Beiträge

  • Profilbild Benny Wendt

    Petri Heil Euch allen.
    Mal eine Frage nebenbei, wie oft seid Ihr schon kontrolliert worden beim angel?
    Bei mir erst 3x innerhalb von 25 Jahren (nur in Holland)! ich finde das sehr wenig oder hat die Fischerei Aufsicht zu wenig Personal?
    Es geht darum wegen den vielen Schwarz Anglern, denn bei uns im Kreis ist glaube ich jeder fünfte nicht im Besitz eines fischereischeins.

    14.02.19 20:18 3
  • Profilbild Marlon.300

    3x in einen jahr

    14.02.19 20:19 3
  • Profilbild Nikos1991

    Bei uns Münster nrw Dortmund Ems Kanal in einem Monat 4 mal

    14.02.19 20:19 3
  • Werbung
  • Profilbild Nikos1991

    Von den blau weißen der wsp

    14.02.19 20:20 3
  • Profilbild Benny Wendt

    OK, bei uns überhaupt noch nie kontrolliert worden. Auch noch nicht am Rhein oder sonst wo in deutschland

    14.02.19 20:22 2
  • Unbekannt

    Dieser Post wurde gelöscht.

    14.02.19 20:23 4
  • Werbung
  • Profilbild fishingchris

    Ich wurde bisher nicht einmal kontrolliert. Ich war aber bisher auch nur hier unterwegs. Selbst wenn hätte ich alles dabei und gehe auch erstmal davon aus, dass das bei den anderen Kollegen hier auch der Fall ist.

    14.02.19 20:25 3
  • Profilbild Tackle Team B+S

    1x in 17 Jahren

    14.02.19 20:26 3
  • Profilbild Tackle Team B+S

    Fishing Chris, ich denke daran kann man gut erkennen wie hoch wahrscheinlich die Dunkelziffer von Schwarzanglern sein muss. Es müsste wie in Holland viel mehr kontrolliert werden.

    14.02.19 20:29 2
  • Profilbild Benny Wendt

    @fishingchris meine angelpapiere habe ich persönlich immer dabei. Ohne gehe ich gar nicht erst raus zum angeln. In Holland kannst die Sachen direkt einpacken wenn man den vispass nicht bei hat. Zusätzlich kommt die Polizei und Anzeige obendrein. Wenn man noch die Klappe los machen sollte, hast du ein riesen problem

    So sollte es auch in Deutschland sein. Alles weicheier die Kontrolleure. Aber in meinen Augen sind die deutschen Behörden ein Witz mit den Kontrollen 😡

    14.02.19 20:30 1
  • Profilbild Tackle Team B+S

    Benny, hier in Deutschland kontrollieren aber keine Beamte sondern in der Regel Vereinsmitglieder des Gewässer.
    Das ist der gravierende Unterschied.

    14.02.19 20:33 1
  • Profilbild Benny Wendt

    @Tackle Team B&S
    Die Holländer sind unberechenbar. Man erkennt die nicht, ob es normale Spaziergänger sind sind oder doch Kontrolleure. Fragen dich aus und zeigen dann erst den Ausweis das Kontrolle ist. So sollte es in Deutschland auch sein. Dann würde es glaube ich auch anders in Deutschland laufen

    14.02.19 20:33 2
  • Profilbild Benny Wendt

    Ja schlimm genug das hier keine beamte kontrollieren. Die Polizei und ordnungsamt sollten ebenfalls kontrollieren dürfen. Zumindest bei uns im Kreis.

    14.02.19 20:35 1
  • Profilbild fishingchris

    Wenn man alle Papiere hat und einen angemessenen Umgang pflegt hat man sich ja prinzipiell erstmal nichts link wenn das vllt nervig oder unangenehm sein kann. Aber wenn ich mir mit regelmäßigeren Kontrollen freiräume erkaufen würde wie das zum Beispiel bei unseren Nachbarn sein soll...1 pass für fast alle link C&link App die mir zeigt wo ich stehen und angeln darf link bin ich erstmal gerne dabei.

    14.02.19 20:41 1
  • Profilbild fishingchris

    Alles andere... schwarze Schafe...würde sich dann von selbst erledigen

    14.02.19 20:43 0
  • Profilbild Tackle Team B+S

    Da gebe ich Benny recht. Ich glaube auch das es hier viel zu viele schwarze Schafe gibt.

    Bsp ich habe ein Gewässer bei Krefeld zum Angeln gesucht. Angegeben ist hier der Niersersee sogar mit Fängen und Bildern. Nach Recherche im Netz wegen Gastkarten stellte sich heraus, dass der See Sperrzone ist und sich immer wieder Schwarzanglern durch zerschneiden vom Drahtzaun illegal Zugang verschaffen und dort angeln. Allein die Dreistigkeit es hier zu posten zeigt ja schon wie viele ticken.
    Ich bin auch dafür, dass das Ordnungsamt mehr kontrolliert. Ich würde wetten, dass dieses in jeder Kommune mindestens eine neue Arbeitsstelle schaffen würde. Allein finanziert durch Bußgelder.

    14.02.19 20:56 2
  • Profilbild Florian Engelke

    Leider viel zu wenig. Letztes Jahr vielleicht drei Mal und dabei hatte ich ein spannendes Gespräch mit einem Kontrolleur. Die meisten machen das Ehrenamtlich und bezahlen alle Nebenkosten aus eigener Tasche. Der Kontrolleur hat mir berichtet, dass er am Wochenende bis zu 60 Anrufe wegen Schwarzanglern, Anglern die Fische reißen, Fische nicht sachgerecht töten oder sie über den Boden zurück ins Wasser treten. Er muss dann mit seinem Sprit ans Wasser fahren, Personalien und Beweise aufnehmen und wird meistens auch noch Bedroht und angepöbelt. Danach sitzt er etwa 2 Stunden pro Anzeige, die er dann an die Polizei meldet. In 95% der Fälle heißt es dann, dass entweder die Beweise nicht ausreichen oder das die Anzeige wegen fehlendem öffentlichen Interesse fallengelassen wird. In den Fällen, in denen es Tatsächlich eine Strafe gibt, ist meistens nichts zu holen und es bleibt trotzdem bei keiner tatsächlichen Strafe und die Personen machen einfach weiter. Ich habe bereits mehrfach angefragt, ob man nicht einen Spendentopf in Angelgeschäften aufstellen kann, damit die Kontrolleure wenigstens Ihre Sprit und Papierkosten wieder raus haben, aber da ist das Interesse einfach zu klein und viele sehen die Kontrollen eher als Belastung statt als Schutz unserer Gewässer.

    14.02.19 20:59 12
  • Profilbild Benny Wendt

    Ich habe dem admin schon Gewässer genannt die absolut sperrzone sind. Die Gewässer wurden hier jetzt auf privat gestellt. Sind auch nicht mehr zu finden. Sende es dem admin Team per Mail und dann ist die Sache erledigt. Wenn ich sowas sehen sollte rufe ich direkt die Polizei an oder hält das ordnungsamt. Mir egal ob ich dann der Spielverderber bin oder nicht. Aber wenn es abgezäunt ist und auch an jeder Stelle schilder stehen das das betreten strengsten verboten ist, kenne ich keine Gnade. Nicht umsonst stehen dort schilder und wird darauf hingewiesen.

    Alleine bei uns im Kreis, würden 1000€ pro Tag in die Kassen fließen. Nur das beangeln ohne angelschein, dazu kommt noch das betreten von privatflächen die abgezäunt sind. Direkt zur Anzeige bringen und fertig. Die werden dort nie wieder angeln gehen. In meinen Augen sind die strafen die bei uns sind, einfach nur ein Witz. Was ist das für eine Strafe wenn nur mündlich verwarnt wird??? Direkt das Geld zücken und latzen. Wer keinen angelschein hat, direkt ein Bußgeld anhängen, egal ob jugendlich oder erwachsen. Nicht umsonst gibt es auch den jugendfischereischein. Wer Geld für angeln hat, hat auch Geld für einen Kurs um den Schein zu machen.

    14.02.19 21:05 1
  • Profilbild vonda1909

    ich habe in 30 Jahren auch noch keine Kontrolle erlebt ob Weser Rhein Ems Lippe weder an Kanälen oder Forellenteichen doch einigen Schwarzanglern den Abend verdorben

    14.02.19 21:13 2
  • Profilbild Riese Micha

    Viermal bis jetzt
    Zuwenig.

    14.02.19 21:15 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler