Beiträge

  • Profilbild Febilix

    Hallo :)
    Was ist eigentlich wenn beim drill die Schnur reißt... Bekommen die Fische den Köder dann meistens gut aus dem maul? Vielen Dank :)

    14.01.18 00:02 0
  • Unbekannt

    Kommt drauf an wo die Haken im Maul sitzen. vorne an der Lippe würde ich sagen das die Chancen besser sind das die Haken rausgehen wenn der Fisch den Kopf schüttelt. weiter tiefer im Maul tippe ich eher auf nein. Kann man schwer sagen. Hatte mal ne Forelle gefangen die im Maul noch einen gammeligen Haken hatte mit nem Stück Schnur dran.

    14.01.18 05:38 2
  • Profilbild ROOKIE81

    desweiteren kommt es auch auf die ködergröße und dessen gewicht an. nen sehr leichten köder kann der fisch nicht so leicht rausschütteln. bei schwereren ködern ist das schon einfacher.

    14.01.18 11:24 1
  • Werbung
  • Profilbild angeldealz.de

    Also wenn die Schnur reißt, dann wird der Haken in der Regel gut gesessen haben. Ich denke, dass die Chancen nicht sehr hoch sind, dass der Köder bzw Haken dann noch aus dem Maul geht. Vor allem wenn am Haken ein Widerhaken hängt und der sitzt. Deswegen Schnur immer dick und stark genug wählen und immer Knoten und Material prüfen. Ganz vermeiden kann man das Risiko vermutlich nicht, aber man sollte es als Angler so gering wie möglich halten. Und die Fische mit Köder im Maul werden wohl zum Großteil früher oder später dadurch sterben 😤 Die Schnur, die noch dran hängt, macht das noch schwieriger....

    Aber das ist nur meine Einschätzung 🤷🏼‍♂️

    14.01.18 13:45 2
  • Profilbild NSF_89

    Ich sag auch ganz klar lieber ne Nummer stärker nehmen als die Fische durch zu feines Material zu verlieren.

    14.01.18 20:42 3
  • Profilbild Florian Engelke

    Ein Fisch wird den Haken in den meisten Fällen innerhalb der ersten 48 Stunden wieder los. Trotzdem ist so etwas immer doof. Hier findest du eine Studie die genau zu dem Thema gemacht wurde.

    (Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar)

    14.01.18 21:02 4
  • Werbung
  • Profilbild Febilix

    Vielen Dank! Vorallem die Studie war sehr sehr informativ!!!

    14.01.18 21:42 1
  • Profilbild Hecht_king_14

    Also die Chancen sind gering das der Haken raus kommt es kommt eben wie die anderen sagen aufs Gewicht,Größe, an und wo der Haken Sitz man kann Glück haben das er wenn er ihn nicht selber raus bekommt das ein Angler ihn aus zufall fängt und ihn dann rettet💪

    14.01.18 22:24 0
  • Unbekannt

    Mit gut eingestellter Bremse und ohne Hindernissen passiert ein Abriss relativ selten.
    Persönlich fische ich mit Vorfächern die wenigstens 10% weniger Tatkraft haben wie meine Hauptschnur.
    Im Süßwasser verwende ich keine Edelstahlhaken. Bei der Entscheidung spielt eine Erfahrung als Jungangler eine Rolle. Beim nächtlichen Ansitz auf Aal hat sich ein größerer Karpfen meinen Wurm mit Haken geschnappt. Der Haken saß tief und das Abhaken funktionierte nicht. Also abgeschnitten und neuen Haken dran.
    Am nächsten Morgen beim zerlegen dieses Karpfen kam der Haken wieder zum Vorschein. Die Brünierung des Hakens war inzwischen schwarz geworden.
    Deshalb gehe ich davon aus, das die Haken in so einem relativ schnell kaputt gehen.

    15.01.18 11:42 0
  • Unbekannt

    Es ist auch wichtig deine ganze Montage regelmäßig zu kontrollieren. Wie schon gesagt wurde wenn du dein Geschirr richtig wählst sollte bei richtig eingestellter Bremse kein Abriss passieren wenn der Fisch dir die Schnur nicht gerade unter Wasser um irgendwas herumwickelt.
    Aber der Artikel war sehr interessant und aufschlussreich.
    Trotzdem bitte nicht deshalb denken, dass der Fisch das ab kann, das wäre nicht waidgerecht. Lieber auf Nummer sicher gehen, du kannst dich ja für dein Gewässer von der dickeren zur dünneren Schnur vortasten.
    Aber wie kommst du auf die Frage?

    15.01.18 15:42 0
  • Profilbild Febilix

    Die Frage kommt daher, dass falls mal etwas schief geht man vielleicht einem Fisch das Leben ruiniert und ich bin im Zwiespalt ob man dieses Risiko überhaupt eingehen darf :) deswegen die Frage... Eher so eine ethische Frage für mich selber :)

    15.01.18 15:45 1
  • Profilbild Febilix

    Und falls es Studien dazu gab das dies kein Problem für die Fische ist, hätte mir das ein paar grundlegende Gedanken erspart :D

    15.01.18 15:46 1
  • Unbekannt

    Dann ist ja gut, dass du jetzt eine Studie zu dem Thema bekommen hast 👍

    15.01.18 15:51 1
  • Profilbild Philipp Heise

    sehr interessante Studie, fraglich ist nur was die kanadischen Tierschutzbedingungen vorschreiben. Das solche Studien durchgeführt werden können und dürfen finde ich wichtig. Das sowas in Deutschland kaum möglich ist, ist bedauerlich.
    Gibt es auch Studien wo der Haken tief geschluckt wurde und dicht am Maul die Schnurr getrennt wurde? Ich finde die Regelung für untermaßige Fische bedenklich.

    15.01.18 19:16 0
  • Profilbild angeldealz.de

    Wäre auch mal interessant zu wissen, wie das bei anderen Fischarten aussieht. Hechte sind ja relativ robust denke ich, bei Forellen könnte das vielleicht ganz anders aussehen 🤨

    15.01.18 20:26 0
  • Profilbild Marco01

    Am besten ohne wiederhaken fischen so mach ich es zumindest

    16.01.18 04:16 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler