Beiträge

  • Profilbild HS2105

    Moin Leute!

    Ein Gewässer bei mir in der Gegend ist von Mitte/Ende Juli bis Oktober/ November immer komplett(!!!) zu mit Entengrütze.
    Ersticken die darin Heimischen Karpfen, Aale, Hechte, Schleien und Weißfische darin aufgrund von Sauerstoffmangel o.ä?

    Danke schon mal für die Antworten!

    01.08.20 17:42 1
  • Profilbild thebeckhove

    Die Schleien und Karpfen müssten damit zurechtkommen die brauchen nicht viel Sauerstoff. Die Aale auch nicht. Produziert nicht die Entengrütze sogar Sauerstoff sodass ein Teil vielleicht kompensiert wird? Wäre meine Vermutung

    01.08.20 18:00 2
  • Profilbild Berti..

    Soweit ich weiß ärgert das Zeug nur uns Angler und für die Fische wurd es erwas dunkler.

    01.08.20 22:53 0
  • Werbung
  • Profilbild ChrisKuhl

    Wenn es jedes Jahr so ist und der Bestand Okay ist stört das nur uns Angler ✌️

    01.08.20 23:10 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Wasserpflanzen produzieren bei Tageslicht Sauerstoff.
    In der Nacht entziehen sie Sauerstoff.
    Ich weiß von Gewässern, an denen jede heiße Sommernacht die Fische an der Oberfläche hängen und nach Luft schnappen. Unter Tags wenn wieder produziert wird, merkt man nichts davon.
    Deine Frage ist für Aussenstehende eigentlich nicht zu beantworten.
    Da spielen zu viele Faktoren eine Rolle.
    Wenn's schon immer so war, haben die Fische gelernt damit zu Leben.
    Evtl läuft das Nachtangeln dann nicht so toll.

    01.08.20 23:58 1
  • Profilbild Han82

    es gibt eutrophe Gewässer, da bewahrt eine solche wasserlinsenschicht dieses vor dem Kollaps. Sonnenlicht bzw. Wärme wird geblockt und eine unkontrollierte alllgenblüte vermieden.

    02.08.20 05:00 1
  • Werbung
  • Profilbild HS2105

    Ok. Dann hab ich ja nicht viel zu befürchten! Danke!!

    02.08.20 09:27 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler