Beiträge

  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Servus beinander!

    - In Amazonien werden Brände gelegt, um Nutzland für Vieh zu gewinnen.
    - Brasiliens Präsident verzichtet aus politischen Gründen auf die Hilfe der G7 Staaten und lässt seinen Regenwald abbrennen
    - Donald Trump möchte Hunderttausende Hektar Regenwald in Alaskas Naturschutzgebieten zum Abholzen frei geben

    und uns, werden im Namen des Naturschutzes in einem vergleichsweise kleinen Land wie Deutschland,
    E-Autos aufgezwängt.

    Ganz ehrlich, ich komme mir verarscht vor!
    Geht's nur mir so?

    29.08.19 05:29 14
  • Profilbild Luispf

    nein ich bin zwar noch jung aber ich find es einfach nur schrisse was in unserer natur grad abgeht

    29.08.19 05:31 0
  • Profilbild Mitchell

    Is dich der selbe scheiss wie eh und jeh 🤷🏻‍♂️ wir kleinen idioten werden von den grossen idioten ausgenommen verarscht und für dumm verkauft ..... und das schönste ist , wir lassen es uns auch gefallen. Hauptsache das bier steht im kühlschrank und in der glotze laufen schöne bunte bilder. Wen intressierts da schon dass unser lieber planet zugrunde gerichtet wird und unsere kinder oder kindeskinder mal so richtig am arsch sein werden 🤮

    29.08.19 07:12 1
  • Werbung
  • Unbekannt

    Keine Panik ...Greta macht das schon ....

    29.08.19 07:20 1
  • Profilbild MarcH

    wer sich mit der ganzen Thematik E-Autos mal etwas genauer beschäftigt, dem dürfte schnell klar werden, das ein E-Auto im Vergleich zum Diesel keine deutlich bessere CO² Bilanz haben kann.... alleine die ganzen Rohstoffe für die Batteriezellen zu gewinnen macht die CO² Bilanz sofort zu nichte... mal abgesehen davon, das die meisten hierfür benötigten Rohstoffe in Minen von Kindern abgebaut werden, und das unter mehr als fragwürdigen Bedingungen...
    ein E-Auto kommt mir persönlich nicht in Haus. ich fahre weiterhin meine 2 Diesel.... und wir hier in Deutschland stehen meiner Ansicht nach auch nicht an erster Stelle wenn es um Klimaschutz und Klimawandel geht.... da haben es Staaten wie die USA, China und Indien um einiges nötiger....
    und unsere "alten" dreckigen Autos fahren ja in Osteuropa und Afrika eh noch weiter....

    29.08.19 07:26 3
  • Unbekannt

    Deshalb zahlen wir ja bald eine CO2 Steuer ...damit wir keine schlechtes Gewissen haben müssen das die Autos woanders weiter link verstehe ich jetzt das Problem nicht ...🤷‍♂️😅🤪

    29.08.19 07:28 0
  • Werbung
  • Unbekannt

    Ist nicht neu. Wir könnten schon lange alle Elektroautos fahren und sauberer Strom produzieren wenn das gewollt gewesen wäre. Hätte man früher in die Forschung investiert... Aber lieber sich die Taschen voll machen bis zum geht nicht mehr mit dem Öl.
    Dass die Natur und die Tierwelt kaputt gemacht werden interessiert keine Sau.
    Der Mensch ist wirklich der dümmste Tier was es auf der Erde gibt, und der Planet wird es nur besser gehen wenn der Mensch verschwunden ist. Klingt hart, ist aber so.
    In der Erdgeschichte sind wird nur ein Furz und wir werden genauso schnell weg sein wie wir gekommen sind.
    Bis es so weit ist gehe ich angeln!

    29.08.19 07:38 2
  • Profilbild Vissen in Nederland

    Beim Thema E-Autos ziehe ich natürlich mit, die sind keinesfalls die Lösung.

    Aber der Kern deiner Aussage ist einfach komplett falsch.
    Klar, es gibt auf der ganzen Welt klimatechnische Probleme und im Optimalfall werden alle in dieser Woche gelöst. Aber dieser Fall wird nie eintreten, dafür gibt es zu viele Interessensgruppen.

    Ich finde den "deutschen Weg", so nenne ich ihn mal, absolut richtig.
    Wir sind doch die vergangenen 75 Jahre immer gut damit gefahren als Vorreiter zu agieren. Sowohl bei der Einführung von Katalysatoren, wie auch beim Kernenergieausstieg und auch bei den Investitionen in erneuerbare Energien. Da könnte ich jetzt hunderte Beispiele nennen.

    Gerade dieser Erfindergeist stärkt unsere Wirtschaft enorm, weil die anderen Länder immer nachziehen müssen und sich an unserem know-how bedienen.

    Am Ende ist eines wichtig:

    Jeder sollte seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten.
    Jeder einzelne Mensch und auch jeder Staat(egal wie groß oder klein er ist) und einer wird immer anfangen müssen. Das sind jetzt wieder einmal wir und die Skandinavier.




    Abgesehen davon:
    Gerade unsere Konsumgesellschaft in Deutschland sorgt doch zusammen mit den US-Amerikanern und den Chinesen für die Probleme in den restlichen Teilen der Welt.
    Frag dich mal warum in Brasilien so viel Fläche benötigt wird oder wofür das Holz aus Alaska gedacht ist.

    Bei einem hast du recht: Bolsonaro ist ein Idiot.

    29.08.19 07:45 5
  • Profilbild vonda1909

    Joo wie recht du hast und für den Atomausstieg kaufen wir billige Kohle aus China und auch Strom aus den AKW in Frankreich und unserer Modernen Autos fahren nur da es per Gesetz vorgeschrieben wurde. Und die danach bei uns verboten waren da zu Dreckig ab nach link unserer Plastikmüll verkaufen wir ja auch in dritteWelt Länder Autoreifen werden von Kindern in die Öfen der Ziegelwerke in Indien gerollt .Ein HOCH AUF DIE VORREITERROLLE DER link können wir und unsere Kindet echt STOLZ drauf sein.

    29.08.19 08:03 2
  • Profilbild vonda1909

    Veräppelt komme ich mir schon lange nicht mehr link werde nur verarscht.

    29.08.19 08:06 0
  • Profilbild Vissen in Nederland

    Was für ein Blödsinn.
    Ja, wir kaufen noch Energie aus anderen Ländern. Diese Übergangsphase wurde jedoch von vornherein so kommuniziert. Trotzdem ist es der richtige Schritt.

    Klar werden unsere alten Autos weiter gefahren, eine Neuproduktion würde ungleich mehr Umweltverschmutzung bedeuten. Das Neuwagen in Deutschland Katalysatoren haben und bestimmte Umweltschutzbedingungen erfüllen müssen ist ein Novum, dass gab es zum damaligen Zeitpunkt nirgendwo. Vielleicht schaffst du es ein wenig weiter zu denken. Wo kommen denn diese umweltfreubdlicheren Autos hin, wenn die nächste Entwicklungsstufe erreicht wird? So kann man auch die Umweltverschmutzung in den dritte Welt Ländern sukzessive abbauen.

    Beim Thema Plastikmüll wird sich in den kommenden Jahren einiges tun. Das ist tatsächlich eines der größten Probleme.

    Eine Vorreiterrolle haben wir trotzdem inne, auch wenn du es groß schreibst ändert sich daran nichts.

    Und wenn du so unzufrieden bist, dann engagiere dich doch politisch und ändere etwas.

    29.08.19 08:11 3
  • Unbekannt

    Genau und weil wir überall Vorreiter sind hat jedes Dritteweltland besseren Handyempfang als hier ...also wenn wir uns in dem Maß weiter entwickeln Gute Nacht ...👍

    29.08.19 08:13 2
  • Profilbild Vissen in Nederland

    Ich rede vom Umweltschutz, nicht vom Thema Abkommen bitte.


    29.08.19 08:14 0
  • Profilbild Angelfutzie

    das ist wie wenn man sagt man wird .Nicht Vegetarier weil alle anderen ja immernoch fleisch essen....

    es gibt auch länder die deutlich mehr tun als Deutschland

    29.08.19 08:27 1
  • Profilbild Vissen in Nederland

    Ganz genau. Nur weil die Anderen etwas versäumen, müssen wir nicht den selben Fehler machen. 👍🏻

    Bis auf die Skandinavier gibt es aber nicht viele Länder die mehr tun. 👀

    29.08.19 08:40 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Wieviel Menschen leben denn in Europa in etwa?
    500 Mio?
    Weiß es jetzt ohne zu googeln, leider nicht.
    Aber ich frag mich was es nützt, wenn die großen Länder mit Milliarden Menschen und ihrem Dreck weiter machen.
    Der Klimawandel findet jetzt statt und nicht erst in 30 Jahren.
    Da scheiss ich doch auf ne Vorreiterrolle.
    Auf die eigene Schulter klopfen und sich ein ruhiges Gewissen einreden, wird uns da wohl nicht weiterhelfen.

    29.08.19 08:52 1
  • Profilbild Vissen in Nederland

    Ich habe doch geschrieben: Die anderen Länder müssen etwas tun.
    Aber darauf haben wir nur wenig Einfluss. Also: Erstmal selbst alle Probleme lösen.

    Es hilft doch nichts wenn man sagt: Ihr macht das nicht, also muss ich das auch nicht machen.

    Einer muss anfangen. Wenn es dann ein positives Beispiel gibt, ziehen die anderen evtl. nach.

    29.08.19 09:02 3
  • Profilbild MoritzB

    Ich bin da voll bei Philipp was die Verarsche angeht ABER!

    Natürlich sind wir vergleichsweise klein und was die komplette Umweltsünde angeht.

    Aber wir können uns auch nicht hinstellen und sagen macht mal.
    Man muss selbst anfangen etwas zu tun, wenn man etwas ändern möchte.

    Wir haben keinen Einfluss auf Indien oder Brasilien.
    Wenn die den Amazonas abholzen wollen tun sie das.

    Wir können nur unser eigenes Tun beeinflussen.

    Auch als Angler.

    Ich finde es unmöglich dass jeder scheiss Gummiköder einzeln verpackt ist.
    Warum gibts Zubehörteile wie Snaps nicht einzeln aus dem großen Karton?

    Ich achte da mittlerweile drauf soweit es geht.

    Grüße Mo

    29.08.19 09:24 0
  • Profilbild Andreas Pöhl

    Einfach mal unnütze Wege die man mit dem Auto fährt weglassen würde wohl am meisten bringen. Warum zur Tanke Brötchen holen mit dem Auto fahren? Mit dem Fahrrad geht das auch. Aber es ist ja so schön link nehme mich da nicht aus. Dann noch den Verbrauch auf 2-3 Liter reduzieren, sind dann halt keine fetten SUV's mehr. Oder was man an Strom sparen könnte wenn z.b. alle Straßenlampen auf LED umgerüstet werden link und und es gibt so viel link es ist manchmal unbequem

    29.08.19 09:43 0
  • Profilbild MHFishing

    Das Problem ist das die Konzerne einfach zu große Summen Geld einnehmen.

    Als Beispiel Plastiktüten:

    Wenn die Regierung Plastiktüten mit sofortiger Wirkung verbietet wäre das schonmal ein Riesen Schritt in die richtige Richtung. Aber was tun sie stattdessen, sie planen eine Reduzierung der Tüten in den nächsten 5 Jahren und bis 2025 oder sowas sollen sie dann komplett weg sein🤔🤔

    Da frag ich mich warum die Politik so entscheidet?

    Also daran das es keinen Ersatz für Plastik gibt kann es als Grund nicht liegen. Ich denke mal eher das die Konzerne die Politikern das Geld vorne und hinten reinschieben.
    Wenn man sich die letzten Jahre ansieht, dann merkt man mal wie viel Korrupte Sche*** gelaufen ist in der Regierung.
    Da will man mir erzählen das es heute nicht so ist?🤨

    Natürlich sind auch die Verbraucher Schuld, und dies auch nicht zu wenig.

    Ein Bekannter von mir ist Inhaber einer Supermarktfilliale, seit beginn des Jahres hat er in der Obst&Gemüse Abteilung die Plastik Tüten entfernt und Mehrweg Beutel angeboten.
    Außerdem hat er die Plastikschalen zb. Von Heidelbeeren oder Weintrauben durch Recyceltes Papier ersetzt.

    Und was ist passiert: Er hat am 01.07 diese Umweltfreundlicheren Lösungen aus dem Konzept wieder entfernt!

    Und warum wohl?

    Mit dieser Unweltfreundlichen Verpackung zb. bei Heidelbeeren hat eine 200gr Packung nun nicht mehr 1,49€ gekostet sondern 1,69€.

    Allein in diesem halben Jahr ist die Verkaufte Stückzahl um mehr als 30% gesunken.

    Er musste viele Lebensmittel entsorgen da sie schlicht weg nicht mehr gekauft wurden, da das gleiche Produkt im Penny weiter für 1,49€ verkauft wurde da sie noch Plastik Verpackungen benutzen.

    Entweder müssen alle an einem Strang ziehen oder wir lassen es ganz sein und sehen zu wie wir in 10-20 Jahren das Popcorn auf den Maisfeldern liegen haben!
    Wenn wir den noch Mais anbauen können ohne Wasser....😷

    Das ist meine Meinung zu diesem Thema!

    29.08.19 09:47 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler