Beiträge

  • Profilbild Linseefischer123

    Welche Fische würdet ihr in einer Circa 4 h großen Kiesgrube vermuten, wenn dort seit Jahrzehnten niemand geangelt bzw. Kies abgebaut hat? Das Wasser ist sehr klar. Und wie würdet Ihr vorgehen? Spinnen auf Hecht bzw. Forelle oder doch eher Grundangeln auf z. B Karpfen.
    Viele Grüße

    24.01.23 20:13 0
  • Profilbild Paul Orosan1

    Also ich würde so eher auf Raubfisch oder auf Grund.
    In den Kiesgruben sind häufig zettis oder Karpfen aber auch Hechte. Mit Glück könntest du je nach Größe des Sees auch ein waller fangen.

    Petri Heil!

    24.01.23 20:26 1
  • Profilbild basti.98

    Auf Forelle würd ich verzichten, wenn keine eingesetzt wurden, dann sind auch keine drin. Auf Hecht schätze ich hast dudie größten Chancen. Einfach mal viel Strecke machen und mit Gunmifisch abangeln. Ansonsten würd ich einfach mal ne Grundrute mit Wurm und Anfütterungsmaterial und eine mit Pose und Köderfisch raushauen.

    24.01.23 20:29 4
  • Werbung
  • Profilbild carpforce

    So ein See ohne Besatz baut sich selbst auf.
    Als erstes kommen kleine Weißfische ins Wasser. Dann folgen Barsche und Hechte.

    Wenn in den umliegenden Gewässern Schleien Vorhanden sind, kannst du auch mit diesen rechnen.

    Karpfen kannst du vergessen.

    Ich empfehle ersteinmal Feedern oder Pose.
    Parallel mal paar Würfe mit Spinner und Gummi.

    24.01.23 20:37 3
  • Profilbild GD

    Wem gehört die Kiesgrube?

    25.01.23 10:22 0
  • Unbekannt

    Die Antworten sind ganz gut. Ich möchte für diejenigen die sich nicht vorstellen können wie das funktioniert aber ergänzen:

    Insbesondere Wasservögel sind dafür verantwortlich zufällig Fischlaich in ihrem Gefieder zu anderen Gewässern zu transportieren wo die Fischbrut es schafft zu schlüpfen und den Zyklus von Vorne beginnen zu lassen. Daher kann es durchaus alle Arten geben die in umliegenden Gewässern vorkommen ohne das jemand einen Besatz per Hand vorgenommen hat. Zuerst schaffen es logischerweise Friedfische zu überleben und wenn es davon genug gibt überleben auch Raubfische. Zuerst vermutlich Hecht als Krautlaicher schaffen es seine Eier am ehesten in das Gefieder von Ente und Co.

    Im Mittelalter dachte man Hechte würden durch Magie aus Kraut entstehen.

    25.01.23 10:26 2
  • Werbung
  • Profilbild sssssstttöööf

    Haben bei uns auch so ein See haben dort in 3 std 5 Karpfen gefangen auf Mais am besten die Tage immer bisschen aanfüttern

    25.01.23 10:41 0
  • Profilbild ZanderGummi

    Schöne Ergänzung vom Grundeltänzer!
    Gerade, wenn das Gewässer schon "alt" ist, wird dort so Fisch eingetragen worden sein.

    Im Sommer in Schweden bin ich an einer Baugrube vorbeigekommen, die längere Zeit nicht bearbeitet wurde. Das Loch war mit etwa 50cm Wasser gefüllt. Beim genaueren Hinsehen sind mir dann kleine Fische aufgefallen. Der nächste See lag etwa 150m einen Hang hinunter...

    25.01.23 10:47 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler