Beiträge

  • Profilbild Autry1974

    Hi, war gestern an der Mangfall, Ecke Leitzach Mündung mit der Fliegenroute.
    Nichts gefangen nur ein paar ganz kleine Forellen gesehen die nicht mal an meiner Fliege interessiert waren.
    3 mal gewechselt.
    Was ist das Problem, sind da keine Fische mehr drin oder war’s die falsche Strecke? War bei der roten Fliegenstrecke.
    Da zahlt man 40.- und nix is…..Danke für Tips.
    Gruß P

    07.09.22 06:52 1
  • Profilbild Lucaflyfishing

    Wasser vielleicht zu warm ? Die Forellen sind eh schon stark gestresst durch die extremen Temperaturen.
    Was für Fliegen hast du gefischt ?

    07.09.22 07:17 2
  • Profilbild Schlage Steve

    Dies ist nur ein Auszug aus der Webseite des Kfv Bad Aibling

    Liebe Fischerinnen und Fischer,



    die Vor-Saison an unseren Fließgewässern hat begonnen und damit steht auch wieder ein mittlerweilen alltägliches Problem der Fischerei im Vordergrund. Der Raubdruck der Prädatoren hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. Vögel und Fischotter nutzen vor allem die Schonzeiten, um an unseren Gewässern weitgehend ungestört heimisch zu werden und sich an den Fischbeständen zu bedienen. Vor allem in der vorgeschriebenen Ruhezeit unmittelbar nach dem Besatz sind die neuen und noch instinktarmen Fische diesen Beutezügen ausgesetzt.



    Hier macht uns vor allem der Fischotter, der sich inzwischen an allen unseren Gewässern eingefunden hat, größte Probleme. Zwar gibt es inzwischen ein bayerisches Fischottermanagement, zwar ist auch unser Verein mit dem Beauftragten in engem Kontakt, aber wirkungsvolle Hilfen oder finanzielle Entschädigungen sind hier außer für die fischereiwirtschaftliche Seite nicht in Sicht.

    Die Wiederansiedlung des Fischotters als heimische Tierart ist staatlicherseits gewollt und wird nicht unterbunden. Das Für und Wider hier aufzulisten erübrigt sich. Mit den Folgen dieser Politik haben wir auf nicht absehbare Zeit zurechtzukommen.



    Unsere Gewässer werden auch weiterhin im Frühjahr, Sommer und Herbst im Rahmen unserer wirtschaftlichen Möglichkeiten und nach ökologischen Regeln fachgerecht besetzt. Darunter sind auf Anraten der Fischereifachberatung auch Fische in nicht fanggerechter Größe, die sich an die Bedingungen und dem zugenommenen Fraßdruck bei uns besser anpassen sollen. Natürlich werden solche Fische auch von den Anglern schwieriger zu fangen sein.



    In diesem Zusammenhang hören wir leider immer wieder diffamierende und herabsetzende Bemerkungen. Das ist sicher nur eine Minderheit unter der Mitgliedschaft. Aber hier sei deutlich gesagt, wer sich nach außen vereinsschädigend äußert und wer nach innen Unfrieden schafft, für den ist im Verein kein Platz. Es stehen genügend gute Fischerinnen und Fischer auf der Warteliste, die gerne bei uns als Mitglieder fischen möchten. Für Fragen und sachliche Kritik steht der Vorstand aber stets persönlich oder auch schriftlich zur Verfügung.



    Nun aber wünschen wir eine gute und erfolgreiche Saison.

    07.09.22 07:26 1
  • Werbung
  • Profilbild Autry1974

    Bin kein Fachmann…eine größere gelbe, eine ganz kleine Schwarze und eine mit etwas Schimmerndem. Das Wasser war nicht warm. Aber irgendwie ist das Gewässer nicht wirklich schön. Wenig Gumpen alles recht flach. 30 cm tief. Richtig viel Platz für den Wurf hat man auch nicht. Öfter in den Bäumen verheddert.
    Wo ist es denn zum Fliegenfischen richtig schön und Fischreich?
    Danke;)

    07.09.22 07:27 0
  • Profilbild Lucaflyfishing

    Also flachwasser ist erstmal nicht unbedingt schlimm . Andere Struckturen wie übehängende Bäume werden dann um so interessanter. Wenn du wirst kannst du nach Wasser auschau halten bei dem du nicht ganz zum grund sehen kannst weil es so Leicht verschwimmnd . Was die Fliegen angeht ich wollte wissen ob Nymphe , Trockenfliege etc .

    07.09.22 07:32 0
  • Profilbild Autry1974

    Vielleicht auch einfach nicht gut gefischt meinerseits….in der Natur zu sein hat auch seinen Wert. Den Tagesschein in der Tankstelle zu holen hat gut funktioniert.

    07.09.22 07:33 0
  • Werbung
  • Profilbild Autry1974

    Trockenfliege würde ich sagen.

    07.09.22 07:34 0
  • Profilbild Lucaflyfishing

    Die Präsentation der Fliegen ist meistens wichtiger als die Fliege selbst . Da hast du schon recht. Würde aber trotzdem noch gerne wissen welche Fliegenart du gefischt hast 😅

    07.09.22 07:35 1
  • Profilbild Autry1974

    Vielleicht muss man doch eher mit einem Spinner an die Forellen ran. Aber das dann wieder ein anderer Abschnitt der Mangfall. Ich finde es kompliziert.

    07.09.22 07:37 0
  • Profilbild Lucaflyfishing

    Standen die Fische dicht unter der Oberfläche und haben keine Trockenfliege genommen?

    07.09.22 07:38 2
  • Profilbild Lucaflyfishing

    Wenn Ja kannst du mal eine Nassfliege versuchen. Die Treibt unter der Wasseroberfläche und ist meiner Meinung nach sehr unterschätzt !
    Außerdem solltest du wenn du keine Fische aktiv steigen siehst mit einer Nymphe fischen . Die Sollte knapp über Grund präsentiert werden . Nymphen fischen wird immer als sehr schwer beschreiben aber wenn du ein Bissanzeiger nutzt ist es nichts anderes als Posenfischen . Kannst einfach mal auf YouTube "Nymphen fischen mit dem Bissanzeiger " eingeben bin sicher du findest was . 😀

    07.09.22 07:52 2
  • Profilbild Daniel Retzer

    Grundlegend müssen wir uns aber auch nichts vormachen, dass die Gewässer welche mit einer Tageskarte befischbar sind, meist tote Wasser sind, in denen außer die paar Zuchtforellen die gesetzt werden und eine handvoll Döbel nicht drin sind. Solche Gewässer sind einfach nur Geld generierungsmaschinen.
    An einem Gewässer mit natürlichen Forellenbestand werden mit Sicherheit keine Tageskarten an Gastfischer ausgegeben, sonst wäre das in 3 Monaten genauso tot.
    Und mit Spinner darf da schon 3 mal nicht gefischt werden😅.

    07.09.22 08:24 4
  • Profilbild Autry1974

    Ja Daniel. Danke! Es ist ein wenig der Anschein als wäre das wirklich so….du darfst halt fischen-es ist aber nix drin.
    Und da wo es nicht erlaubt ist sehe ich die 40 cm Regenbogenforellen unter der Brücke. Vll muss man bei den Isarfischern halt rein. Antrag machen und 6 Jahre warten und dann 600..- zahlen für 6 Forellen die man dann pro Jahr rausholt.
    Oder ich geh wieder ans Meer.

    07.09.22 09:26 0
  • Profilbild Autry1974

    So

    Hol dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    07.09.22 09:26 0
  • Profilbild Autry1974

    Oder so

    Hol dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    07.09.22 09:27 0
  • Profilbild Autry1974

    Da ballerts dann auch ordentlich

    07.09.22 09:27 0
  • Profilbild Autry1974

    😜

    07.09.22 09:28 0
  • Profilbild Autry1974

    Gerne noch Tips wo man mit der Tageskarte in Bayern ein schönes legales Erlebnis hat. Danke

    07.09.22 09:28 0
  • Profilbild Daniel Retzer

    Ohne Mitgliedschaft in einem Verein wird es schwer.
    Deshalb sind ja die meisten Angler in X-Vereinen um auch verschiedene Angelmethoden und Gewässer befischen zu können. Für die Vielzahl Angler haben wir einfach zu wenige Gewässer, und die meisten Vereine nehmen sowieso keine neuen Mitglieder mehr auf und haben ewig lange Wartelisten.
    Wo du es versuchen könntest wäre der Isarstausee in Bad Tölz. Dort kannst du beim ortsansässigen Angelladen dem Isarfischer noch Gastkarten kaufen.

    07.09.22 09:43 2
  • Profilbild basti.98

    Kleinere Gewässer mit Tageskarten meide ich inzwischen auch. Größere Seen bergen immer wieder gute Fische, aber natürlich schneidert man auch mal. Forellen fang ich ausschließlich im Vereinsfluss, da sind die Tageskartenpreise, wie zB an der Traun schon ne harte Nummer, dafür dass man „eigentlich“ keinen Fisch mitnehmen soll.

    An der Mangfall war ich auch, da gabs/gibts Tageskarten bei Fishermans Partner. Ist aber auch schon bestimmt 5 Jahre her und 50€ für gesetzte 30er Regenbogenforellen Zahl ich sicher nicht mehr.

    07.09.22 10:01 2
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler