Beiträge

  • Unbekannt

    Gerade gefunden
    Finde ich ja ganz amüsant 😁

    (Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar)*eine-50476

    06.06.24 11:37 0
  • Profilbild Superflossi

    Auch wenn die Diskussion ausgeartet ist - zuviel Futter -= zuviel Nährstoff = Algenwuchs und anfälliges Gewässer

    06.06.24 16:08 1
  • Profilbild Catlex

    edit: Gelöscht, bitte an die Community Regeln halten

    06.06.24 16:29 8
  • Werbung
  • Profilbild Superflossi

    naja - es steckt schon noch was drin, wenn auch überspitzt, das nicht ganz vernachlässigt werden sollte. Wir alle( und das meint nicht nur Angler) sorgen leider für zuviel Eintrag von Nährstoffen an vielen Stellen - nicht gut. Den Standpunkt so zu überspitzen ist ja Ansichtssache und Politik ist hier eher deplatziert

    06.06.24 16:37 5
  • Profilbild Catlex

    Schon klar, aber wie er das Ganze formuliert hat war ja unterste Schublade😉

    06.06.24 16:41 0
  • Unbekannt

    Muss auch sagen, ganz Unrecht hat der User mit seinen Aussagen über die Karpfenangler nicht.
    Nur leider viel zu krass formuliert 😬

    06.06.24 16:45 0
  • Werbung
  • Profilbild Fischer 09

    Ich garantiere euch das dass Menschlich Bauliche eingreifen in Gewässern mehr schadet als bißchen Futter für die Fische...Ich freue mich schon riesig auf die Neue Wasserrahmen Richtlinie ✌️

    06.06.24 16:53 1
  • Profilbild Fabian.Hoffmann

    Aussagen sind übertrieben aber leider teilweise wahr
    Besonders das mit dem. Überspannen von Gewässern ist auch bei uns im Verein teilweise ein Problem. Mit dem Füttern haben manche Angler einfach kein Gefühl und die hauen Kilos an Futter rein, obwohl nichts geht.

    06.06.24 17:06 1
  • Profilbild Godspeed

    Man kann wirklich über alles diskutieren, aber direkt so in ein Thema rein zu gehen hat nichts mit Meinungsaustausch zu tun.

    Sowas ist einfach nur frustriertes Pöbeln, gut dass der Nutzer nicht mehr aktiv ist.

    06.06.24 17:22 1
  • Profilbild Kivicatcher

    @catlex wenn du dich über seine Wortwahl beschwerst würde ich mit dem Glashaus und den Steinen aufpassen.

    06.06.24 17:23 4
  • Profilbild Catlex

    Mich kennt man genau so, ehrlich und direkt 🤷‍♂️😉

    06.06.24 17:32 3
  • Profilbild Angel-Legende

    Na ja, ich hasse generell niemanden. Aber die Karpfenangler nehmen schon sehr viel Platz am Gewässer ein, teilweise über mehrere Tage mit mehreren festen Schlafzelten, was auch normalerweise nicht erlaubt ist.
    Ich angle gelegentlich auch auf Karpfen, aber ich habe nur eine Rute, einen Kescher und eine Packung Zwieback dabei. Einfach mit der freien Leine auf gut Glück. Bestenfalls noch einen Schirm, falls es anfängt zu regnen.

    06.06.24 17:43 0
  • Profilbild Catlex

    Wo ist denn das Problem wenn sie sich anständig und gesittet verhalten???

    06.06.24 17:45 2
  • Profilbild Angel-Legende

    Gerade bei der Arbeit gesehen beim fahren, 3-4 Zelte in Wittbrietzen am großen Kiesschacht und 2 große Schlafzelte in Treuenbrietzen am Baggersee

    06.06.24 17:46 0
  • Profilbild Catlex

    Und jetzt geht die Welt unter???

    06.06.24 17:50 1
  • Profilbild Angel-Legende

    Die Welt geht sicher nicht unter, aber es gibt eben Regeln, die in der Gewässerordnung verankert sind, unter anderem die, dass nur Wetterschutzvorrichtungen erlaubt sind. Wenn einige Angler meinen, sich daran nicht halten zu müssen, ist es ihr Problem. Aber dann kann gleich jeder machen was er will.
    Mich stören die nicht, da ich diese ganzen Gewässer meide. Bestenfalls von Spätherbst bis Frühjahr gehe ich dort angeln, weil diese Fraktion Angler dann lieber zu Hause im warmen Nest sitzt.
    Jetzt im Sommer gehe ich nur an kleine Fließe, wo ich meine Ruhe habe, oder fahre mit dem Schlauchboot raus.

    06.06.24 17:58 0
  • Profilbild blluebird

    Ich kann den Frust von Leuten schon verstehen wenn man nach der Arbeit anglen gehen will und dann ist das halbe gewässer und meistens so ziemlich alle guten/begehbaren angespannt sind. Manche Angler verstehen weniger von dem Wort Rücksicht, außer wenn sie selbst betroffen sind.

    06.06.24 17:59 2
  • Profilbild Birke Angelt

    @MirReichtsIchGehAngeln
    Ich bin auch so einer, der mit Wetterschutz am See sitze. Für mich eines der schönsten und entspanntesten Zeiten. Weiß nicht, was daran so verwerflich ist. Ich meine, ich habe nicht so viel Zeit mein Hobby am Wasser in der Natur zu genießen. Wenn ich dann Mal 3 Tage oder so dafür Zeit habe, möchte ich nicht jeden Tag oder Nacht zu einer Angelstelle laufen, die 2 km vom Auto entfernt liegt, paar Stunden angeln und dann Retoure. Ich halte mich an die Regeln: kein Zeltboden, nicht länger als 12 Stunden auf dem selben Platz, angeln nicht unbeaufsichtigt lassen etc. Wenn ich der Meinung bin die Ruten auf der anderen Uferseite zu präsentieren, welche ich in Wurfweiten erreiche, was spricht dagegen? Wenn Raubfischangler meine Schnur einsammeln, ist das so. Mein Problem. Ich denke was die meisten stört, sind die Angler, die laut sind, andere Angler beleidigen oder Anblöken, wenn sie dort Angeln wo sie ihre Ruten zu liegen haben. Die Müll liegen lassen und und und. Aber diese Fraktion findest du auch bei Spinnfischern, Ansitzangler etc
    Ich werde meine Zeit gerne weiter mit Komfort am See genießen, solange es möglich ist. Ja, was im Gesetz verankert ist. Muss ich mir denn jegliche Freiheit nehmen lassen, solange ich niemanden damit schade?

    06.06.24 18:12 2
  • Profilbild Canis Lupus

    Was sagen die Kunden denn die den ganzen See "belagern"?
    Kann man mit den Jungs nicht reden?
    Wo genau is denn jetz das Problem?

    06.06.24 18:13 0
  • Profilbild blluebird

    Dieser Post wurde gelöscht.

    06.06.24 18:16 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler