Beiträge

  • Profilbild StefanderAngler

    Länder zum Wildcampen (Wohnmobil) und Angeln

    Hallo zusammen, wir möchten gerne nächsten Sommer einen Urlaub planen mit dem Wohnmobil in ein Land in dem es sich lohnt zu angeln und gleichzeitig erlaubt ist, mit dem Wohnmobil zu campen. Praktisch ein Roadtrip mit angeln.
    In welchen Ländern wäre das möglich? In manchen Ländern ist das mit dem Angel ja etwas knifflig bezüglich der Angelkarte und Regeln.

    29.10.22 12:38 0
  • Unbekannt

    In den Skandinavischen Ländern ist das normalerweise kein Problem, da es dort das sogenannte Jedermannsrecht gibt. Einfach mal selber Google nutzen.

    29.10.22 13:15 1
  • Profilbild Ralli08

    nur mal so nebenbei : das sogenannte Jedermannsrecht gibts auch bei link halt nicht aufs Wildcampen bezogen 😂🤥

    Klugscheissmodus off

    Du darfst auch hier mit dem Fahrzeug ans Wasser fahren und angeln. Campen is immer so ne Handhabungs- und Verkaufssache

    Aber firestorm hat schon Recht. Sorgenfrei und ganz gesetzestreu kannst du das zb in Schweden tun

    29.10.22 14:42 0
  • Werbung
  • Profilbild Bach Patrick

    sind ja super Tips mit Schweden allerdings hat es im Skandinavien so überhand genommen mit nem womo irgendwo zu stehen sind die meisten Einfahrten mittlerweile mit ner Schranke versehen oder es stehen Schilder das campen verboten ist

    29.10.22 15:39 0
  • Profilbild Bach Patrick

    und das allemansrätten / Jedermannsrecht bezieht sich aufs campen mit nem Zelt nicht auf motorisierte Fahrzeuge

    29.10.22 15:42 1
  • Profilbild Captain Spaulding

    Kommt darauf wie man das Auslegt. Du kannst ja in Dland ruhig mit dem WoMo zum Angeln fahren und darfst auch dort drin übernachten um deine Fahrtauglichkeit wieder herzustellen.

    29.10.22 15:48 0
  • Werbung
  • Profilbild Bach Patrick

    Ich darf eine Nacht in der Natur zelten oder im Auto schlafen.



    Ja. Jedoch nicht auf Nutzflächen oder in Sichtweite eines bewohnten Hauses. Wenn ich im Auto oder Wohnwagen schlafen will, muss ich das an öffentlichen Orten, zum Beispiel auf Rastplätzen tun (da das Überhand nimmt, gibt es allerdings an manchen Orten Verbotsschilder!). Es gilt, nicht länger als einen oder zwei Tage am gleichen Ort zu bleiben. Das längere Verweilen ist nur in sehr dünn besiedelten Regionen gestattet. Ins freie Gelände darf ich zum Übernachten auf Rädern nicht. Aber mit einem Zelt kann ich auch im Wald oder am Strand schlafen. Eine Ausnahme bilden hier Nationalparks, in denen das Camping in Schweden grundsätzlich verboten ist. (Häufig gibt es aber ausgewiesene Plätze, wo das Zelten doch erlaubt ist!)

    29.10.22 15:50 0
  • Profilbild Ralli08

    Naja wenn man nebenbei angelt, schläft man ja auch link 😉 ?
    Im Grunde dient der Camper ja dann auch als Transporter und zur Verwahrung der Ausrüstung, Kochschule, Toilette etc.
    Zum Camper wird er nur, wenn die Ruten ausm Wasser sind und tief und fest drin geknackt .....oder link.
    So würd ich es zumindest sehen

    29.10.22 18:30 0
  • Profilbild Bach Patrick

    der Camper hat nichts am Wasser zu suchen außer an den dafür vorgesehenen plätzen ! Aber wie das Gesetz es sieht habe ich ja oben mitgeteilt was Mann daraus macht muss jeder selber wissen nur wird das auf Dauer nicht weiter geduldet und auch stark kontrolliert ! Und ich weiß wovon ich rede lebe seit 7 Jahren in Schweden und bin auch Inhaber eines Campingplatzes deswegen kenne ich einige Leute die plötzlich bei uns standen mit ihrem Knöllchen von bis zu 600 Euro un nach einem Stellplatz gefragt haben ! Es nimmt einfach alles überhand und das ist wie überall dann gibt es Beschränkungen und gerade im Tourismus überlaufendem süden von Schweden

    29.10.22 18:40 0
  • Profilbild Ralli08

    Natürlich !
    Es ist überall Dasselbe. Es sind seltsamerweise gerade die Outdoorhobbyisten die zu diesen Verwerfungen führen.

    Gutes Beispiel ist, was aus der Angelei in Holland geworden ist, bzw die Wahrnehmung Vieler gegenüber ausländischen Anglern.

    Glücklicherweise habe ich dahingehend noch KEINE schlechten Erfahrungen gemacht, aber schon die wildesten Storys gehört, auch von Einheimischen.

    Ich habe in Deutschland schon etliche Nächte am Wasser verbracht, sowohl im Karpfenzelt, als auch im Auto direkt am Wasser ( habe selber leider noch keinen Bully oder Camper)

    Bisher hatte ich auch nie Probleme mit einer Kontrolle diesbezüglich.
    Ich denke es ist auch immer eine Sache des Auftretens, wie man sich, sein Hobby und natürlich den Angelplatz vertritt und präsentiert

    29.10.22 18:58 0
  • Profilbild Bach Patrick

    genau so ist es wer nicht auffällt und stört der kann in aller Ruhe seinem Hobby nachgehen nur sind leider immer mehr schwarze Schafe dabei die auffallen und die versauen es allen ! seit Corona und steigende Womo Touristen in Skandinavien haben Kontrollen und verboten enorm zugenommen! vor allem im Süden und damit meine ich den Teil bis über den vänern dort ist es extrem geworden!

    hier ist ein gute Text Ausschnitt was die meisten Schweden denken und das entspricht der Wahrheit erlebe ich selber immer wieder !

    Fragt man einen Schweden, was ihn am Verhalten von ausländischen Touristen am meisten stört, so ist die Antwort häufig, dass das allemansrätten falsch verstanden und ausgenutzt würde. Selten mit böser Absicht, meistens schlicht durch Unkenntnis bedingt. 

    29.10.22 20:28 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler