Beiträge

  • Profilbild Steve Oh

    Hallo zusammen,

    Situation: Ich habe meinen Wohnsitz ins Ausland verlegt, werde aber gelegentlich noch nach Deutschland reisen um Familien und Freunde zu besuchen und würde das auch gerne mit einer Runde Angeln verbinden.

    Problem: mein Fischereischein läuft Ende des Jahres ab und muss verlängert werden.

    Frage: welche Behörde verlängert mir den? Schließlich ist ohne deutschen Wohnsitz niemand mehr für mich offiziell zuständig. Und geht das überhaupt?

    Ich freue mich auf die Antworten. Vllt ist/war jemand in derselben Situation. Besten Dank im Voraus!

    Grüße, Münch

    18.09.22 06:15 0
  • Profilbild Han82

    Die Frage ist, in welchem Land hast du jetzt deinen Wohnsitz und gibt es dort fischereischeine? sowie, wo in deutschland willst du den angeln?

    18.09.22 06:21 1
  • Profilbild Steve Oh

    Wohne nun in der Schweiz. Dort gibt es zum einen Fischereischeine, die eine Prüfung benötigen. Zum anderen gibt es das sogenannte Freiangelrecht, was dir die Ausübung der Fischerei unter bestimmten Eingrenzungen (z.B. nur eine Rute, kein Widerhaken etc.) ermöglicht.

    In Deutschland würde ich gerne in NRW gehen, zumal ich dort Vereinsmitglied bin. Aber gehe auch gerne außerhalb NRW.

    18.09.22 06:27 0
  • Werbung
  • Profilbild Firestorm72

    Das ist doch ganz einfach. Rufe bei der zuständigen Stelle (Gemeinde) an, die dir den Fischereischein damals ausgestellt bzw. verlängert hat. Die sollte dir diese Frage auch RECHTSSICHER beantworten können. Angeln ist eh Ländersache und somit musst du auch in jedem Bundesland schauen, wie dort die Regelung für "Ausländer" ist.
    Ansonsten besteht die Möglichkeit den Fischereischein in der Schweiz neu zu machen, weil der zumindest in NRW anerkannt wird. Diese Information findest du im Fischereigesetz von NRW. In einem anderen Bundesland kann es aber schon wieder eine andere Regelung geben.

    18.09.22 07:24 2
  • Profilbild ZanderGummi

    Wäre interessant, wie sich das dann am Ende regelt.
    Würde es als ziemlich absurd empfinden, wenn mein aktueller Wohnsitz dazu führen würde, dass ich eine neue Prüfung ablegen müsste. Aber wundern würde es mich auch nicht...

    Man hätte eine "Grauzone" nutzen können, indem man vor dem Umzug für mehrere Jahre im Voraus die Marke holt. Das funktioniert zumindest bei uns. Dann wäre alles andere danach auch leicht, aber als "rechtssicher" würde ich das nicht bezeichnen, nur das System ausgedribbelt... 😁

    18.09.22 08:27 1
  • Profilbild Barsch1605

    Super interessant dein Fall. Wenn man ein bissl googelt und in anderen Foren liest, dann scheinst du da in eine Art Grauzone zu fallen, die vom Gesetzgeber nicht berücksichtigt wurde. Sehr skurril was da zum Teil von den Behörden kommt. Wäre echt spannend zu erfahren, was letztlich bei dir dann raus kommt.

    18.09.22 10:50 2
  • Werbung
  • Profilbild Steve Oh

    Werde sicherlich für alle Interessierten ein Update schicken, sobald es etwas gibt.

    Nach meinem derzeitigen Kenntnisstand ist es wirklich nicht gesetzlich geregelt. Ich bin gespannt, ob die Behörden das final klären können, gehe nach meinen Erfahrungen aber nicht davon aus, dass der zusätzliche Aufwand investiert wird.

    18.09.22 11:19 0
  • Profilbild Firestorm72

    Fakt ist, dass man auch bei einem Umzug innerhalb Deutschlands, in ein anderes Bundesland, immer seinen Fischereischein umschreiben lassen muss. Somit muss der Fischereischein mit dem Wohnort des jeweiligen Bundeslandes überein stimmen. Ggf. gibt es halt eine gewisse zeitliche Frist. Somit hätte eine rechtzeitige Verlängerung hier sicherlich auch nichts gebracht, da du der Wohnort ja nicht mehr mit dem Fischereischein überein stimmt.

    Wie ist denn die Regelung in der Schweiz? Wird der Deutsche Fischereischein dort anerkannt? Vielleicht kannst du den ja dort umschreiben lassen. Ansonsten wie gesagt bei der zuständigen Behörde anrufen.

    18.09.22 11:35 1
  • Profilbild Barsch1605

    Alles korrekt was du sagst Firestorm. Aber das löst sein Problem ja nicht. Er bekommt den SaNa in der Schweiz mit seinem Fischereischein.

    Das Problem ist Folgendes wenn ich es richtig verstanden habe:

    Der Fischereischein ist abgelaufen und somit bekommt er auch keine Tageskarten mehr.

    Die Behörden in NRW sind nicht mehr zuständig für ihn und verlängern dementsprechend den Schein nicht.

    Er bekommt zwar den Schweizer Sachkundenachweis, hat aber mit seiner deutschen Staatsangehörigkeit keine Chance auf den Tourischein, soweit es den in NRW gibt.

    Ne echt knifflige Situation.

    18.09.22 12:32 0
  • Profilbild Firestorm72

    Nein, der Fischereischein läuft erst ab. Wie gesagt, er soll einfach bei den Behörden anrufen und nachfragen.

    Ich Deutschland bekommst du auch als Deutscher den Touristen-Fischereischein, wenn es den halt in dem Bundesland gibt. In NRW gibt es das aber nicht. Dort gibt es den Jahresfischereischein, aber dafür erfüllt er auch nicht die Vorraussetzungen. Wir können hier also noch lange in die Glaskugel schauen und wenn keiner das mal in NRW "durchmachen" musste, kommen wir nicht weiter. Das Thema ist aber Interessant.

    18.09.22 13:18 2
  • Profilbild Steve Oh

    Also kleiner Zwischenstand: Die Stadt/ Gemeinde konnte mir nicht weiterhelfen, da sie rechtlich nicht sicher waren. Somit wurde ich weitergeleitet zur unteren Fischereibehörde des Kreises. Dort ebenfalls keine rechtssichere Auskunft möglich, da vermutlich ein Ausnahmefall vorliegt. Habe ja bereits beschrieben, dass der Fall im Gesetzbuch nicht auffindbar ist. Sie gehen jetzt jedenfalls nochmal eine Ebene weiter und versuchen den Fall zu klären bzw. eine Lösung zu finden. Bin gespannt und werde euch informieren.

    24.09.22 07:47 2
  • Profilbild Firestorm72

    Ich bin gespannt.
    Am Ende ist aber nun einmal der Wohnsitz entscheidend und der ist nicht mehr in dem Bundesland. Wenn ich innerhalb von Deutschland umziehe, verliert mein Fischereischein ja auch seine Gültigkeit bzw. nach einem gewissen Zeitraum. Normalerweise sollte der also schon mit dem Umzug nicht mehr gültig gewesen sein, ohne das der abgelaufen ist Somit zählst du jetzt Fischereirechtlich als Ausländer und musst diese Regeln in diesemn Bundesland beachten. Am Ende musst du als bestimmt einen Fischereischein aus der Schweiz vorlegen.

    24.09.22 11:18 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler