Beiträge

  • Profilbild Miki65

    Guten Morgen!
    ich würde gerne mit ein paar Freunden mitten im nirgendwo in Brandenburg an einem Gewässer für eine Nacht wildcampen. Nun ist die Rechtslage dabei ja recht undurchsichtig, aber so wie ich das verstanden hab, ist es erlaubt, ein Lager für die Nacht aufzuschlagen, jedoch nicht mit der Absicht dort zu übernachten/schlafen.
    Hat da jemand eventuell etwas mehr Ahnung oder sonstige bedenkenlose Alternativen?

    Petri

    16.04.19 04:59 0
  • Profilbild Ins4ne104

    Ich hatte bisher in Brandenburg dahingehend noch keine Probleme. Auf der sicheren seite bist du, wenn du ein Zelt mit herausnehmbaren boden hast. Raus damit und dir wird sicher keiner was böses. Erst recht, wenn sichs nur um 1 oder 2 Nächte handelt.

    16.04.19 05:44 1
  • Unbekannt

    Also an der Spree hatten wir noch nie Probleme deshalb ...allerdings wurden wir auch noch nie Kontrolliert ...
    Aber solange es da gesittet zugeht und nicht überall Müll liegt denke ich sollte niemand was dagegen haben ...ist an der Oder auch so ...
    An der Havel wurden wir schonmal kontrolliert und da hat man uns höfflich darauf hin gewiesen das wenn und die Wasserschutzpolizei kontrolliert es Ärger geben könnte wegen dem Boden im Zelt ...aber die haben nicht angehalten ....

    16.04.19 06:33 0
  • Werbung
  • Profilbild Miki65

    mache mir jetzt aucht keine grossen sorgen, dass es da irgendwie ärger geben könnte. allerdings wäre es einfach mal gut zu wissen, wie da überhaupt die rechtslage ist 😂

    16.04.19 16:55 0
  • Profilbild Ins4ne104

    Nicht eindeutig, was auch der Grund ist, wieso das gott sei dank so locker gehandhabt wird. Schlimm die überregulierung in deutschland.

    16.04.19 17:59 1
  • Profilbild Palino

    Ich meine Mal vor längerer Zeit gelesen zu haben, dass Fuß- und Radwanderer eine Nacht überall ein Zelt aufschlagen dürfen.

    Woanders habe ich eben beim Googlen Gelsen, dass eine Nacht wohl generell okay ist, solange es nicht in Naturschutzgebieten ist.

    Oftmals ist es aber in Kombination mit der Angelei wiederum untersagt.

    16.04.19 18:16 1
  • Werbung
  • Profilbild Mr_Daniel

    Benutze doch ein Zelt mit einem herausnehmbaren Boden und somit ist es beim herausnehmen kein Zelt mehr laut dem Gesetz. Dies ist aber auch nur gut, wenn ihr liegen dabei habt und somit dürfte es keine Probleme geben, weil das Zelt dann als Wetterschutz zählt und das ist erlaubt.

    17.04.19 09:18 0
  • Profilbild Andreas Berlin

    das uebernachten ist fuer eine nacht zum schlafen erlaubt tagsueber muss das zelt abgebaut link errichten von camps oder zelten zum zwecke des verweilens oder laengeren aufenthalt ist nicht gestattet. wenn ihr dazu angelt dann gilt wiederum das aufstellen ist erlaubt solange kein innenboden vorhanden ist und es als Wetterschutz definiert werden kann . kurz gefasst von sonnenuntergang bis aufgang duerft ihr dort bedenkenlos link und grillen ist generell verboten und wird teuer.

    18.04.19 20:50 0
  • Profilbild vonda1909

    Schau wenn du einen Bsuerhof in der nähe siehst das du dort fragst wemm das Land gehört und den fragst du um Erlaubnis

    19.04.19 08:03 0
  • Profilbild DrSuicideSchuft

    Also wir hatten einmal ein Zelt aufgestellt mit Boden (Bodenfrost - 6 Grad), wir waren zu viert und einer hatte sich daneben benommen was teuer wurde. Die angepissten, zu recht, Bewohner von der anderen Seeseite hatten das ordnungsamt dann angerufen, sie kamen, sie kontrollierten und zwei Monate später durfte jeder von uns 300 Euro Strafe zahlen wegen dem Boden im Zelt.
    War auch das erste und letzte Mal mit dieser Person.
    Ansonsten nie Probleme gehabt, aber auch immer ohne Boden halt.
    Einmal mit Boden und Pech.

    13.02.20 05:23 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler