Beiträge

  • Profilbild Banibär

    Servus zusammen!
    Ich bin verwirrt. Ich suche seit Tagen nach einem Ausflugsziel in meiner Nähe um ein Wochenende auf Karpfen an zu sitzen. Ganz speziell achte ich natürlich darauf, dass dort eine Nachtangel- und Zelterlaubnis vorhanden ist.
    Zu oft sehe ich aber Angler mit ihren Bivvys an Gewässer sitzen, zu denen ich die Info habe Nacht + Zelt verboten.
    Gibt es vielleicht einen rechtlichen Unterschied zwischen "Zelten" (Wurfzelt, Lagerfeuer, Marshmallows und ein langhaariger Gitarrenspieler auf einem Baumstamm sitzend) und dem "Karpfenansitz über 1-2 Nächte" (Feuerschale, Trinkwasser im Faltkanister, 46 kg Futter etc)?
    Würde gerne wissen, ob die wirklich nur so stumpf sind und auf gut Glück los rödeln oder gibt es vielleicht da was, was ich wissen sollte, was mir die Suche nach so einem passenden Gewässer sogar erleichtert?

    Danke vorab und Grüße 😊✌️

    10.05.20 11:17 1
  • Profilbild Pascal.fishing

    Es kann auch an der Karte liegen, bei uns dürfen z.b. nur Jahreskartenbesitzer Nachtangeln oder manchmal muss das bivy auch ohne Boden sein

    10.05.20 11:20 0
  • Unbekannt

    Moinsen,

    zelte, Pavillons, Lagerfeuer, feuerschale, grillen sind grundsätzlich überall verboten. Als Gastangler darf man eh sehr wenig, "was ich auch gut finde" und auch kaum Nachtangeln, da viele der Meinung sind Sie müssten sich da benehmen wie die Sau, alles abfackeln und ihre ganze Familie link dann meistens aus wie ein Schlachtfeld.

    Am besten suchst du dir nen Verein wo Nachtangeln erlaub is. Als Mitglied darfst du so oder so Nachtangeln.
    Zum Thema Bivvy/Zelt würde ich dir raten nen Brolly zu kaufen mit herausnehmbaren Boden ggf müsste es Tags über abgebaut werden, es sei es is Schittwetter.

    Die Nummer mit dem Pavillon solltest du ganz schnell wieder vergessen. Durch soeine scheiße, is der Ruf des Karpfenanglers in Kritik link es also besser.

    10.05.20 11:45 0
  • Werbung
  • Profilbild Angelfutzie

    Zelte ohne Boden zählen grundsätzlich nicht als campen sondern als Wetterschutz

    10.05.20 13:54 1
  • Profilbild Banibär

    Danke bis hierhin schonmal.
    @Angelfutzie, ist das so?
    Das würde ja bedeuten, ein Zelt ohne Boden kann ich überall hinstellen, wenn ich Bock drauf habe, auch bei herrschendem Zeltverbot 🤔

    10.05.20 14:17 0
  • Profilbild Christian 86

    ein zelt ohne Boden ist ein Wetterschutz, richtig. aber erlaubt ist es deswegen trotzdem nicht link gibt da die wildesten link gibt zum Beispiel Verbote irgendwas in die Erde zu stecken wie z.B Zeltheringe dann bleibt nur eine Plane zu spannen anderenorts reicht es sogar wenn der Boden theoretisch herrausnehmbar ist, ein Boden der fest verschweißt ist dagegen ist link sogar Schlafverbote. man darf über Nacht angeln aber sich nicht hinlegen oder im Stuhl link genau erlaubt ist musst du eigentlich immer beim Verein nachfragen

    10.05.20 15:53 0
  • Werbung
  • Profilbild C0nfuzius

    Ist das schlafen beim nacht/ansitz Angeln nicht grundsätzlich überall verboten? Euren müssen doch dauerhaft überwacht werden, da hilft auch kein bissanzeiger mit weckfunktuon o.ä. um das zu gewährleisten.

    10.05.20 16:46 0
  • Profilbild C0nfuzius

    ruten

    10.05.20 16:47 0
  • Profilbild Christian 86

    also verboten ist die Ruten unbeaufsichtigt zu lassen. das heißt man darf sich nicht zu weit von den Ruten link jetzt aber schon von echten schlafverboten gehört die auch kontrolliert und mit Bußgeld geahndet werden.

    10.05.20 17:15 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler