Beiträge

  • Profilbild Th0r

    Hallo,

    wir waren an einem Wels Camp in Italien am Po, leider war der Angelurlaub/trip ganz anders, als wir ihn uns erhofft haben.

    Wir dachten wir sitzen jede Nacht am Wasser und fangen zumindest über die Woche einen Wels, egal welche Größe, wir sind ja schließlich nicht mit der Erwartung an die Sache gegangen auf jeden Fall nen +2 m Fisch zu fangen.

    Aber alles puste Kuchen. Was wir über 20x am Tag gehört haben war "Jungs ihr braucht Köfis!".
    Ja waren wir drann, haben auch an der Feeder Angel über die Woche weeeeeeeit über 100 Fische gefangen.
    Aber bis auf 4 Fische, waren alles Katzenwelse und die kann man als Köfis nunmal leider in die Tonne klopfen.
    Sind auch teilweise an ein anderes Gewässer gefahren, wo es besser sein sollte. Naja dort war alles grün und es hat uns so manche Montage gekostet.
    Unser glück war, dass noch andere Campgäste da waren, auch Teamangler, die manchmal Köfis mitbrachten und sie uns abgaben, so waren wir 2 Nächte draußen, die Leider erfolglos blieben (Den mini Katzenwels zählen wir mal nicht).

    Haben beim Klopfen noch 2 größere Katzenwelse rausholen können, aber ansonsten ging nix.
    "Richtige Welse" haben wir auch gesehen, so ist es ja nicht, auch jenseits der 2 m und das zu genüge.
    Leider waren aber alle davon Tot.

    Insgesamt also vom Geld, Aufwand, Zeit usw betrachtet recht erfolgsloser Angelurlaub. Klar haben wir das beste drauß gemacht, auch mit anderen Aktivitäten. Aber es blieb alles hinter unseren Erwartungen.

    Sind wir mit völlig falschen Erwartungen an die Sache gegangen? Haben wir uns falsch vorbereitet, bzw verhalten? Waren wir zur falschen Zeit am Po? Waren im falschen Camp? Und natürlich hat jemand schon ähnliche Erfahrung gemacht?

    31.07.22 09:42 0
  • Profilbild basti.98

    Habt ihr nen Guide gebucht oder wart ihr immer alleine unterwegs. Ohne Guide und das erste Mal am Po ist nicht so einfach, deswegen buchen die meisten verständlicherweise nen Guide, um dieses Szenario zu vermeiden.

    Haben die anderen Angler gefangen?

    Kann natürlich auch einfach ne scheiss Woche zum Angeln gewesen sein und die extreme Wasserknappheit in Italien mitgespielt haben.

    Wieso hast du genügend tote 2m Welse gesehen? Wenn die nicht von Anglern getötet wurden, dann könnte hier der Grund liegen.

    31.07.22 10:09 0
  • Profilbild Th0r

    Ja hatten einen guide übers camp.
    Der hat uns die Montagen, das Auslegen, klopfen usw gezeigt.

    Als wir ankamen reißte ne Gruppe ab, die an ihrem 10 Tagestrip am letzten Abend nen 1,60er und 2,20 rausgeholt haben.
    Sonst wurden nur Katzenwelse und vereinzelt Brassen und Güstern gefangen.

    Ja weil genug davon an den Ufern lagen.
    Ja Sauerstoffmangel, war ja auch 40 grad da unten und das Wasser, Badewasser warm.

    31.07.22 10:24 0
  • Werbung
  • Profilbild Tyranosilur

    Normalerweise gibt es in den Camps doch Köderfische...... in den kalten Monaten Forellen und in den warmen kleine Karpfen Giebeln usw. meiner Meinung nach war das wohl eher ein schlecht organisiertes Camp. Auch bei schlechten Bedingungen wie sie jetzt sind sollten sich doch paar Welse fangen lassen.

    31.07.22 10:40 0
  • Profilbild Tyranosilur

    Vorallem wenn ein Guide mit dabei ist.

    31.07.22 10:41 0
  • Profilbild Passion Wels

    Die allermeisten die zum ersten mal an denPo nach Italien fahren haben wirklich „falsche Vorstellungen“ bzw. zu hohe Erwartungen.
    Momentan ist der, auch unter besten Bedingungen, sehr schwierige Po um ein Vielfaches schwieriger und auch die sehr erfahrenen Angler haben zu kämpfen, der extrem niedrige Wasserstand ist das Hauptproblem.
    Die Katzenwelse sind mittlerweile DAS Problem am Po und sie lassen sich so gut wie nicht vermeiden.
    War es ein bekanntes Camp und ein wirklich guter Guide?
    Es gibt leider auch „schwarze Schafe“ unter den Camps.
    Unter normalen, guten Bedingungen und mit einem zuverlässigen Guide kann man am Po Sternstunden erleben auf eigene Faust geht das ,auch bei hier zu Lande erfahrenen Welsanglern ,oft in die Hose.
    Es ist am Rhein wesentlich einfacher für einen noch unerfahrenen Angler an einen wirklich guten Wels zu kommen als am Po!
    Ein kleiner Tipp, wenn ihr einen tollen Urlaub zum Wallerfischen wollt schaut euch mal „Taffi Tackle“ - Urlaub nach Maß - in Spanien an, deutschsprachig und absolut professionell👍

    31.07.22 10:49 3
  • Werbung
  • Profilbild Th0r

    @tyrano ja was uns ziemlich enttäuscht hat, dass auf der Website Köderfischservice angepriesen wurde, es diesen aber nicht gab.
    Auch weil wir uns vorm Urlaub gesagt haben, je nachdem wue wir vor dem ersten Abendansitz Köfis bekommen sollten, greifen wir auf diesen zurück 🤷. Gott sei Dank waren wir gesagt "feeder Profis" im camp die schon so einige cups grwonnen haben und uns ihre Fische überliesen, sonst hätten wir wahrscheinlich keine eine Nacht draußen verbringen können 🙃.

    31.07.22 10:51 0
  • Profilbild Tyranosilur

    Beim nächsten Mal in ein bekanntes Camp gehen und paar Euros mehr bezahlen, am besten mit Vollguiding dann sollte es solche Probleme nicht geben und selbst unter schlechtesten Bedingungen sollten in einer Wochen dann mindestens 1-2 gute Fische kommen.

    31.07.22 11:00 0
  • Profilbild Th0r

    @passion wels
    ja das dachte ich mir.
    wie gesagt mit nem 2 m fisch hat keiner von uns gerechnet, aber wenigstens, dass man überhaupt einen fängt.
    Ja wir waren jeden Tag mit der feeder draußen von Sandbank über Steinpackungeej die aufgeschüttet wurden verschiedene Tiefen usw. in ner Stunde haste pro Mann, ohne dich "anzustrengen" easy über 20 von den viechern rausgeholt.

    Ja das Camp war schon bekannter, fand auch nix negatives über das Camp.
    In Deutschland, so wie wir im Nachhinein erfahren haben, soll der Betreiber aber dreck am Stecken haben.
    Sud auch mit anderen Campgästen gut ins Gespräch gekommen die auch schon mehrmals da waren.
    Die uns auch unter der Hand gesagt haben vorsicht, der Betreiber zockt gerne ab, ua sei dies auch der Grund weshalb es ihr letzter tripp in das Camp war.

    Weiß auch nicht ob das normal vom Umfang her ist, das Guiding beschränkte sich auf grobes erklären der Theorie, sind einmal vorm Ansitz bzw zum ausbringen der Steinmontagen mit ihm rausgefahren und einmal zum Klopfen und einmal zum Boot fahren erklären kurz zu Anfang, mehr war es nicht.

    Schau ich mir auf jeden Fall an.
    Die anderen Gäste mit denen wir wie gesagt ins Gespräch gekommen sind, sind auch schon viel rumgekommen und haben uns ua viel am ebro empfohlen zB riba roja, alex knittels camp usw

    31.07.22 11:05 0
  • Profilbild Th0r

    @tyrano camp ist wie gesagt eigentlich bekannt, haben uns ja auch intensiv damit vorher informiert und man findet den Namen in vielen Foren, auch wallerforum und hier 🤷
    Und dabei nur positives, was im nachgang betrachtet komisch ist.

    31.07.22 11:08 0
  • Profilbild carpforce

    Um für die Zukunft andere vermeintliche Gäste zu warnen wäre es nett von dir auch das Camp zu benennen.

    Auf den Köfi Service würde ich nichts geben.
    Entweder köfi mitnehmen oder wissen wie man an Köfis kommt.

    Ich war bereits öfters am Po und auch in verschiedenen Camps von Cremona bis Polosella.

    Nicht jede Strecke ist gleich gut und keiner kann dir eine Garantie für den Fangerfolg geben.
    Auch wirken die Bedingung/Situation am Fluss in das Beißverhalten der Fische.
    Seid 5 Monaten hat es in Italien nicht mehr geregnet.
    Flache Bereiche erwärmen sich zu schnell und der Sauerstoffgehalt geht runter.

    Die Fische liegen aktuell in tiefen Löchern an der Steinpackung und fressen eher nichts.

    Auch ist der Richtige Köfi das fehlende Quäntchen zum Erfolg.

    Zum Thema Ebro:
    Naturerlebnis schlecht hin jedoch nicht an den Stauseen.

    Riba Roja ist sehr interessant aber zu gleich auch schwierig.
    Köfis teils Problematisch, Kraut was in Feldern runter kommt und im Sommer die Hitze sowie Mücken.

    31.07.22 13:56 0
  • Profilbild Th0r

    @carpforce
    Das ding ist ja wie gesagt, dass ich an für sich enttäuscht bin, ich aber nicht einschätzen kann, ob ich die Enttäuschung dem Camp "in die Schuhe" schieben kann.

    Haben uns ja mit den anderen Gästen unterhalten, denen ging es nicht viel anders.

    Klar eine Fanggarantie gibt es nie, ist auch nicht unser erster Angeltrip an fremdes Gewässer.
    Ja die Hitze usw da unten trägt definitiv momentan nichts gutes bei.

    Köfi beschaffung schwierig in dem Sinne, die richtigen Spots zu finden?

    31.07.22 14:10 0
  • Profilbild carpforce

    Die passende Größe und den Köfi der zu dieser Zeit am liebsten gefressen wird.

    Mal wollen Sie nur Lauben, dann eher Barsch oder Karpfen.

    Karpfen kannst du Pech haben und fängst nur 3kg+ beim Feedern. Oder es laufen nur kleine Rotaugen.

    Das ist jetzt aber bezogen auf Spanien.

    31.07.22 16:38 1
  • Profilbild Passion Wels

    Wo bei 3kg+ Karpfen in Spanien durchaus gut zu fischen sind😉

    31.07.22 17:41 0
  • Profilbild Jörg Hase

    Warum sind Katzenwelse schlechte Köderfische?

    31.07.22 18:54 0
  • Profilbild Th0r

    @jörg weil der europäische wels sie meidet.
    Warum, nimm mal einen fest in die Hand, nachdem du ihn gefangen hast ^^.

    31.07.22 19:24 0
  • Profilbild carpforce

    Die Katzenwelse stellen ihr Flossenstrahlen auf am Rücken und an den Brustflossen. Diese haben starke Wiederhaken und tun Sau weh.

    @Passion Wels
    Hab ich dort auch gesehen und ich kann es mit meinem Gewissen, als ehemaliger Karpfenangler, nicht vereinbaren einen 3+ oder gar 6-8+ an den Haken zu hängen.

    31.07.22 20:46 0
  • Profilbild carpforce

    @ThOr
    Hattet ihr keine Äschen bekommen?

    31.07.22 20:47 0
  • Profilbild Th0r

    @carpforce exakt eine wurde in der Woche direkt am Camp gefangen. Ging natürlich, wie man sie kennt, direkt kaputt.
    Also war sie ne Stunde später aufem Grill 🙃.

    31.07.22 20:57 0
  • Profilbild Passion Wels

    @Th0r,
    link ich etwas nachvollziehen ich pers. wehre mich gegen Schleien als Köder obwohl diese ein absoluter TOP Welsköder sind.
    Allerdings muss man evtl. auch mal über seinen Schatten springen wenn absolut keine anderen Köder zu bekommen sind.
    In Spanien zb. ist der Karpfen allgegenwärtig und beinahe schon eine Plage😉

    01.08.22 05:11 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler