Beiträge

  • Profilbild Consta.O

    Hallo Angelfreunde,

    kleine Frage:

    Angenommen man hat eine Rute mit 3lbs (70/80 g Wurfgewicht) was passiert dann eigentlich wenn man z.B. nur ein Wurfgewicht von 30g nimmt?

    Ist das ein Problem und wie wirkt sich das aus? Nur auf die Wurfweite?

    03.06.22 13:55 0
  • Profilbild WawA4n

    Der Angelrute wird es nicht schaden, aber es ist fraglich ob die Angelrute diesen Arbeitsbereich abdeckt. Auch die Wurfweite kann eingeschränkt werden, da es passieren kann, dass sich die Angelrute nicht genug auflädt.

    Z.B ist es beim Jiggen meist ein Problem, den Grundkontakt mit zu geringen Gewichten wahrzunehmen, bzw ist die Wahrnehmung meist zu subtil.

    Beim Grundfischen hast du somit evtl nur eingeschränkte Wurfweite.

    03.06.22 14:27 0
  • Profilbild carpforce

    Ist kein Problem.
    Die Reichweite leidet darunter, da die Rute nicht richtig aufgeladen wird.
    Alles andere ist gleich.
    Bei mehr Gewicht wird es eher problematisch.
    Dann kannst du nicht voll durchziehen sonder nur schlenzen.
    Wobei ein 3lbs Rute meist mehr als 80 gr kann.

    Ich ziehe mit meinen 3 lbs Ruten auch mal 100-120 Gram voll durch.
    Auch werfe ich 90 Gram plus PVA aber dann eher halbe Power.

    03.06.22 14:29 0
  • Werbung
  • Profilbild Riese Micha

    Damit sagt der Hersteller nur das die Rute bis zu diesem Bereich belastet werden sollte. Viele Ruten vertragen deutlich mehr. So ein knapoes Drittel darunter sollte dann der Optimalarbeitsbereich sein. Wenn man aber noch weiter runter geht, dann ist das auch nicht wild. Die Rute lädt sich halt nur nicht mehr genug auf und du kommst halt nicht auf die Wurfweite, oder du hast halt einfach nur nen steifen Stock in der Hand der dir kein Feedback gibt, was dein Köder so macht.

    03.06.22 14:30 0
  • Profilbild KRCarp

    Die Test Kurve von 3lbs sagt absolut nichts über das Wurfgewicht aus. Es gibt an wieviel Gewicht, sprich 3 Pfund, es braucht um die Rutenspitze auf 90Grad zu 'biegen' im Vergleich zur Rute im unbelasteten Zustand.
    In der Regel sagt man das 80/90 Gramm das optimale Wurfgewicht sind. Kommt aber auch auf die Aktion der Rute an. Parabolisch, semi Parabolisch, Spitzenaktion...

    Ein zu hohes Wurfgewicht mindert die Wurfweite, ja. Und belastet die Rute an sich auch mehr. Aber solange du keine 5kg werfen willst brauchst du dir keine Gedanken machen dass die Rute bricht oder so...

    03.06.22 16:10 0
  • Profilbild Fischers_philipp

    wenn ich auf zander jigge nehme ich in der regel bleiköpfe bis 10g. selten mehr. benutze aber oft eine rute bis 80g wurfgewicht. brauche ja den köderlauf nicht spüren, nur den grundkontakt. da geht es ja mehr um den anhieb.
    aber mit der wurfweite ist das natürlich nicht optimal.
    wurfweite ist ja auch nicht alles. man muss das dem anpassen was man machen will...

    03.06.22 16:22 0
  • Werbung
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler