Beiträge

  • Profilbild Stephan Sund

    An heißen Tagen wäre ich für ein Anfütterungsverbot, zumindest an kleineren Seen! Es gibt leider immer noch einige Leute, die kiloweise Anfutter ins Wasser kippen und sich wundern das trotzdem kein einziger Fisch beißt. Für flache und kleinere Gewässer wäre es ratsam nichts mehr zu füttern, da der Sauerstoffgehalt im Wasser arg gering ist. Meist sehe ich jetzt vermehrt Fische an der Oberfläche und selbst Giebel und Karauschen völlig desorientiert im Wasser treiben. Ich denke Giebel und Karauschen sind relativ hartnäckige Fische und eigentlich robust. Also Leute nehmt nicht gleich den ganzen Angelladen mit.. Danke

    21.08.20 20:18 5
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Man könnte ja annehmen das Angler die eine Prüfung abgelegt haben, das wissen sollten....
    Aber leider schaltet der Jagdtrieb bei manchen das Gehirn aus.
    Was an vielen Gewässern oft unterschätzt wird, sind die Enten fütterer die es mit den Tierchen gut Meinen aber ihnen gsr nicht bewusst ist ,was für einen Schaden sie damit anrichten.
    Wir haben letztes Jahr fast 2 Seen deswegen schließen müssen.

    21.08.20 20:30 1
  • Profilbild Berti..

    Wir dürfen nicht füttern aber Boilis sind erlaubt das ist doch ein Witz oder?

    21.08.20 21:01 0
  • Werbung
  • Profilbild Berti..

    Als Futter

    21.08.20 21:01 0
  • Profilbild Stephan Sund

    Das ist natürlich nur ein Ratschlag! Jeder muss selbst sehen wie er mit dem Ökosystem umgeht. Ich denke trotzdem das jeder Angler der Herz, Sinn und "Verstand" hat, sich dieses Thema vor Augen hält.

    21.08.20 21:13 1
  • Profilbild Berti..

    das machen die meisten leider nicht

    21.08.20 21:15 0
  • Werbung
  • Profilbild Stephan Sund

    Die meisten denken auch, dass 10 Kilo Anfutter gleich 20 Kilo Fisch bringt.. wissen aber nicht das Anfutter den Sauerstoffgehalt, den Pflanzen und somit auch den Fischen schadet.

    21.08.20 21:27 0
  • Profilbild ChrisKuhl

    Bin ich voll dafür, bzw. alternativ eine an das Gewässer angepasste Maximalmenge

    21.08.20 21:44 0
  • Profilbild ChrisKuhl

    Sich durch Richtlinien und Regeln kämpfen und an alles halten wirkt oft mühselig. Letztendlich denke ich aber der größte Teil unserer Kollegen benötigt leider diese Art der Bevormundung

    21.08.20 21:45 0
  • Profilbild ChrisKuhl

    Und Regeln müssen sehr streng sein, so streng dass es nicht gleich so schlimm ist wenn geringfügig dagegen verstoßen wird denn Uneinsicht und Regelverstoß scheint Alltag zu sein für viele Leute

    21.08.20 21:47 1
  • Profilbild Voku

    Also bei uns an der Fulda steht auf dem Erlaubnisschein fett, dass pro Angeltag nur 500g Futter zum anfüttern verwendet werden darf. ist quasi nicht zu übersehen.

    22.08.20 09:28 0
  • Profilbild Alex_Endbach

    Am Aartalsee darf man nur 1kg anfüttern. bin der Meinung das es auch reicht.

    22.08.20 12:51 0
  • Profilbild Seins

    An den Gewässern an denen ich normal bin ist die erlaubte Futtermenge sehr gering bzw. gleich ganz verboten. Das finde ich persönlich sehr gut. Mein Alptraum sind so kleine Seen, die von den ansässigen Anglern zu Boilie-Massengräbern gemacht werden, damit sie dann nen paar Satzkarpfen rausholen können.

    22.08.20 15:42 0
  • Profilbild MUTBRECHT

    Bei heißen Tagen und über mehrere Tage sollte eigentlich jedem Bewusst sein an kleinen Flachen Gewässern nicht zu angeln. Um den Fisch zu schonen. ab 26 ° Wassertemperatur wird es kritisch mit der O2 Zuführung und ab 28° fangen sie an zu sterben.

    22.08.20 16:07 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler