Beiträge

  • Profilbild XXX-$-JONI-$-XXX

    Hi, ich bin 15 und wohne am Bodensee, ich Angel sehr gerne auf Hecht und barsch usw, ich besitze eine Angelkajak(mit Möglichkeit für Echolot), ein Kanadier und ein Zeck Bellycat, ich habe mir jetzt schon mehrmals die Frage gestellt ob sich ein Echolot lohnen würde da mein Budget mit 15 ja auch relativ beschränkt ist. ich Angel seit dem ich 5 Jahre alt bin aber ich hab nie richtig "genau" geangelt also ich war öfter mal Forellen angeln aber immer wenn ich sozusagen in normalen gewässer geangelt hab habe ich nie mit richtigem Equipment geangelt sondern mir irgendwas zusammen geschuster aber ich hab mir schon vor Ner Zeit richtig Equipment geholt aber dadurch das ich nie "richtig" geangelt hab passiert dann auch soetwas peinliches wie das mein größter Hecht nur 70cm groß ist. ich möchte auch mal meinen ersten Meter fangen und ggf auch mal auf waller oder sowas und ich hab halt mal in nem Video gesehen wie die dann eif nh großen Fisch unter sich hatten und die Angel mit einem köder runtergelassen haben und der Fisch da drauf ein geht. und im Bodensee hat man ja reichlich gute Möglichkeiten für große Fische, ich wollte einfach mal fragen funktioniert so mit einem Echolot und Lohnt sich das ?

    02.06.24 15:15 0
  • Profilbild Fabian.Hoffmann

    Schaden wird es auf alle Fälle nicht, wenn man an einem so großen Gewässer eins hat. Schau doch mal wie die Kosten sind evtl bekommst auch ein gebrauchtes Echolot auf Ebay oder hier.

    02.06.24 15:22 0
  • Profilbild TiTo

    Hallo, erstmal ist ein Hecht mit 70cm nicht peinlich, Petri dazu. Ich habe auch ewig geangelt für den ersten Meter, das ist überhaupt keine Schande. Such dir einen Zielfisch aus und beschäftige dich damit, dann werden die Fänge immer häufiger.
    Ich würde nicht sagen das ein guter Angler nur große Fische fängt, eher kommt er auch in Situationen in denen andere nichts fangen an seinen Fisch.

    Nun aber zum Echolot:
    Was du gesehen hast war vermutlich ein Garmin Echolot mit Livescope, ich kenne dein Budget nicht aber ich würde behaupten das ist raus.
    Mein erstes Echolot war ein mobiles Garmin Striker 5zoll (ich glaube 5cv) das habe ich hauptsächlich genutzt um Kanten und Strukturen zu suchen, das hat mir auch gereicht. Das hätte ich bei Interesse auch noch im Keller liegen.
    Wichtig ist aber auch das dir das beste Echolot nichts bringt, wenn du nicht weißt was es dir anzeigt.

    Nimm dir YouTube nicht als Vorbild, das weckt falsche Erwartungen. Mach deine eigene Erfahrung und lerne so immer was dazu.

    02.06.24 18:35 7
  • Werbung
  • Profilbild XXX-$-JONI-$-XXX

    also wenn du den verkaufen würdest... wie viel würde es denn kostet ?
    LG und danke für deine nette Antwort :)

    02.06.24 19:30 1
  • Profilbild TiTo

    Ich krame mal alles raus, überprüfe die Funktion und mache ein paar Bilder. kommt auch darauf an ob mit Batterie und Geberstangen oder ohne. Aber wenn du Interesse hast werden wir uns mit dem Preis einigen.
    Kannst mir gerne mal folgen und dann eine Nachricht schreiben.

    Lg

    02.06.24 19:43 1
  • Profilbild Dodge 17

    Dieser Post wurde gelöscht.

    03.06.24 09:56 0
  • Werbung
  • Profilbild Dodge 17

    Gerade an großen Seen lohnt sich ein Echolot immer.
    Alleine das aufzeichnen einer realen Karte (viele Tiefenkarten sind Asbach uralt und stimmen aufgrund von Verlandung, Sedimentverschiebung/Erosion schon lange nicht mehr) bringt Vorteile um gewisse strukturelle Ähnlichkeiten zu guten Spots zu finden, sowie das Setzen von Markern, um diese Stellen auf Anhieb wieder zu finden.
    Du kannst dir, die von dir ausgewählten Tiefenbereiche, in bestimmten Farben anzeigen lassen.
    z.B. meine Zielfische, nehmen wir mal Zander - sind gerade in 3 bis 5 Meter unterwegs bzw. in dieser Tiefe hatte ich zuletzt immer wieder welche - ann mache ich es so, für diesen Bereich lege ich die Farbe rot fest...und traraa alle Bereiche mit einer Wassertiefe von 3 bis 5m erscheinen auf der Karte in Rot. Jetzt suche ich mir in den roten Bereichen noch die eine oder andere Kante bzw. Struktur, und wieder traraa, sind ein paar potentielle neue Spots gefunden.
    Ebenso ist es auf diesen großen Seen fast unmöglich, gewisse Punkte +/-20m, nur mit Anhaltspunkten vom Ufer, auf Anhieb zielgenau anzufahren und die weiten Entfernungen täuschen Enorm.
    Alleine das ist es schon Wert.

    03.06.24 10:08 1
  • Profilbild Superflossi

    Schau mal zu Anfang vielleicht nach wirklich sehr einfachen Geräten für kleines Geld, die zunächst nur die Tiefe und Struktur zeigen. Das Garmin Panoptix habe ich auch - damit fängt man zwangsläufig z.b. vertikal nicht wirklich mehr auch wenn das auf Videos immer wieder gezeigt wird. Viele gerade grosse Hechte verscheucht man dadurch sogar.

    04.06.24 16:58 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler