Beiträge

  • Profilbild Damian76

    Hallo zusammen, was sind die kampfstärksten Fische die man hier in Deutschland fangen kann?

    22.07.21 08:57 0
  • Profilbild Bhakesh

    Ich glaube bei den Binnenfischen sind Karpfen ganz vorne mit dabei. Grosse Hechte sind aber auch nicht zu verachten. Warum?

    22.07.21 09:01 1
  • Profilbild Damian76

    Ich will mal so einen richtigen Kämpfer landen, aber für Karpfen habe ich absolut nicht das Gerät und mit meinen zu leichten Ruten gezielt auf Karpfen zu gehen macht wenig Sinn. Große Hechte sind in meinen Vereinsgewässern doch eher selten.

    22.07.21 09:11 0
  • Werbung
  • Profilbild Hechtjäger Jakob

    Ohne Gerät und Bestand, wird große Fische landen schwer 😜, aber Hecht sollte schon was gängiges für Einsteiger sein 👍😝🎣

    22.07.21 09:14 4
  • Profilbild Damian76

    Einsteiger mehr oder weniger😅 Habe mit 5 mit dem angeln angefangen, als mein Opa mich immer mit in den Forellenpark genommen hat. Dann irgendwann paar Jahre lang am Rhein mit dem Jugendfischereischein auf alle Raubfische (wenig Erfolg, da keine Geduld mit 12 bis 14😪). Nach Ablauf des jugendfischereischeins war ich dann erstmal zu faul, den richtigen zu machen und habe gelegentlich forellenparks oder frankreichs Gewässer besucht. Jetzt seit diesem Jahr wieder voll dabei.
    Würde mich eher als wiedereinsteiger bezeichnen 😅

    22.07.21 09:26 1
  • Profilbild Hechtjäger Jakob

    Naja dann einfach weiter Fischen, die größten und besten Fische kommen, wenn man es nicht erwartet 🎣🎣🎣

    22.07.21 09:30 3
  • Werbung
  • Profilbild Bhakesh

    gebe meinem Vorredner link du was kampfstarkes angeln willst brauchst auch ne Ausrüstung dafür! 😉

    muss auch nix teures sein! für Hecht reicht ne einfache Angel mit bis ca.80-120g link. karpfen könntest du mit derselben Angel nachstellen.

    22.07.21 10:00 3
  • Profilbild Marc F.

    Schleien sind verhältnismäßig kampfstark. Eine 25cm Schleie macht bei mir an der UL genausoviel Druck wie ne 45cm Forelle. Beide Fische kann man dennoch vorzüglich essen

    22.07.21 10:34 0
  • Profilbild Damian76

    Ne hecht Ausrüstung hab ich ja, auch eine rute bis 80g mehr brauch ich ja vom Ufer nicht. Aber reicht das wirklich für Karpfen?

    22.07.21 10:38 0
  • Profilbild Hechtjäger Jakob

    Try 😜 die Rute wird schon nicht brechen einfach so, wenn du durch die Hechte etwas drill erfahrung bereits hast, kann die Rute nicht einfach so mal brechen 👍

    22.07.21 10:39 1
  • Profilbild Marc F.

    Ich nehme auch ab und zu meine 60g Spinrute für Karpfen. Klappt, aber man muss halt Kompromisse beim Bleigewicht und Wurfweite eingehen. Meine #5 Fliegenrute hat bisher auch alle Karpfen problemlos ausgehalten

    22.07.21 10:43 2
  • Profilbild DamianBecker

    Waller/Wels. Top Fische zum Drillen. Macht extrem Spaß👍🏼

    22.07.21 10:49 0
  • Profilbild Bhakesh

    85g Hechtrute entspricht einer 3lbs Karpfenrute? sollte kein Problem sein!

    22.07.21 10:52 1
  • Profilbild Bhakesh

    kannst sogar die geflochtene drauf lassen, sofern sie 0.18er plus ist! Solltest die stösse beim Drill dann aber wirklich vorsichtig mit lockerer Rutenführung abfedern, um Aussteiger zu vermeiden.

    22.07.21 10:55 0
  • Profilbild Bhakesh

    die Montagen sind beim Karpfen aber nochmal ein Thema für sich 😉

    22.07.21 10:56 0
  • Profilbild Damian76

    Danke für eure Antworten!😅 Werds mal versuchen! Ich kenne den See relativ gut und weiß wann die Karpfen dort am aktivsten sind. Habe bald Urlaub und dann genug Zeit dafür.

    22.07.21 11:03 0
  • Profilbild WawA4n


    Bei Räubern würde ich behaupten, liegt der Waller ganz vorne. Danach folgt der Hecht, Rapfen, ein Aal der sich in den Steinen festsetzt und anschließend ein wohlgenährter Zander. Ein solider Döbel macht ebenfalls gut Radau.

    Bei Fried Fischen ist es wohl der Karpfen, dann die Barbe, dann Klodeckel und dann wohl die Schleie.

    Geht alles eigentlich mit einer Hechtrute abzudecken, sofern man es sich traut und Erfahrung hat.

    22.07.21 11:59 1
  • Profilbild Marc F.

    Klodeckel machen garnix im Drill. Die liegen schon nach dem Anschlag waagerecht an der Oberfläche und lassen sich so rankurbeln

    22.07.21 12:47 2
  • Profilbild Bhakesh

    auf jeden Fall hat ne gute Schleie mehr Bums

    22.07.21 12:47 0
  • Profilbild Christian 86

    wenn man jetzt von der erreichbaren Größe ausgeht gibt es hier was die Kampfkraft angeht den Waller als stärksten Fisch. mit etwas Abstand kommt der Stör gefolgt vom Marmorkarpfen, Karpfen und Graskarpfen. all diese Fische können abmarschieren wie ein Güterzug. ein großer Hecht hat zwar auch seine Stärken aber das ist von kurzer Dauer genau wie beim Zander. am leichten Gerät geben im Verhältnis zur geringen Größe Barsch, Forelle und der zwergwels am meisten Gas.

    22.07.21 13:54 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler