn ich Zeit hab

    10.09.20 19:53 1
  • Profilbild Esox Hunter 100


    Geb doch einfach mal bei google wasserdruck ein ich denke da wirst du fündig und deine Fragen beantwortet.
    Bevor ich mir nen Wolf link
    Der Atmosphären Druck ist überall gegenwärtig auch unter wasser es geht ja auch um den Druck und nicht die Dichte.

    10.09.20 20:00 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler