Beiträge

  • Profilbild Kay Goose

    Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Deeper Sonar vom Ufer aus oder ähnlichen Produkten?

    Ich kann mir vorstellen, dass man durch so ein „Upgrade“ durchaus auch vom Ufer aus viel gezielter auf große Fische angeln kann. Die Beschaffenheit vom Grund findet man ja auch so heraus, allerdings gibt es durch das Sonar noch einmal ein detaillierteres Bild.

    Wie ist eure Erfahrung und würdet ihr so ein Sonar empfehlen oder ist es doch eher nur eine teure Zugabe ohne nennenswerten Mehrwert für den Fangerfolg?

    25.11.21 06:03 0
  • Profilbild ChrisMarley

    Ich hatte eins und habe es wieder verkauft. Aber nicht weil ich es schlecht fand sondern weil ich es oft gar nicht mitgenommen habe. Ich bin am Wasser meistens zu ungeduldig gewesen das erst abzuscannen ohne Köder 😂 "meine Gewässer" bin ich dann mal alle ohne Angel abgelaufen und hab mir ein detailliertea Bild gemacht. Anschließend hatte ich dann wenig Ambitionen dies nochmal zu machen weil ich ja nach einmal Scannen ungefähr Bescheid weiß. Nun ist es sicherlich anders wenn man gerne mal an unbekannte Gewässer geht. Ich fand einfach dafür dass es letztendlich für mich viel Geld war dass ich es viel zu selten genutzt habe. Interessant ist es allemal

    25.11.21 15:37 1
  • Profilbild Christian 86

    ich habe noch den deeper der ersten Generation noch mit Bluetooth. hat damals auch 200€ gekostet und ich habe es nicht bereut. man kann sehr schön daß Gewässer damit kennenlernen, Kanten und Löcher finden und das viel besser als mit der lotrute. um gezielt vom Ufer Fische zu suchen ist es weniger geeignet.

    25.11.21 15:43 1
  • Werbung
  • Profilbild Kay Goose

    Das ist auch nicht mein Verständnis, Fische zu finden. Eher die „Hotspots“ kleine Vertiefungen finden, oder Anhöhen oder Äste usw. Vielleicht auch Futterfisch- Standplätze o.ä. Mit diesem Wissen wäre die Chance auf einen großen Fang doch deutlich höher. Hattet ihr dann eine bessere Fangausbeute oder größere Fische nach eurem Scan?

    25.11.21 16:01 1
  • Profilbild Christian 86

    ich kenne jetzt die Uferbereiche wie meine Westentasche und die Frage wo man seine Montage oder Köder anbieten sollte fällt jetzt sehr viel leichter. die Fische fangen sich aber dadurch nicht von selbst und ob ich ohne mehr oder weniger gefangen hätte 🤷

    25.11.21 16:10 1
  • Profilbild Kay Goose

    Das die Fische nicht von selbst in den Kescher springen ist mir klar. Ich würde es auch eher für die Raubfischangelei nutzen und würde mir Spots suchen die man dann gezielt Jiggen oder abschleppen kann. So könnte man kleinere Bereiche intensiv beangeln und braucht dann nicht mehr fächerförmig große Bereiche abfischen bis der erste Biss kommt. Vielleicht eine etwas Naive Vorstellung von mir aber das ist meine Idee.

    26.11.21 15:09 0
  • Werbung
  • Profilbild Christian 86

    du wirst aber auch schnell merken das stellen die auf dem Echolot nach Hotspot schreien oft gar nicht so hot sind und andere Bereiche die eher mau erscheinen gut Fisch bringen. am Ende hilft der deeper dir ein Bild von unten zu machen.
    welche stellen zu welcher zeit am Ende Fisch bringen musst du aber immernoch selbst herausfinden. am Ende ist es wie Chrismarley geschrieben hat. man erkundet sein Gewässer mit der Kugel und irgendwann kennt man jede Kante und jedes Loch und dann braucht man ihn für das Gewässer nicht mehr.
    du solltest dir übrigens überlegen ein Drilling an die zweite Öse zu montieren. die Kugel wird gar nicht so selten von Hechten attackiert.

    26.11.21 15:35 1
  • Profilbild Kay Goose

    Ich Angel oft an unbekannten Gewässern, zumindest zur Zeit, da ich bisher noch kein Gewässer gefunden habe, welches mich so zufrieden stellt, dass ich immer wieder dort hin gehe. Es gibt zwar einzelne Spots, die ich habe, wo ich auch mehrmals bin, ich fahre aber an einem Angeltag auch gerne mal mehrere Spots und Gewässer ab. Mein Heimatgewässer ist nur ein paar Meter von meiner Wohnung entfernt und da wirst du Recht haben, dort werde ich dann eine ordentliche Messung machen und dann war es das. Zudem habe ich vor, mir ein kleines Futterboot zu kaufen und den Deeper darin einzubauen. Ich Angel zudem viel an Flüssen, daher würden sich regelmäßige Messungen immer mal lohnen, da sich in Flüssen die Gegebenheiten doch immer mal ändern. Die Investition mit einem Futterboot zusammen wäre natürlich sehr hoch, das sind dann rund 500,- €. Wenn man dann feststellt, dass es nicht klappt, gezielter die großen Kaliber zu stellen dann wäre das doch schon eine große Enttäuschung.

    27.11.21 05:41 0
  • Profilbild Christian 86

    im Fluss gestaltet sich der Einsatz vomdeeper als sehr schwierig bis unmöglich je nach Strömung. wenn du ihn gegen die Strömung ziehst entstehen zu viele Turbulenzen und du bekommst kein vernünftiges Bild bzw das Signal reißt ab und wenn du ihn treiben lässt ist er mitunter zu schnell. außerdem ist das Verlustrisiko viel höher.

    27.11.21 09:43 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler