Beiträge

  • Profilbild Nerdsenso

    Hallo,
    ich lese des öfteren und beteilige mich auch jedes Mal daran, dass es unter Bildern von Gefangenen Welsen Diskussionen gibt, ob man den Wels entnehmen soll oder nicht. Bei der letzten wurden auch sehr unpassende Vergleiche genutzt, die ich hier aber nicht nochmal extra erwähnen möchte.
    Ich selber bin der Meinung, dass man den Wels entnehmen sollte, da er kein heimischer Fisch ist und grundsätzlich nicht in unsere Gewässer gehört. Der Wels ist ein Allesfresser und frisst alles was in sein Maul passt (selbst bei kleinen passt da schon ne Menge rein), weshalb er meiner Meinung nach gefährlich für unseren heimischen Fischarten werden kann. Er vermehrt sich extrem und tritt deshalb in Massen auf. Bei mir an der Sieg kann man z.B keinen Ansitz auf Aal oder Karpfen machen, ohne mindestens einen von ihnen zu fangen, weshalb es z.B bei mir im Verein Pflicht ist JEDEN Wels zu link, auch aus kleinen Welsen werden große Welse. Ich habe z.B Mal aus Interesse, bei einem Wels den ich entnommen habe ( schmeckt geräuchert echt gut) den Magen aufgeschnitten, und er hatte ein ca. 25cm großes Rotauge im link einfach Mal wissen was ihr dazu sagt, da ich ja wie gesagt oft Diskussionen zu dem Thema sehe.
    Max

    09.03.17 15:04 8
  • Profilbild Bert

    Das ist richtig was du geschrieben hast der Wels ist kein Heimischer Fisch und ist ein alles Esser er hat kein Gegner und deswegen muss er unbedingt entnommen werden . Ich hoffe nur er ist auch die Grundeln und nicht nur Rotaugen!

    09.03.17 15:13 0
  • Profilbild Philideluxe

    link9bH_PTL-VtQ
    Ist leider etwas länger diese Reportage. Sie zeigt aber das man beim Wels nicht immer schwarz weiß denken soll. In der Donau und ihren Nebenflüssen ist er schon immer heimisch und die ist deswegen auch nicht ohne andere Fische. Es ist aber mit Sicherheit nicht optimal wenn in eine 5ha Baggersee mehrer 2m Welse sind. Die dann im März die besetzten Forellen schneller fressen als die angler sie rausholen.😉
    Den größten Schaden an der Fischfauna verursacht immer noch der Mensch mit Querverbauen in denn Flüssen oder falschen Besatz. Dazu zählen sowohl Welse in kleinen Seen ohne zu und Ablauf aber auch Regenbogenforellen. Die sind auch nicht heimisch 🙄

    09.03.17 15:44 11
  • Werbung
  • Unbekannt

    Mal im Ernst, was machst du mit 2m Wels? Wenn du den als Beifang hast und nicht drauf vorbereitet bist? Und nicht jeder hat die Möglichkeit so einen Riesen zu portionieren oder einzufrieren. Und ihn vergraben kann ja auch nicht wirklich sein.

    09.03.17 16:02 10
  • Profilbild Marcel F.

    Offiziell ist der Zander in Hessen ja auch nicht link deshalb jeder Zander entnommen werden?
    Zum Thema 25cm Rotauge im Magen... glaubst du ein Hecht ballert sich sowas nicht auch weg?
    Und es ist und bleibt nun mal einfach nicht einfach einen 150cm + Fisch zu verwerten, grade wenn man nicht gezielt darauf angelt. Fängt ja alleine schon beim Transport an...

    09.03.17 16:49 8
  • Profilbild Christian Kahle

    Karpfen sind noch viel weniger heimisch und machen viel mehr Schaden. Weg mit den Viechern. ;)

    09.03.17 17:20 10
  • Werbung
  • Unbekannt

    Der Wels hat sich doch ganz gut in unser Ökosystem eingegliedert. Wir Angler nehmen uns nur gerne das Recht zu entscheiden, ob Bestände geschont werden müssen oder nicht, obwohl wir kaum Ahnung haben, wie diese Ökosysteme funktionieren. Wenns darum geht, müssten wir alle gezielt auf Grundeln angeln. Obwohl es auch hier Stimmen gibt, die meinen, dass sich die Grundel ebenfalls in unsere Ökosysteme einfügen wird. Ein Grundeldrill macht halt auch keinen Spaß.
    Ich beherzige da eher die Vorgaben der Fischereibehörde. Die betreiben ja auch evidenzbasierte Studien.

    09.03.17 18:18 13
  • Profilbild Sally jr.

    Im Sommer Tonnenweise Grundeln gefangen und bei den letzten gezielte n Ansitzen keine einzige

    10.03.17 16:29 0
  • Profilbild TB Carp

    Der Wels ist nicht so eine Fressmaschiene wie immer behauptet wird! Und er räumt auch schon gar nicht unsere Gewässer leer ( da ist der Kormoran viel schlimmer ).
    Es gibt genügend Seen in denen riesen Welse leben und nie ist er jemandem aufgefallen oder es gab Beschwerden das der Fischbestand zurück geht. Wer sich mal etwas genauer mit dem Wallerangeln beschäftigt hat weis, das der Wels die meiste Zeit des Tages an Grund abliegt und nur Phasenweise frisst und nicht den ganzen Tag frisst wie verrückt.
    Für mich hat er genauso mit Respekt behandelt zu werden wie jeder andere Fisch. Und meine Fänge werden fotografiert und dürfen dann wieder schwimmen egal ob Karpfen, Hecht, Waller oder sonst was.

    10.03.17 16:33 14
  • Profilbild Outerstrike

    Wels entnehmen oder nicht ist ein schweres Thema. Das Hauptproblem welches ich dabei sehe ist, dass Welse keine oder nur sehr wenig Schwermetalle abbauen können und daher link. sehr stark belastet sind. Vom Verzehr von Welsen z.B. aus dem Rhein würde ich daher abraten. Bei kleineren, wenig belasteten Flüssen ist das unproblematischer.
    Aber Welse entnehmen, nur weil es Welse sind halte ich für falsch. Findet sich allerdings ein Grund, der die Entnahme rechtfertigt sehe ich da kein Problem.

    10.03.17 18:45 4
  • Profilbild Freak for fishing

    So lange die Waller verwerted werden auf jeden Fall.

    18.03.17 21:46 0
  • Unbekannt

    Ich sehe kein Sinn drin einen Fisch zu töten den ich nicht verwerden kann und dabei ist mir persönlich egal um was für ne fischart es sich handelt und ja ich bin welsangler aus Leidenschaft für mich ist es keine plage sondern ein wunderschönes Tier was genauso Respekt verdient hat wie jeder andere link Frankreich Spanien Italien gibt es sehr viele kapitale Welse aber man hört da keinen rum heulen das sie ein welsproblem haben und nix anderes mehr gefangen link wenn ihr euch über den wels informieren würdet dann wäre dieses Thema gar nicht Spruchreif der wels hat den Frühling wo er frisst und sich für die Laichzeit Reserven aufbaut in der Laichzeit bei einer Wassertemperatur von ca 20 Grad frisst er so gut wie nix für uns welsangler eine scheiß Zeit weil es echt schwer ist einen zu überlisten dann kommt der Herbst wo er sich wie jeder andere Fisch Reserven für den Winter aufbaut wenn der Winter dann ran ist und die Wassertemperatur unter 10 Grad geht stellt er sein fressverhalten so gut wie ein er Brauch dann schon einige Tage um seine Beute zu vertauen bei unter 5 Grad Brauch er bis zu 1 Monat um zu vertauen und jetz rechnet mal aus wieviel Zeit ein wels im Jahr mit aktiv frisst das sind im höchstfall 5 Monate und was ist mit den restlichen 7 verbleibenden Monaten?lasst euch das mal durch den Kopf link haben eine wirkliche plage in Deutschland und das sind die Angler selbst die jeden Fisch abschlagen nur um ihn im garten den Nachbarn zu zeigen und ihn danach in die biotonne link jeder ein wenig sein hirn anstrengt dann wachsen unsere Bestände auch wieder...

    19.03.17 02:51 15
  • Unbekannt

    verwertet

    19.03.17 02:53 0
  • Profilbild ombili

    die großen kann ich nicht verwerten und die kleinen haben nichts dran aber welche mit 80-120cm nehme ich mit

    23.04.18 13:54 4
  • Profilbild Earthy

    Ich sage dazu nur .jeder soll es so machen wie er für richtig hält!ob beim Karpfen Zander rotauge Hecht Aal weiß oder sonst was ,Ich nehme ganz gerne mal ein Fisch mit und genauso gerne tue ich ein aber auch mal wieder zurück!macht es so wie ihr es für richtig haltet💪

    23.04.18 15:36 6
  • Profilbild angel-juenger.de

    Das nen wels von 160cm gerade mal so 50-60 gram am tag Frist wenn man die fresspausen mit einrechnet sollte man aber schon bedenken. Daher ist es absolut nicht nötig deswegen zu sagen der wels muss raus weil er den Bestand schädigt.

    23.04.18 15:54 6
  • Profilbild Palino

    Ich finde auch jeder sollte so Autofahren, wie er es für richtig hält. ob mit 100 durch die Stadt, Kurven auf der Landstraße schneiden, drängeln oder dauerhupend Stinkefinger zeigen. Was wissen schon die, welche sich die komischen Gesetze haben einfallen lassen. Alles ahnungslose. Wir Fahrer wissens doch wo unsere Grenzen liegen! 😄

    23.04.18 17:06 4
  • Profilbild Blurred Mirror

    Hab jetzt erst meinen ersten Wels selbst gefangen. Und meine Erfahrung ist 120cm sind zu groß für eine normalen Küche 😅 wer keinen Ärger mit der Freundin/Frau haben will lässt alles darüber wieder schwimmen.

    24.04.18 14:47 2
  • Profilbild Palino

    @Blurred Mirror
    Ich hatte letztens drei Brassen a 38 bis 48cm Zuhause und da mir kam die gleiche Frage, wie man noch größere Fische Zuhause ohne Garten Handhaben soll. Ein 120er würde bei mir quer von der Spüle bis über den Herd liegen oder sonstiges Inventar einsauen 😆

    24.04.18 16:12 3
  • Profilbild Blurred Mirror

    😂 hab ihn um die Spüle gelegt war aber ne riesen Sauerei.

    24.04.18 16:17 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler