Beiträge

  • Profilbild Michael Ziegler

    Habe mal eine Frage zum wurfgewicht
    Und zwar steht zb 20-40 g wurfgewicht auf der
    Angel also müßte mann einen Köder haben der um die 20 g wiegt oder wie kann ich das verstehen

    13.05.18 13:29 0
  • Profilbild angelnoob123

    Ich denke mal das gilt für alles. Also Bleigewichte, Haken und so alles zusammen. Das darf dann wahrscheinlich insg nicht 40g überschreite. Bin mir aber auch nicht sicher

    13.05.18 13:37 0
  • Profilbild MoritzB

    (20+40)/2=30

    Das ist dann ungefähr das optimale WG.

    Ist aber eine Milchmädchen Rechnung.

    Gibt auch Ruten die die Obergrenze hervorragend handeln und manchmal auch etwas mehr.

    Das musst du bissl ausprobieren.

    Aber wenn du dich an dem Mittelwert +-5 orientierst machst nix falsch.

    13.05.18 13:42 1
  • Werbung
  • Profilbild Fischers Gold

    Hallo Michael, ja das ist korrekt. Es ist eine Optimum Angabe. Wenn du also 20-40g damit wirfst, sollte es sich angenehm anfühlen und die Rute optimal auslasten. Du kannst natürlich auch andere Gewichte damit werfen, allerdings ist die Rute dann für zu leichte Köder einfach zu "starr" und gefühllos und für schwerere Köder wiederum zu weich und schwach. Ich habe beispielsweise eine Nanoflex mit 20-50g Wurfgewicht. Damit kann ich durchaus auch Forellen Blinker mit 3g werfen, nur komme ich dann nicht weit raus und fühle den Köder kaum. Hänge ich ein 50g Köder drann, wird es schon schwierig weit genug rauszukommen weil die Rute sich dann schon stark durchbiegt und kaum noch Wurfkraft hat.

    13.05.18 18:49 3
  • Profilbild Simon_2005

    die Bebleiung sollte 20-40 g haben

    13.05.18 19:16 0
  • Profilbild Roland Floer

    link sondern das ist ein Richtwert den man einhalten sollte.Könnte sein das sonst deine Rute beim auswerfen bricht.
    Also wenn du auf Karpfen angelst sind Inline Bleie so 80 -100g link ist notwendig weil die sich ja selbst anschlagen.
    Also wäre diese Rute eher weniger link sei dem, du "legst" die Köder ab und "wirfst" nicht 😎

    Angelst du mit Anti Tangle wo ein Grundblei mit 30g dranhängt, bist du auf der sicheren Seite.
    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen ?! 😊

    20.05.18 11:03 0
  • Werbung
  • Profilbild Roland Floer

    link sondern das ist ein Richtwert den man einhalten sollte.Könnte sein das sonst deine Rute beim auswerfen bricht.
    Also wenn du auf Karpfen angelst sind Inline Bleie so 80 -100g link ist notwendig weil die sich ja selbst anschlagen.
    Also wäre diese Rute eher weniger link sei dem, du "legst" die Köder ab und "wirfst" nicht 😎

    Angelst du mit Anti Tangle wo ein Grundblei mit 30g dranhängt, bist du auf der sicheren Seite.
    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen ?! 😊

    20.05.18 11:24 0
  • Profilbild Jannik 308

    Ich habe schon mit einer 20 g rute 40g geworfen das klapt auch

    20.05.18 12:46 0
  • Profilbild oxbow27

    Kommt wie einige schon gesagt haben immer auf die Rute an.

    Karpfenruten sind bspw. Immer 75-85%vom Max. Wurfgewicht am idealsten was die maximale Aufladung des Blanks angeht.

    Heißt man erreicht damit am ehesten die maximale Wurfweite.

    Dann kommen aber auch noch Faktor Schurstärke und Gleitfähigkrit hinzu. Und Rollen bzw. Spulengrösse.

    20.05.18 15:03 0
  • Profilbild Jannik 308

    ja

    20.05.18 15:25 0
  • Profilbild Fischers Gold

    Ja, man kann auch eine Wissenschaft drauß machen 😂 Junge, häng drann was du damit werfen willst und halte dich an das Gewicht auf der Rute. Fertig is. Bei abweichenden Gewicht wirst du schnell selbst merken wenn etwas zu leicht oder schwer ist. Ich habe mit einem Stock und Stück Angelschnur meine ersten Fische gefangen - ganz ohne Raketenwissenschaft, hat prima geklappt.

    20.05.18 16:53 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler