Beiträge

  • Profilbild Smirnoff Wolga

    Ist das für euch noch angeln wenn man die Fische wie im Fernseh verfolgen kann und die Kunst darin besteht lediglich den Köder vor die Nase zu heben…. Ob er dann beißt oder nicht sei dahin gestellt. Wo bleibt da die Erfahrung und Instinkt, man fährt doch nur noch spazieren und SUCHT ohne Instinkt den Fisch.

    Meiner Meinung nach gehören diese Geräte großflächig verboten!

    11.01.23 21:36 3
  • Profilbild Andreas Brucklacher

    das ganze Echolotgedöns, Vertikal pelagisch wasweissich kann mir gestohlen bleiben. Da sitz ich lieber an nem kleinen Tümpel und stippe Plötzen.

    11.01.23 21:48 16
  • Profilbild ZanderGummi

    Für mich ist diese Angelei nichts. Ich bin eh 100% iger Uferangler und denke höchstens über einen Deeper nach, damit ich Strukturen unter Wasser schneller erkenne und nicht mühsam alles zig mal mit nem Jig abwerfen muss...

    Gefühlt sind kapitale Fänge dann weniger wert. Mein Vater hat beinahe sein ganzes Leben geangelt und er hat es nicht geschafft auch nur einen Hecht von über einem Meter zu fangen. Dagegen sieht man dann einige Angler, die Dutzende Hechte über einen Meter im Jahr mit dieser Methode fangen... Natürlich liegt das in Teilen auch an den Gewässern, aber die Technik bringt dann doch entscheidende Vorteile...
    Ist dann vlt ein wenig, wie beim Fußball, am Ende schießt Geld dann doch Tore und beim Angeln ist es ein klarer Vorteil, wenn man ein schnelles Boot mit Hightech an Bord hat...

    11.01.23 22:02 5
  • Werbung
  • Profilbild Andreas Brucklacher

    klar ist man im Vorteil, gut die Handhabung dieser Technik will auch gelernt sein, man brauhr die passenden Gewässer,
    .... aber mir ist das einfach too much, genau wie die Boiliecarperei, tagelang mit dem halben Hausstand campen für einen Fetten Karpfen, nee danke.

    11.01.23 22:07 6
  • Profilbild Smirnoff Wolga

    Der Bestand an großen Laichfischen wird komplett verangelt nur um den armen Fisch mit einem behinderten Grinsen in die Kamera zu heben um ihn Social Media wirksam zu posten. 99% der Kandidaten würden ohne solch eine live Technologie nichtmal ansatzweise solche Fische fangen.

    Pro Verbot !

    11.01.23 22:49 10
  • Profilbild Godspeed

    In einem See in Nähe, mit großartigem Hechtbestand war nur das Werfen von Kunstködern von Boot aus erlaubt, viele Kochtopfangeler ( Vereinsmitglieder) haben großzügig entnommen.

    Der Bestand wurde natürlich weniger und anstelle seine Einstellung zu hinterfragen und nachhaltig zu handeln / entnehmen, wurde natürlich das Schleppen erlaubt, die Vereinsmitglieder fingen und waren glücklich, bis auch dann die fange zurück gingen.

    Und zu guter Letzt wurden dann auch die Echolote erlaubt...
    Der Bestand war spätestens dannach dahin.

    Ich will jetzt nicht auf das Kochtopfangeln, C&R oder so hinaus, ich persönlich finde einfach, dass wir als dominante Spezies es uns oft zu leicht und den Tieren zu schwer machen.

    Selbst Schleppen finde ich persönlich auch ziemlich doof, wenn ich mit Kunstködern angeln, dann will ich sie auch werfen.

    11.01.23 23:10 1
  • Werbung
  • Profilbild basti.98

    Also ich find Schleppen ziemlich geil

    12.01.23 06:03 2
  • Profilbild Mission Predator

    Ich finde es ist einfach eine andere Art von angel und kann auch Leute nachvollziehen die dass machen. Klar fängt man mehr Fische aber es gibt genug Berichte und Beiträge darüber an denen man erkennt das es auch nicht so einfach ist wie man denkt… die meisten Angler welche diese Methode nutzen können auch geworfen ihre duzenden meterhechte im Jahr fange aber halt weniger 120+ Fische. Man müsste es wenn dann ab zu großer Tiefe verbieten und wenn ganz dann nicht weil zu einfach ist sonder um den anderen Anglern auch noch die Möglichkeit von Freiwasserangeln offen zu halten.

    12.01.23 06:12 1
  • Profilbild Oldschoolfisher

    Ich persönlich bin 100%-iger Uferangler und könnte mich über den größten Hecht oder Zander vom Boot aus nicht freuen, egal ob mit oder ohne Echolottchnik, auch wenn ich durch Freunde die Möglichkeit dazu hätte.
    Dann lieber nur Durchschnittsgrößen vom Ufer, nur mit Rute und Rucksack und einer handvoll Köder, so macht es mir am meisten Spaß, auch wenn ich oft tage- oder wochenlang Seife kauen muss

    12.01.23 08:06 4
  • Profilbild Mission Predator

    @oldschoolfisher ok aber das is ja wie wenn ein karpfenangler sagt er angelt lieber auf karpfen statt aus barsch und kein Argument dafür oder dagegen

    12.01.23 08:24 0
  • Profilbild Smirnoff Wolga

    Große Tiefen verbieten…. Wird sich eh keiner dran halten! Um ein verbot kommt man doch früher oder später nicht herum, außer man will die letzten großen Fische dieser Technologie opfern….

    12.01.23 08:24 1
  • Profilbild Mission Predator

    Sagt der der sagt er nimmt alles mit😅sorry aber man kann auch Große Fische ohne echolot fangen und mitnehmen weg sind sie dann auch

    12.01.23 08:25 1
  • Profilbild Fischgesicht95

    Ich fange vom Boot/Belly mit Echo kleinere Fische als vom Land 😂

    12.01.23 08:29 2
  • Profilbild Smirnoff Wolga

    Ich sehe aber nicht : was für ein Fisch es ist und kann auch nicht exakt seine Schwimmroute verfolgen, sorry aber das hat bei Gott nix mit Fischen zu tun ! Ein Bekannter nutzt die Technik exzessiv, er kann dir genau sagen Hecht Zander Wels etc sogar die Grösse und nein es beißt nicht jeder kapitale , aber er sagt selber macht nix dann fährt er halt zum nächsten!

    12.01.23 08:30 0
  • Profilbild Hansesack

    Naja. Schon mal probiert? An Gewässern wie der Elbe kommst du um ein gutes Echolot nicht rum. Du brauchst ja allein die Gewässerkarte. Tatsächlich nutzen wir das Echolot nur um Grundstruktur oder Futterfisch zu finden. Ich finde es viel verwerflicher wenn jeden Winter sich zig "reine Uferangler" täglich im Baakenhafen mit den bewusst, untermaßigen Zandern vergnügen.
    Habe gerade letzte Woche zwei getroffen, die mir ganz stolz erzählt haben, dass sie in zwei Stunden jeweils an die 15 Zettis hatten, von denen aber keiner Maß hatte. Und für den Schutz der zu Großen oder zu kleinen gibt es zu mindest in Hamburg endlich das Küchenfenster. Ich bin auch ehrlich gesagt dafür die Jahresangabe deutlich zu erhöhen und eine generelle Abgabe für die Wassernutzung einzuführen. Egal ob Kanu oder SUP.

    12.01.23 08:47 2
  • Profilbild Mission Predator

    Wie gesagt es ist eine eigene angeltechnik… ein ansitzangler versteht auch etwas anderes unter angeln als ein spinnangler. Klar ist es Diskussionswürdig aber für meinen Geschmack meinen viele das es zu einfach ist und besonders dass alle die damit angeln nicht angeln können.
    Und ganz ehrlich wenn ich im freiwasser denn biss hab und den verlache sag ich auch dass der nächste sitzt… das heißt aber ja auch nicht dass es stimmt.
    Und ich bezweifle dass dadurch mehr großgeschrieben sterben… wer ein paar Tausend Euro nur für ein echolot mit live Technik ausgibt setzt alles große wieder zurück… da werden von kochtopfangler sie alle 5 Jahre nen großen Fangen mehr mitgenommen😅
    Wie gesagt ist keine Kritik ich kann nur dieses abhaten nicht ganz verstehen

    12.01.23 08:48 2
  • Profilbild Hansesack

    Klingt halt sehr neidbeladen. Und ehrlich gesagt ist es auch gar nicht "so" teuer. Mit 20.000 ist man schon dabei. Und ich glaube, dass dies von einigen Anglern über die Jahre in ihr Hobby investiert wird. Tackle, Urlaub, etc. Man kann sich die Ausgaben ja auch teilen. Und ja, es gibt auch noch Menschen, die sparen können.🤷🏼‍♂️. link haben auch nur ein Echolot, denken aber auch über livescope nach.. leider wird erst mal ein neuer Bugmotor fällig sein. 😤

    12.01.23 09:09 2
  • Profilbild ZanderGummi

    Bisher war hier doch wenig hate.
    Nur die unterschiedlichen Meinungen und Gefühle dazu...

    Glaube auch nicht, dass man das Thema mit rationalen Argumenten diskutieren kann und am Ende ist man sich einig... gibt es überhaupt ein Thema, wo das klappt? 😁😁

    Es ist technischer Fortschritt, den gibt es in allen Lebensbereichen und überwiegend nimmt den jeder gerne an (Handys, Flatscreens, geile Ruten und Rollen usw.), hier ist es dann die persönliche Entscheidung, ob das was für einen ist. Oft scheitert es auch einfach an den Mitteln, nicht jeder kann sich ein Boot und dann noch ein entsprechendes Echo leisten.

    Wie schon gesagt, für mich ist die Angelei nix. Was mich viel eher nervt, als reiner Uferangler muss ich manchmal erhebliche Strecken latschen, komme an meinen Spot und der bringt Fisch und wie durch Zufall kommt dann plötzlich der Angler auf seinem Boot an (war vorher ganz woanders) und stellt sich in Wurfweite vor meinen Spot...

    Für mich ist ein wesentlicher Teil des Angelns, dass ich mir meine Fänge erarbeite. Dazu gehört, dass ich mir Methoden und Gewässer erarbeite und da steckt halt irgendwie das Wort Arbeit drin und das bedeutet in dem Fall den Einsatz von Zeit. Schließlich ist die gut investiert, da ich sie in der Natur und in Ruhe verbringen kann.
    Klar erarbeitet man sich das mit einem Echo auch, muss man lernen, fühlt sich aber etwas wie "cheaten" an und als ob man dann beim Angeln nur am Handy hängen würde, weil man gebannt den Monitor beobachtet 😁😁

    12.01.23 09:10 4
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Bin voll eurer Meinung!
    Mehr Verbote und Einschränkungen für deutsche Angler! 💪🏼👍🏼🎣❌❌❌
    In Deutschland ist alles viel zu lasch gehandhabt!
    Fliegenfischen am besten auch verbieten!
    Geht gar nicht!
    Stellt euch vor: "Die schauen ins Wasser - sehen einen großen Fisch - und legen ihm den Köder direkt vors Maul!"
    Kann doch jeder! 😅

    12.01.23 09:52 8
  • Profilbild ZanderGummi

    @Fliegauf Phlipp, nailed it! 😁😁

    12.01.23 10:02 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler